Winifred Asprey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Winifred „Tim“ Alice Asprey (* 8. April 1917 in Sioux City; † 19. Oktober 2007) war eine US-amerikanische Mathematikerin und Informatikerin. Sie war eine von nur 200 Frauen, die in den 1940ern einen Doktortitel von einer amerikanischen Universität verliehen bekamen.[1] Sie war an der Etablierung eines Kontaktes zwischen IBM und dem Vassar College, einer US-amerikanischen Elitehochschule in Poughkeepsie, beteiligt.

Während ihres Studiums am Vassar College traf sie Grace Hopper, die sie später an die Informatik heranführte, während Asprey am „Universal Automatic Calculator“-Projekt in Philadelphia mitwirkte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asprey wurde in Sioux City, Iowa geboren. Ihre Eltern waren Gladys Brown Asprey und Peter Asprey Jr.[2] Sie hatte zwei Brüder: Chemiker Larned B. Asprey (1919–2005) und Militärhistoriker und Autor Robert B. Asprey (1923–2009).[3]

Akademische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asperey erwarb ihren Titel Master of Science (1942) und ihren Doktortitel (1945) an der University of Iowa. Später unterrichtete sie für über 38 Jahre Mathematik und Informatik am Vassar College. Sie war von 1957 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1982 Lehrstuhlinhaberin der Fakultät für Mathematik.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Margaret Anne Marie Murray (2001). Becoming Mathematicians: Creating a Professional Identity in Post-World War II America. MIT Press. ISBN 0-262-63246-2
  2. Winifred “Tim” Asprey, computer pioneer and longtime professor at Vassar College, dies at 90, Vassar Office of College Relations.
  3. Dr. Larned „Larry“ Brown Asprey, Albuquerque Journal Obituary.
  4. Science, 125. American Association for the Advancement of Science. 1957. p. 1080. doi:10.1126/science.125.3257.1077 JSTOR 1752434 PMID 17756202