Aberu Kebede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aberu Kebede beim Berlin Marathon 2012

Aberu Kebede (* 12. September 1989 in Shewa) ist eine äthiopische Langstreckenläuferin.

Ihr erster großer Erfolg war der Sieg beim Stramilano 2009.[1] Kurz danach wurde sie nationale Meisterin über 10.000 m.[2]

Im Herbst gewann sie bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Birmingham Bronze in 1:07:39 h, mit nur einer Sekunde Rückstand auf die zweitplatzierte Philes Moora Ongori, und Silber in der Teamwertung. Beim Delhi-Halbmarathon wurde sie Dritte.

2010 wurde sie bei ihrem Debüt über die 42,195-km-Distanz Zweite beim Dubai-Marathon in 2:24:26 h, gewann den Rotterdam-Marathon in 2:25:29 h und den Berlin-Marathon in 2:23:58 h.[3] 2012 konnte Kebede ihren Sieg beim Berlin-Marathon wiederholen. Dabei lief sie in 2:20:30 h persönliche Bestzeit.[4]

2013 gewann sie den Tokio-Marathon in 2:25:34 Stunden.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aberu Kebede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IAAF: Kimugul and Kebede take Stramilano Half Marathon titles. 5. April 2009
  2. IAAF: Ahmed and Kebede sprint for victory – Ethiopian Championships Days 3 and 4. 3. Mai 2009
  3. IAAF: Makau and Kebede triumph in rainy Berlin. 26. September 2010
  4. Leichtathletik: Top-Favorit Geoffrey Mutai gewinnt Berlin-Marathon bei rbb-online.de, 30. September 2012 (abgerufen am 2. Dezember 2012).