Yoshino Hiroshi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yoshino Hiroshi (jap. 吉野 弘; * 16. Januar 1926; † 15. Januar 2014 in Fuji, Präfektur Shizuoka) war ein japanischer Lyriker.

Yoshino besuchte bis 1942 die Handelsschule Sakata und arbeitete danach für eine Ölgesellschaft. Er meldete sich freiwillig zum Armeedienst, wurde jedoch vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr einberufen. Nach dem Krieg war er in der Gewerkschaftsbewegung aktiv, bis er 1949 an Tuberkulose erkrankte. Während seiner Krankheit begann er, Gedichte zu schreiben. 1953 wurde er Mitarbeiter der Zeitschrift Kai. Seine erste Gedichtsammlung Shōsoku (消息) erschien 1957. Es folgten Maboroshi / hōhō (幻・方法; 1959) und Kanshō ryokō (感傷旅行; 1971). Für letztere erhielt er den Yomiuri-Literaturpreis. 1983 erschien die Anthologie Hi o abite (陽を浴びて).

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Yoshino der Familienname, Hiroshi der Vorname.