Accumulated Cyclone Energy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Accumulated Cyclone Energy (ACE) ist ein von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) benutztes Maß, um die Aktivität von Atlantischen Hurrikansaisons auszudrücken. Es benutzt eine Abschätzung der Energie, die ein Sturmsystem während seiner Aktivität umsetzt, und wird alle sechs Stunden berechnet. Die ACE einer Saison ist die Summe aller ACEs der einzelnen Stürme und beinhaltet die Anzahl, Stärke und Dauer aller Tropischen Wirbelstürme der Saison.

Formeln[Bearbeiten]

Die ACE wird berechnet als Summe der Quadrate der geschätzten anhaltenden Maximalgeschwindigkeit jedes aktiven Tropischen Sturms (Windgeschwindigkeiten von 35 Knoten oder mehr) in sechsstündigen Intervallen. Die Zahlen werden üblicherweise durch 10.000 geteilt, um sie leichter handhaben zu können. Die Einheit der ACE ist 104 kn2 und zur Benutzung als Index wird diese Einheit angenommen. Falls ein Sturm einer Saison über den 31. Dezember eines Jahres hinaus andauert, zählt die ACE des Sturms für das vorherige Jahr.

\sum \frac{{v_\mathrm{max}}^2}{10^4},

mit vmax als geschätzte, anhaltende Windgeschwindigkeit in Knoten.

Die Kinetische Energie ist proportional zum Quadrat der Geschwindigkeit und indem man die Energie mit einem Zeitintervall summiert, kommt man zur Accumulated Energy. Solange die Dauer eines Sturms anwächst, werden immer mehr Werte hinzugefügt und die ACE wächst an, so dass länger dauernde Stürme eine höhere ACE ansammeln als kräftigere Stürme von geringerer Dauer. Obwohl die ACE ein Wert proportional zu der umgesetzten Energie eines Sturms ist, ist es keine direkte Berechnung der Energie.

Eine damit verbundene Größe ist das Hurricane Destruction Potential (HDP), das zur ACE identisch ist, außer, dass es nur für die Zeitperioden berechnet ist, in denen der Sturm ein Hurrikan ist.

Klimatologie[Bearbeiten]

Über die Periode 1950 bis 2000 errechnete die NOAA für das atlantische Bassin:

Die ACE einer Saison wird benutzt, um die Hurrikansaisons nach ihrer Aktivität einzustufen. Das Einstufungssystem der NOAA teilt sie in:

  • Überdurchschnittliche Saison: Ein ACE-Wert über 103 (117 % des Medians), es werden mindestens zwei der folgenden drei Termen außer dem Langzeitdurchschnitt vorausgesetzt: Anzahl Tropischer Stürme (10), Hurrikans (6) und Große Hurrikans (2)
  • Beinah-durchschnittliche Saison: weder ober- noch unterhalb des Durchschnitts
  • Unterdurchschnittliche Saison: Ein ACE-Wert unter 66 (75 % des Medians)

Einzelne Stürme[Bearbeiten]

Die für einen Sturm jemals höchste angenommene ACE ist 73.6 für den San-Ciriaco-Hurrikan von 1899. Dieser einzelne Sturm hatte eine höhere ACE als manche ganze Saison.

Andere Stürme mit hohen ACEs sind der Hurrikan Ivan von 2004 mit einer ACE von 70.4 und Hurrikan Donna von 1960 mit einer ACE von 64.6

Atlantische Hurrikansaisons 1950 bis 2007 nach ACE[Bearbeiten]

Die jährliche Hurrikan-Intensität seit 1850

Die Bezeichnung hyperaktiv beruht auf einem anderen Gewichtungsalgorithmus, der mehr Gewicht auf Große Hurrikans legt, aber kennzeichnend ist für eine ACE von ungefähr 153 (175 % des Medians).

Die Saison 2005 erfüllte am 5. September alle Kriterien einer überdurchschnittlichen Saison, schneller als jede Saison zuvor. Die Daten zu diesem Zeitpunkt waren ACE=103, TS=13, HR=6, MH=3. Am 11. September qualifizierte sie sich als hyperaktive Saison - nur 1950 wurde dies schneller erreicht.

Schlüssel
• ACE   Accumulated Cyclone Energy
• TS Anzahl Tropischer Stürme
• HR Anzahl Hurrikans (S-S-Kategorie 1–5)
• MH Anzahl Großer Hurrikans (Kategorie 3–5)
(Felder mit Rekordzahlen sind fett)

Für die Definitionen der Bezeichnungen "über", "beinahe" oder "unter" dem Durchschnitt siehe die Abteilung Klimatologie oben.

Saison ACE TS HR MH Einstufung
Atlantische Hurrikansaison 2005 248 27 15 7 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1950 243 13 11 8 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1995 228 19 11 5 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 2004 225 14 9 6 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1961 205 11 8 7 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1955 199 12 9 6 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1998 182 14 10 3 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1999 177 12 8 5 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 2003 175 16 7 3 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1964 170 12 6 6 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1996 166 13 9 6 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1969 158 17 12 5 überdurchschnittlich (hyperaktiv)
Atlantische Hurrikansaison 1980 147 11 9 2 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1966 145 11 7 3 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1951 137 10 8 5 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1989 135 11 7 2 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2008 123 16 8 5 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1967 122 8 6 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1958 121 10 7 5 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1963 118 9 7 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2000 116 14 8 3 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1954 113 11 8 2 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2001 106 15 9 4 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1953 104 14 6 4 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1988 103 12 5 3 überdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1971 97 13 6 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1981 93 11 7 3 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1979 91 8 5 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1990 91 14 8 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1960 88 7 4 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1985 88 11 7 3 beinahe durchschnittlich
--- (Median = 87.5) ---
Atlantische Hurrikansaison 1952 87 7 6 3 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1965 85 6 4 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1957 84 8 3 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1992 82 6 4 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1976 81 8 6 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2006 79 10 5 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1959 78 11 7 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1975 73 8 6 3 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2007 72 15 6 2 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1984 71 12 5 1 beinahe durchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 2002 66 12 4 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1978 62 11 5 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1974 61 7 4 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1956 54 8 4 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1973 43 7 4 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1997 40 7 3 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1993 39 8 4 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1962 36 5 3 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1986 36 6 4 0 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1968 35 7 4 0 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1970 34 10 5 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1987 34 7 3 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1991 34 8 4 2 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1994 32 7 3 0 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1982 29 5 2 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1972 28 4 3 0 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1977 25 6 5 1 unterdurchschnittlich
Atlantische Hurrikansaison 1983 17 4 3 1 unterdurchschnittlich

Ostpazifische ACE[Bearbeiten]

Die Accumulated Cyclone Energy wird auch im östlichen und zentralen Pazifischen Ozean benutzt. Daten der ACE sind beginnend mit der Pazifischen Hurrikansaison 1971 gesichert zuverlässig. Die Saison mit der höchsten ACE seit 1971 ist die Saison 1992. Die Saison 1977 hatte die niedrigste ACE. Die aktuelle, überdurchschnittliche Saison ist die Saison 1997, die aktuelle beinah-durchschnittliche Saison die Saison 2002 und die aktuelle unterdurchschnittliche Saison ist die Saison 2007.

Westpazifische ACE[Bearbeiten]

Die ACE wird auch im Westpazifik benutzt. 2004 hatte eine ACE von 464 104 kt2 für den Nordwestpazifik. Das war die dritthöchste seit 1965, nach 1992 und 1997. Die 40-Jahre-Norm (1965-2004) ist 305 +/-99 104 kt2.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]