Akebia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akebia
Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata)

Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Fingerfruchtgewächse (Lardizabalaceae)
Gattung: Akebia
Wissenschaftlicher Name
Akebia
Decne.
Fingerblättrige Akebie (Akebia quinata), Illustration

Akebia, deutsch Akebie oder auch aus dem Englischen übertragen Blaugurkenrebe (fehlübersetzt: Blaugurkenwein) genannt, ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Fingerfruchtgewächse (Lardizabalaceae). Die fünf Arten wachsen wild in bergigen Wäldern in Ostasien (China, Korea und Japan).

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind verholzende Kletterpflanzen (Lianen) gemäßigter Breiten. Sie sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die Blütezeit reicht von April bis Mai und die Balgfrüchte reifen September bis Oktober.

Nutzung[Bearbeiten]

In Europa werden sie aufgrund ihrer langen Laubhaftung und ihres schnellen Wachstums zur Fassadenbegrünung als Zierpflanze verwendet; sind jedoch, da sie sich leicht verschlingen, kaum verbreitet.

Die 5 bis 10 cm langen, rosa bis purpurnen und recht skurril aussehenden Früchte bieten nach dem Aufspringen Samen mit essbaren gallertartigen Samenmänteln (ähnlich Passiflora) mit süßlichem Geschmack. Sie werden in Asien roh verzehrt. Die Blätter können als Tee verwendet werden und die Rinde gilt als Heilmittel. [1]

Arten[Bearbeiten]

In der Gattung Akebia gibt es fünf Arten:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Plants for a Future. (engl.); abgerufen am 29. Juni 2012

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akebia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien