Zarqa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Siehe Disku. Inkonsistente Angaben im Lemma und zu anderen Lemmata.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
الزرقاء
Zarqa
Zarqa (Jordanien)
Red pog.svg
Koordinaten 32° 5′ 0″ N, 36° 6′ 0″ O32.08333333333336.1Koordinaten: 32° 5′ 0″ N, 36° 6′ 0″ O
Basisdaten
Staat Jordanien

Gouvernement

Zarqa
Höhe 619 m
Fläche 60 km²
Einwohner 481.300 (2011)
Dichte 8021,7 Ew./km²
Gründung 1902
Bild von der Zarqa Stadtmitte
Bild von der Zarqa Stadtmitte

Zarqa (arabisch ‏الزرقاء‎ az-Zarqāʾ, lokal auch ez-Zergā oder ez-Zer'a, deutsch manchmal auch Zarka, übersetzt „Die Blaue“) ist eine Stadt in Jordanien, unmittelbar nordöstlich von Amman gelegen. Sie hat 395.227 Einwohner (Volkszählung 2004). Zarqa ist Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements (arab. Muhāfaẓat az-Zarqā).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1903 1,000
1928 6,000
1952 28,456
2004 450,102

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zarqa ist das industrielle Zentrum Jordaniens (50 % der jordanischen Industrie sind in der Stadt angesiedelt). Dies ist vor allem der Nähe der Stadt zur Hauptstadt Amman bei gleichzeitig günstigen Bodenpreisen zu verdanken.

Kernkraftwerk[Bearbeiten]

Im Oktober 2013 gab der Vorsitzende der jordanischen Atomenergiekommission, Khaled Toukan, den Bau eines Kernkraftwerks mit zwei Reaktorblöcken und einer Gesamtleistung von rund zwei Gigawatt in der Wüste unweit der Industriezone Zarqa bekannt. Der erste Meiler sollte 2020 in Betrieb genommen werden, die Baukosten 10 Mrd. US-Dollar betragen. Auftraggeber, Betreiber, strategischer Partner und Investor soll der russische Konzern Atomstroiexport sein. Die jordanische Regierung sollte 51 Prozent und der russische Partner 49 Prozent der Anteile halten, das entsprechende Abkommen 2016 unterzeichnet werden.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Zarqa wurde einer breiten Öffentlichkeit zum ersten Mal durch die fast zeitgleiche Entführung dreier Flugzeuge der Swissair, der TWA und der BOAC am 6. September 1970 durch die Volksfront zur Befreiung Palästinas bekannt. Alle drei mussten auf dem stillgelegten Flugfeld Dawson’s Field nahe Zarqa, welches von den Palästinensern „Flugplatz der Revolution“ genannt wurde, landen. Es entwickelte sich ein zermürbender Nervenkrieg um die Freilassung der Geiseln im Austausch für palästinensische Terroristen, unter anderem die wegen des Attentats in Kloten vom 18. Februar 1969 in der Schweiz im Gefängnis saßen. Letztlich kamen alle Geiseln unversehrt frei, die Flugzeuge wurden gesprengt.[3] Die Ereignisse gipfelten dann im so genannten „Schwarzen September“.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Heute ist Zarqa auch als Geburtsort des Terroristen Abu Musab az-Zarqawi bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zarqa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 28. Oktober 2013, de.sputniknews.com: Kraftwerksbau im Nahen Osten: Jordanien entdeckt die Atomkraft
  2. Spiegel.de, 9. April 2012, Claudia Mende: Kraftwerksbau im Nahen Osten: Jordanien entdeckt die Atomkraft
  3. Entführung einer Swissair-DC-8 nach Zerqa in: NZZ Online vom 5. September 2005