Ewenken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ewenken (um 1900)

Die Ewenken (auch: Evenki; alte Bezeichnung: Tungusen) sind ein aus zahlreichen regionalen Gruppen und Clans bestehendes indigenes Volk. Ewenkische Gruppen leben über ein Gebiet verstreut, das größer ist als Europa. Außer in der Mehrheit der Regionen Sibiriens gibt es Ewenken in der Mongolei und in der Volksrepublik China (Rentier-Ewenken, Solonen, Bargu-Ewenken).

Ewenkische Sprache[Bearbeiten]

Die Ewenkische Sprache gehört zu den tungusischen Sprachen. Für die Ewenken Russlands gibt es seit Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts eine Standard-Schriftsprache. Sie basiert heute auf kyrillischer Schrift. Viele Ewenken Russlands sprechen inzwischen hauptsächlich Russisch, Jakutisch oder Burjatisch. 1979 konnten weniger als die Hälfte der Ewenken Russlands fließend Ewenkisch sprechen. Unter den Ewenken Chinas ist als Zweit- und Drittsprache das Mongolische und Chinesische verbreitet.

Wirtschaftsformen[Bearbeiten]

Teile der Ewenken betrieben nomadische Rentierzucht, Jagd, Fischfang. Im 20. Jahrhundert wurden die Ewenken in Russland sesshaft gemacht. Ein Teil konnte auf Staatsgütern (Sowchosen) traditionelle Beschäftigungen weiterführen. Andere Gruppen der Ewenken wie die Pferde-Ewenken und die Solonen Chinas betreiben bis heute überwiegend nomadische Viehzucht. Arbeitslosigkeit und soziale Probleme prägen heute den Alltag der meisten Ewenken Russlands. Einige haben ein Auskommen in der sibirischen Öl- und Minenindustrie gefunden.

Religion[Bearbeiten]

Ewenkisches Schamanenkostüm

Die traditionelle Religion der Ewenken ist stark vom Schamanentum (Schamanismus) geprägt. Das ewenkische Schamanentum galt in der Forschung sogar als klassische, typische Form. Der Begriff "schaman/chaman/saman" stammt aus dem Ewenkischen. Im 19. Jahrhundert wurden Teile der Ewenken christlich missioniert. Dabei übernahmen sie bestimmte russisch-orthodoxe Elemente (Heirat, Taufe, Begräbnisformen) in ihre Kultur. Andere Teile der Ewenken wurden vom tibetischen Buddhismus mongolischer Prägung beeinflusst. Ein Teil der Ewenken hat als Folge der sowjetischen Modernisierung die religiösen Traditionen aufgegeben.

Politik[Bearbeiten]

In Russland sind die Ewenken der Gruppe der indigenen Völker des russischen Nordens, Sibiriens und des russischen Fernen Ostens zugeordnet, die im Dachverband RAIPON organisiert sind. Mit dessen Mitgliedsverband im Autonomen Kreis der Ewenken »Arun« (Арун) existiert in Russland eine dezidierte ewenkische Selbstorganisation mit Sitz in Tura, die allerdings nur in dieser Region tätig ist. In den anderen Regionen (u.a. Jakutien, Burjatien, Sachalin) werden die Ewenken durch regionale Ureinwohnervereinigungen vertreten, die auf territorialer Grundlage jeweils alle indigenen Ethnien einer Region vereinen.

Bevölkerungszahlen, Verbreitungsgebiete[Bearbeiten]

Russische Föderation[Bearbeiten]

Laut Volkszählung lebten 2002 in Russland 35.527 Ewenken.

Ewenken in Russland
Verwaltungseinheit Ewenken laut Volkszählung 2002[1]
Republik Sacha (Jakutien) 18.232
Region Krasnojarsk 4.632
Autonomer Kreis der Ewenken 3.802
Region Chabarowsk 4.533
Oblast Amur 1.501
Oblast Sachalin 243
Burjatien 2.334
Oblast Irkutsk 1.431
Region Transbaikalien 1.492
Oblast Tomsk 103
Oblast Tjumen 109

Mongolei[Bearbeiten]

Im Staat Mongolei gibt es einige tausend Ewenken, die weitgehend mongolisch assimiliert sind.

China[Bearbeiten]

In der Volksrepublik China leben laut letzter Volkszählung (2010) 30.960 Ewenken, davon etwa 200 Rentier-Ewenken. Die Mehrheit wird von den sogenannten "solonischen" und den Bargu-Ewenken gestellt. Im Jahre 1990 waren 88,8 % der Ewenken Chinas im Autonomen Gebiet Innere Mongolei und 9,77 % in der Provinz Heilongjiang ansässig. Einige ewenkische Stämme wurden Anfang der 1950er Jahre auf eigenen Wunsch zu einer eigenständigen Nationalität, den Oroqen vereinigt.

