Albarkaram

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Albarkaram
Landgemeinde Albarkaram (Niger)
Landgemeinde Albarkaram
Landgemeinde Albarkaram
Koordinaten 13° 59′ N, 9° 14′ O13.9752777777789.2313888888889Koordinaten: 13° 59′ N, 9° 14′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Zinder
Departement Damagaram Takaya
Einwohner 14.926 (2010)

Albarkaram (auch: Alberkaram) ist eine Landgemeinde im Departement Damagaram Takaya in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Albarkaram liegt in der Sahelzone im aus kristallinen Quarziten bestehenden Alberkaram-Massiv nordöstlich der Großstadt Zinder.[1] Die Nachbargemeinden Albarkarams sind Wamé im Norden, Damagaram Takaya im Osten, Gaffati im Süden und Dakoussa im Westen. Das Gemeindegebiet ist in 25 administrative Dörfer, elf traditionelle Dörfer und 31 Weiler gegliedert.[2] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Albarkaram (auch: Alberkaram).[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Albarkaram ging 2002 im Zuge einer landesweiten Verwaltungsreform aus dem Kanton Albarkaram hervor. Seit 2011 gehört die Landgemeinde nicht mehr zum Departement Mirriah, sondern zum neugegründeten Departement Damagaram Takaya.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Albarkaram 10.993 Einwohner. Für das Jahr 2010 wurden 14.926 Einwohner berechnet.[5] In Albarkaram leben Angehörige der vor allem Fernweidewirtschaft betreibenden Tuareg-Untergruppe Ichiriffen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erich Krenkel: Geologie Afrikas. Teil 3, Borntraeger, Berlin 1938, S. 1380.
  2. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  3. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  4.  Une nouvelle loi sur le redécoupage administratif. In: L’Arbre à Palabres. Nr. 13, 11. August 2011, S. 2 (PDF-Datei, abgerufen am 28. Januar 2014).
  5. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 57.
  6. Ministère de l’élevage et des industries animales / République du Niger (Hrsg.): La mobilité pastorale dans la Région de Zinder. Stratégies et dynamisme des sociétés pastorales. Niamey 2009 (Online-Version; PDF; 11,3 MB), S. 32.