Äthiopismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Äthiopismus (auch Äthiopianismus) bezeichnet eine religiöse Bewegung, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in Afrika und den USA entstand. Die Anhänger des Äthiopianismus vertreten die Auffassung, dass die biblischen Verheißungen bevorzugt die afrikanische Bevölkerung betreffen und streben die Entwicklung einer spezifisch afrikanischen Spiritualität sowie einer eigenständigen afrikanischen Kirche an.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Koschorke: Perspektiven der Interaktion mit dem Anderen – Emanzipationsbestrebungen indigen–christlicher Eliten in Indien und Westafrika um die Jahrhundertwende. In:  Dietmar Rothermund (Hrsg.): Aneignung und Selbstbehauptung. Antworten auf die europäische Expansion. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 1999, ISBN 3-486-56432-3, S. 203–216.