Im Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Hulun Buir, im äußersten Nordosten der Inneren Mongolei gibt es folgende administrative Gliederungen der Ewenken:

  • Autonomes Banner der Ewenken;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Samagir: 2596 km², 8.722 Einwohner, davon 321 Ewenken; gehört zur kreisfreien Stadt Zalantun;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Olguya (敖魯古雅鄂溫克民族鄉): 1.096 km², 498 Einwohner, davon 219 Ewenken; gehört zur kreisfreien Stadt Genhe;
  • Daurische und Ewenkische Nationalitätengemeinde Yinhe (音河達斡爾鄂溫克民族鄉): 558 km², 12.575 Einwohner, davon 1.051 Daur und Ewenken; gehört zum Arun-Banner;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Chabaqi (查巴奇鄂溫克民族鄉): 726 km², 13.196 Einwohner, davon 687 Ewenken; gehört zum Arun-Banner;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Deliqir (德力其爾鄂溫克民族鄉): 340 km², 12.474 Einwohner, davon 156 Ewenken; gehört zum Arun-Banner;
  • Ewenkischer Nationalitäten-Sum (鄂溫克民族蘇木): 6.037 km², 2.470 Einwohner, davon 1.589 Ewenken; gehört zum Alten Bargu-Banner;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Dular (杜拉爾鄂溫克民族鄉): 529 km², 7.039 Einwohner, davon 616 Ewenken; gehört zum Autonomen Banner Morin Dawa der Daur;
  • Ewenkische Nationalitätengemeinde Bayan (巴彥鄂溫克民族鄉): 1.500 km², 13.499 Einwohner, davon 1.260 Ewenken; gehört zum Autonomen Banner Morin Dawa der Daur.

Im Verwaltungsgebiet der Stadt Qiqihar, im Nordwesten der Provinz Heilongjiang gibt es folgende administrative Gliederung der Ewenken:

  • Gemeinde Xingwang der Ewenken (興旺鄂溫克族鄉): 174,7 km², 12.618 Einwohner, davon 594 Ewenken; gehört zur kreisfreien Stadt Nehe.

Verbreitung auf Provinzebene nach den Daten des Zensus 2010 (Stichtag 1. November 2010)[Bearbeiten]

Gebiet Zahl Anteil
Volksrepublik China 30.960 100,00 %
Innere Mongolei 26.139 084,43 %
Heilongjiang 02.648 008,55 %
Liaoning 00 448 001,45 %
Peking 00 433 001,40 %
Shandong 00 220 000,71 %
Hebei 00 172 000,56 %
Tianjin 00 130 000,42 %
Jilin 00 104 000,34 %
Guangdong 000 92 000,30 %
VBA 000 85 000,275 %
Shanghai 000 63 000,20 %
Jiangsu 000 49 000,16 %
Guangxi 000 46 000,15 %
Zhejiang 000 40 000,13 %
Sichuan 000 30 000,10 %
Shanxi 000 26 000,08 %
Xinjiang 000 26 000,08 %
Chongqing 000 25 000,08 %
Hubei 000 24 000,08 %
Shaanxi 000 24 000,08 %
Henan 000 23 000,07 %
Yunnan 000 23 000,07 %
Jiangxi 000 19 000,06 %
Fujian 000 16 000,05 %
Hainan 000 14 000,05 %
Gansu 000 13 000,04 %
Anhui 000 11 000,04 %
Ningxia 0000 7 000,02 %
Qinghai 0000 5 000,02 %
Hunan 0000 4 000,01 %
Guizhou 0000 1 000,003 %
Tibet 0000 0 000,00 %

Verbreitungsgebiete auf Kreisebene (Zensus 2000)[Bearbeiten]

Es wurden nur Werte über 0,40 % berücksichtigt.

übergeordnete Provinzebene übergeordnete Bezirksebene Banner, Stadt, Kreis, Stadtbezirk Anzahl der Ewenken  % aller Ewenken Chinas
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Autonomes Banner der Ewenken 9.733 31,91 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Autonomes Banner Morin Dawa der Daur 5.126 16,8 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Oroqenisches Autonomes Banner 3.155 10,34 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Arun-Banner 2.144 7,03 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Altes Bargu-Banner 1.906 6,25 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Stadt Zalantun 1.201 3,94 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Stadtbezirk Hailar 971 3,18 %
Provinz Heilongjiang Stadt Qiqihar Stadt Nehe 778 2,55 %
Provinz Heilongjiang Stadt Heihe Kreis Nenjiang 678 2,22 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Stadt Yakeshi 405 1,33 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Stadt Genhe 369 1,21 %
AG Innere Mongolei Stadt Hohhot Stadtbezirk Saihan 158 0,52 %
AG Innere Mongolei Stadt Hulun Buir Stadt Manjur 141 0,46 %
Provinz Heilongjiang Stadt Qiqihar Stadtbezirk Meilisi der Daur 135 0,44 %
Provinz Heilongjiang RB Großes Hinggan-Gebirge Jagdaqi 129 0,42 %
AG Innere Mongolei Stadt Hohhot Stadtbezirk Xincheng 128 0,42 %

Film[Bearbeiten]

  • Die Ewenken in Sibirien. Dokumentarfilm, Deutschland, 2012, 43 Min., Buch und Regie: Kristian Kähler, Produktion: fernsehbüro, Saarländischer Rundfunk, arte, Reihe: Vergessene Völker, Erstsendung: 20. Februar 2013 bei arte, Inhaltsangabe von ARD.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Evenki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien