Záblatí u Osové Bítýšky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Záblatí
Wappen von Záblatí
Záblatí u Osové Bítýšky (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Žďár nad Sázavou
Fläche: 415[1] ha
Geographische Lage: 49° 19′ N, 16° 10′ OKoordinaten: 49° 19′ 2″ N, 16° 9′ 50″ O
Höhe: 527 m n.m.
Einwohner: 221 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 594 53
Kfz-Kennzeichen: J
Verkehr
Straße: Žďár nad SázavouVelká Bíteš
Bahnanschluss: TišnovVelké Meziříčí
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Květuše Dubjuková (Stand: 2018)
Adresse: Záblatí 47
594 53 Záblatí
Gemeindenummer: 597112
Website: www.obec-zablati.cz

Záblatí (deutsch Sablat) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich elf Kilometer südöstlich von Velké Meziříčí und gehört zum Okres Žďár nad Sázavou.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt am rechten Ufer der Bítýška gegenüber von Osová Bítýška. Südlich führt die Autobahn D 1 vorbei, deren nächste Abfahrt Lhotka ist.

Nachbarorte sind Osová Bítýška im Norden und Osten, Bezděkov u Velké Bíteše und Jáchymov im Süden, Křeptovský Dvůr und Ruda im Westen sowie Ořechov im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1376 in einer Liste des Jan von Meziříčí. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts kam Záblatí zur Herrschaft Náměšť, bei der es bis zur Ablösung der Patrimonialherrschaften im Jahre 1850 verblieb. Bis 1857 war der Ort zur Gemeinde Osová Bítýška zugehörig und erlangte dann seine Selbstständigkeit. Záblatí gehörte bis zur Gerichtsbezirksreform im Jahr 1892 zum Gerichtsbezirk Groß Meseritsch und kam danach bis 1949 zum Gerichtsbezirk Heinrichs und anschließend zum Okres Velká Bíteš. Seit 1960 ist das Dorf Teil des Okres Žďár nad Sázavou. Zwischen 1973 und 1990 war Záblatí nach Osová Bítýška eingemeindet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/597112/Zablati
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)