Aim (Chabarowsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Aim
Аи́м
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Daten
Föderationskreis Ferner Osten
Region Chabarowsk
Rajon Ajano-Maiski
Oberhaupt Jelena Nepomnjaschtschich (2009)
Bevölkerung 204 Einwohner
(Stand: 2011)
Höhe des Zentrums 220 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42147
Postleitzahl 682575
Kfz-Kennzeichen 27
OKATO 08 206 000 022
Geographische Lage
Koordinaten 58° 46′ N, 134° 15′ O58.774166666667134.25333333333220Koordinaten: 58° 46′ 27″ N, 134° 15′ 12″ O
Aim (Chabarowsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Aim (Chabarowsk) (Region Chabarowsk)
Red pog.svg
Lage in der Region Chabarowsk‎

Aim (russisch Аи́м) ist ein Dorf im Rajon Ajano-Maiski der Region Chabarowsk (Russland) mit 204 Einwohnern (Stand 2011).[1]

Es liegt 350 km Luftlinie nordwestlich von Ajan, dem Verwaltungszentrum des Rajons, und fast 1200 km nördlich des Regionsverwaltungszentrums Chabarowsk. Bei Aim mündet der bedeutende linke Nebenfluss Aim in die Maja. Die Einwohner des Ortes sind vorwiegend Russen und Ewenken.

Der Ort entstand ab 1844, als mit der Einrichtung der Transportroute der Russisch-Amerikanischen Kompagnie zwischen Jakutsk bzw. Amga und Ust-Maja in Jakutien und der Küste des Ochotskischen Meeres bei Ajan begonnen wurde, des so genannte Amga-Ajan-Traktes.

In Aim, einem der nur vier Gemeindezentren des fast 170.000 km² großen Rajons (neben Ajan, Nelkan und Dschigda), gibt es verschiedene Einrichtungen zur Versorgung des nordwestlichen Teils des Gebietes (kommunales Wohnungsunternehmen, Post- und Fernmeldestelle[2], Arztpraxis, Grundschule, Kindergarten und -krippe, Bibliothek und Kulturhaus).

In der eisfreien Zeit besteht Bootsverbindung auf der Maja in das etwa 250 Flusskilometer aufwärts gelegene Nelkan und vom dortigen kleinen Flughafen Verbindung ins Rajonverwaltungszentrum Ajan und weiter nach Chabarowsk (eine ganzjährig befahrbare Straße Ajan – Nelkan ist in Bau; jetzt nur Winterstraße).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen zum 1. Januar 2011, Berechnung der Statistikbehörde der Region Chabarowsk
  2. Informationen auf der Webseite der Russische Post (russisch, 5 MB Fotos)