Adam Hauser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Adam Hauser Eishockeyspieler
Adam Hauser
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. Mai 1980
Geburtsort Bovey, Minnesota, USA
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #31
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 3. Runde, 81. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
1998–2002 University of Minnesota
2002–2003 Jackson Bandits
2003–2006 Manchester Monarchs
2006–2007 Kölner Haie
2007–2008 Adler Mannheim
2008–2010 Kassel Huskies
2010–2011 Vienna Capitals
seit 2012 SC Bietigheim-Bissingen

Adam Aaron Hauser (* 27. Mai 1980 in Bovey, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeytorwart, der zuletzt in der Saison 2011/12 bei den SC Bietigheim-Bissingen in der 2. Deutschen Eishockey-Bundesliga spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Hauser begann seine Karriere an der Greenway High School, mit dessen Team er in der Minnesota State High School League spielte. 1997/98 spielte er für die amerikanische Junioren-Nationalmannschaft. Im Anschluss daran war er vier Jahre lang in der NCAA für die Universität von Minnesota aktiv, wo er auch ein Studium der Wirtschaftswissenschaften begann. Im NHL Entry Draft 1999 wurde er von den Edmonton Oilers an 81. Stelle in der dritten Runde gezogen. 2002 gewann er mit dem Team den Titel in der NCAA und wurde zum besten Torhüter gewählt.

Hauser im Trikot der Kölner Haie (im Hintergrund)

Zur Saison 2002/03 entschied er sich zu einem Wechsel in den Profibereich zu den Providence Bruins, dem Farmteam der Boston Bruins in der American Hockey League. Jedoch wechselte er nach nur einem Spiel zu den Jackson Bandits in die East Coast Hockey League, wo er als bester Rookie-Torwart ausgezeichnet wurde. Ein Jahr später unterzeichnete Hauser einen Vertrag bei den Manchester Monarchs (AHL), wo er die drei folgenden Spielzeiten verbrachte. In der Spielzeit 2005/06 erhielt er sogar einen Einsatz in der National Hockey League für die Los Angeles Kings, kassierte dabei allerdings sechs Gegentreffer. Im Juli 2006 unterzeichnete er einen Einjahres-Vertrag bei den Kölner Haien. Bei den Haien überzeugte er durch starke Leistungen, war am Ende der Saison der Torhüter mit der besten Fangquote der Liga und wurde zum DEL All-Star-Game 2007 eingeladen. Ab der Saison 2007/08 spielte er für die Adler Mannheim, wo er auch die Position als Stammtorhüter übernahm. In der Hauptrunde war ein guter Rückhalt des Teams, schwächelte aber in den Playoffs, woraufhin man im Sommer 2008 mit Fred Brathwaite einen neuen Torhüter verpflichtete. Da der Vertrag zwischen den Adlern und Hauser aber noch bis 2009 gültig war, blieb er vorerst im Team, allerdings ohne zum Einsatz zu kommen. Erst im Oktober 2008, als die neue Saison bereits über einen Monat lief, konnte mit den Kassel Huskies ein neuer Arbeitgeber für Hauser gefunden werden. Nach zwei Jahren bei den Huskies ging der Club im Spätsommer 2010 in Konkurs und Hauser wechselte zu den Vienna Capitals in die österreichische EBEL, wo er den verletzten Jürgen Penker ersetzte. Seit dem 1. Februar 2012 steht er bei den SC Bietigheim-Bissingen Steelers unter Vertrag.

In den Sommermonaten leitet Hauser in seiner amerikanischen Heimat Trainingscamps für Torhüter, vor allem für junge Nachwuchsspieler.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten]

Saison Team Liga Sp. Min GGT SO GGT/Spiel SaT SGH Schüsse% S N U
1997/98 US Junioren Nationalmannschaft USHL 13 668 39 1 3,50 369 330 89,43 5 4 3
1998/99 University of Minnesota NCAA 40 2350 136 3 3,47 1099 963 87,63 14 18 8
1999/00 University of Minnesota NCAA 36 2114 104 1 2,95 1148 1044 90,94 20 14 2
2000/01 University of Minnesota NCAA 40 2366 101 3 2,56 1030 929 90,19 26 12 2
2001/02 University of Minnesota NCAA 35 2002 80 1 2,40 922 842 91,32 23 6 4
2002/03 Providence Bruins AHL 1 64 3 0 2,80 36 33 91,67 20 9 4
2002/03 Jackson Bandits ECHL 34 2021 83 5 2,46 991 908 91,62 0 0 1
2003/04 Reading Royals ECHL 4 245 7 1 1,71 100 93 93,00 3 0 1
2003/04 Manchester Monarchs AHL 43 2536 82 7 1,94 1104 1022 92,57 20 15 7
2004/05 Manchester Monarchs AHL 32 1867 60 5 1,93 898 838 93,32 19 11 0
2005/06 Manchester Monarchs AHL 45 2600 111 3 2,56 1361 1260 91,90 22 17 2
2005/06 Los Angeles Kings NHL 1 51 6 0 7,08 24 18 75,00 0 0 0
2006/07 Kölner Haie DEL 40 2427 95 4 2,35 1250 1155 92,40
2007/08 Adler Mannheim DEL 51 2950 141 1 2,87 1585 1444 91,10 23 16 0
2008/09 Kassel Huskies DEL 38 2267 113 0 2,99 1258 1145 91,02 12 15 0
2009/10 Kassel Huskies DEL 51 2910 177 1 3,65 1825 1648 90,30 16 30 0

Playoffs[Bearbeiten]

Saison Team Liga Sp. Min GGT SO GGT/Spiel SaT SGH Schüsse% S N
2003/04 Manchester Monarchs AHL 4 286 9 2 1,89 105 96 91,43 2 2
2004/05 Manchester Monarchs AHL 2 70 2 0 1,71 21 19 90,48 0 0
2005/06 Manchester Monarchs AHL 3 177 9 0 3,05 104 95 91,35 1 2
2006/07 Kölner Haie DEL 9 554 29 1 3,14 275 246 89,45
2007/08 Adler Mannheim DEL 4 351 14 0 2,39 170 156 91,76 1 3

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]