Zagrodno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zagrodno
Wappen von Zagrodno
Zagrodno (Polen)
Zagrodno
Zagrodno
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Złotoryja
Geographische Lage: 51° 11′ N, 15° 52′ OKoordinaten: 51° 11′ 0″ N, 15° 52′ 0″ O
Einwohner: 1538 (2009 [1])
Postleitzahl: 59-516
Telefonvorwahl: (+48) 76
Kfz-Kennzeichen: DZL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Fläche: 122,09 km²
Einwohner: 5455
(30. Jun. 2015)[2]
Bevölkerungsdichte: 45 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0226052
Verwaltung (Stand: 2007)
Gemeindevorsteher: Mieczysław Słonina
Adresse: Zagrodno 52
59-516 Zagrodno
Webpräsenz: www.zagrodno.pl



Zagrodno (deutsch: Adelsdorf) ist ein Dorf im Powiat Złotoryjski in der Woiwodschaft Niederschlesien, Polen und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde (gmina wiejska).

Von 1975 bis 1998 gehörte das Dorf zur Woiwodschaft Legnica[3].

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zagrodno liegt 8,5 km nördlich der Kreisstadt Złotoryja und 20 km westlich von Legnica.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Adelsdorf um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Die Gemeinde hat eine Fläche von 122,09 km², wovon 81 % landwirtschaftlich genutzt werden und 9 % bewaldet sind.[4]

Die Gemeinde verfügt über fünf Grundschulen (szkoła podstawowa) und eine Mittelschule (gimnazjum).

Durch die Gemeinde verläuft die Droga wojewódzka 963.

Die Landgemeinde Zagrodno hat 10 Sołectwa (Schulzenämter) (deutsche Namen bis 1945):[5]

  • Brochocin (Brockendorf)
  • Łukaszów (Seifersdorf)
  • Grodziec (Gröditzberg)
  • Jadwisin (Sankt Hedwigsdorf)
  • Modlikowice (Modelsdorf)
  • Olszanica (Alzenau)
  • Radziechów (Märzdorf)
  • Uniejowice (Leisersdorf)
  • Wojciechów (Voitsdorf)
  • Zagrodno (Adelsdorf)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage der Gemeinde
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  4. regioset.pl
  5. Das Genealogische Orts-Verzeichnis