Zollmühle (Ellingen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 49° 4′ 47″ N, 10° 58′ 2″ O

Zollmühle
Stadt Ellingen
Höhe: 381–385 m ü. NN
Einwohner: 6
Postleitzahl: 91792
Vorwahl: 09141
Karte

Im ehemaligen Hauptgebäude der Zollmühle ist heute die Verwaltung des Golfclubs

Zollmühle ist ein Ortsteil der Stadt Ellingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Die ehemalige Mühle hat fünf Einwohner und liegt auf einer Höhe von 385 Metern über NHN.

Das Gehöft liegt 2,5 Kilometer nördlich von Ellingen direkt an der Schwäbischen Rezat. Rund 500 Meter östlich verläuft die Bundesstraße 2. Bei der Zollmühle mündet der Walkershöfer Weihergraben in die Schwäbische Rezat.

Die Zollmühle ist von einem 2004 eröffneten 18-Loch-Golfplatz mit einer Spiellänge von 6163 Metern umgeben.[1] Das Hauptgebäude wird als Clubhaus sowie als Café genutzt.

Rund 500 Meter von der Zollmühle entfernt, neben der Golfanlage, befinden sich Überreste eines römischen Wachturms.[2] Rund um die Zollmühle gibt es Siedlungsspuren aus vorgeschichtlicher Zeit. Der Rätische Limes befand sich rund 350 Meter nördlich. Das einzige Baudenkmal von Zollmühle ist ein zweigeschossiges Wohnhaus mit mittelalterlichen Fundamenten und einem Satteldach aus dem 18. Jahrhundert und einer Heiligenfigur über dem Portal.

Es gibt einen weiteren Ort innerhalb des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen mit gleichem Namen: Zollmühle, Ortsteil der unweit gelegenen Gemeinde Treuchtlingen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite der Golfanlage Zollmühle
  2. Karte der Zollmühle im BayernViewer