Agrarreform

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Agrarreform bezeichnet allgemein Maßnahmen zur Veränderung der Agrarstruktur. Agrarreformen können Änderungen in den Bedingungen des Bodenbesitzes sein (siehe Landreform, auch als Bodenreform bezeichnet) wie Änderungen der Organisation der Bodenbewirtschaftung (Bodenbewirtschaftungsreform) umfassen.

In einem engeren Verständnis werden Richtungsänderungen im Bereich der allgemeinen Agrarpolitik häufig als Agrarreform bezeichnet, wie beispielsweise die Agrarreform der Europäischen Union.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Agrarreform – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen