Winau (Oppeln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Winau (Proskau))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Winau
Winów
Winau Winów führt kein Wappen
Winau Winów (Polen)
Winau Winów
Winau
Winów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Powiat: Kreisfreie Stadt
Stadtteil von: Oppeln
Geographische Lage: 50° 38′ N, 17° 54′ OKoordinaten: 50° 38′ 0″ N, 17° 54′ 0″ O
Höhe: 194 m n.p.m.
Einwohner:
Postleitzahl: 46-060
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OP (OPO)
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK45 Opole-Krapkowice
Nächster int. Flughafen: Katowice-Pyrzowice



Winau (poln. Winów) ist ein Stadtteil der Stadt Oppeln. Bis 2016 lag die oberschlesische Ortschaft in der Gemeinde Proskau im Powiat Opolski (Landkreis Oppeln).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt ca. sieben Kilometer nördlich vom ehemaligen Gemeindesitz Proskau und drei Kilometer südlich der Kreisstadt Opole. Die Oder fließt östlich der Ortschaft. Winau befindet sich auf einem 194 m hohen Berg, welcher ein Überbleibsel der letzten Eiszeit ist. Er bildet somit den höchsten Aussichtspunkt rund um Oppeln.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden grenzt Winau an den Oppelner Stadtteil Wójtowa Wieś. Im Westen liegt das Dorf Dziekanstwo, im Süden Gorek und im Südosten Follwark. Das Dorf liegt an der Landesstraße Droga krajowa 45.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königin Luisen Höhe 1934
Panorama mit Kirche
Winów Winau bei Oppeln Hochwasser 1997

Die erste Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahr 1412. Schon vor der ersten Erwähnung lebten Menschen auf dieser Anhöhe. Nach überlieferten Geschichten, war dieser in heidnischer Zeit ein heiliger Berg. Im Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) wurde das Dorf niedergebrannt.

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 73 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 91 für Polen.[1] In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg, war das Dorf ein beliebtes Ausflugsziel für die Bevölkerung der Stadt Oppeln. Die Villa Herzogin Luise auf der ehemaligen „Königin-Luisen-Höhe“ war das Ausflugsziel Nummer eins in der Umgebung. Es beherbergte ein Restaurant. Im Außengelände befand sich ein Park, eine Rodelbahn sowie eine Piste zum Skifahren. Bis 1933 lebten in dem Dorf 415 Menschen, 1939 umfasste es schon rund 615 Einwohner. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln[2]

1945 kam der bisher deutsche Ort an Polen, wurde in Winów umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Opole. Nach dem Krieg lebten im Dorf noch knapp 300 Einwohner.

Bei der Jahrhundertflut 1997 an der Oder, wurden auch Teile des Dorfes überschwemmt. Dabei wurde aber der Großteil der Häuser verschont, da sie auf dem Hang liegen. Die Häuser in den unteren Gebieten jedoch wurden überschwemmt und standen zum Teil 2 Meter unter Wasser. 1999 kam der Ort zum wiedergegründeten Powiat Opolski. Seit 2002 ist das Dorf Winau im Programm „Rural Renewal“, welches den Weinanbau im Dorf fördert. Im Jahr 2006 konnte Winau den 3. Platz im Wettbewerb „Das schönste Dorf in Oppeln“ ergattern.

Am 30. April 2010 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Winau. Seit Juni 2012 sind auch die Ortsschilder zweisprachig. [3] Zum 1. Januar 2017 wurde Winau in die Stadt Oppeln eingemeindet.[4][5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heilig-Geist-Kirche
Kapelle der Schönstattbewegung

Heilig-Geist-Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die römisch-katholische Heilig-Geist-Kirche (poln. Kościół Ducha Świętego) befindet sich im Winauer Ortskern an der Ulica Ogrodowa 7. Die Kirche wurde zwischen 1983 und 1987 auf Initiative von ks. H. Skomudka. Die eigene Pfarrei zum Heiligen Geist wurde 1987 gegründet. Im Garten der Kirche befindet sich eine Kapelle die zur Schönstattbewegung gehört[6].

Villa Herzogin Luise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Villa Herzogin Luise (poln. Willa Księżnej Luizy) auf der ehemaligen Luisenhöhe befindet sich im nördlichen Teil des Dorfes an der Ulica stara Droga. Die Villa wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts von der Familie Pietrzyków erbaut und mit einem kleinen Landschaftspark mit Weihern und Wegen versehen. Bis zum Zweiten Weltkrieg diente das Haus hauptsächlich als Kaffee- und Sporthaus sowie die gesamte Luisenhöhe als beliebter Ausflugsziel. Heute befindet sich die Villa im Privatbesitz[7].

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedhofskapelle; Mitte des 19. Jahrhunderts auf dem Friedhof gebaut.
  • Grabmal von Alois Liguda auf dem Friedhof
  • Gefallenendenkmal auf dem Friedhof von 1992
  • Winauer Hügellandschaft im Westen des Dorfes[8]

Söhne und Töchter des Dorfes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alois Liguda (1898–1942) - deutsch-polnischer Missionar und Priester, starb 1942 im KZ Dachau, 1999 Seliggesprochen[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winau (Proskau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921 (Memento vom 15. Januar 2017 im Internet Archive)
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Stadt und Landkreis Oppeln (poln. Opole). (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  3. http://www.radio.opole.pl/2012/lipiec/wiadomosci/40-dwujezycznych-tablic-wita-kierowcow-w-gminie-proszkow.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.radio.opole.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Stadt Oppeln: Nowe Opole (Memento des Originals vom 2. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/opolenowe.pl
  5. Sejm: Verordnung vom 1. Januar 2017
  6. Geschichte der Heilig-Geist-Kirche
  7. Gebäude in Winau
  8. http://www.proszkow.pl/106/winow.html
  9. Das Leben von Alois Liguda