Albuca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albuca
Albuca tenuifolia

Albuca tenuifolia

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Scilloideae
Gattung: Albuca
Wissenschaftlicher Name
Albuca
L.

Albuca ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Der botanische Name der Gattung leitet sich vom lateinischen Wort albucus für ‚Affodill‘ ab und verweist auf die Ähnlichkeit einiger Arten mit Affodill.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Albuca sind ausdauernde, zwiebelige Geophyten, die mit variablen, unter- oder oberirdischen Zwiebeln wachsen, die in der Regel kugelförmig und nur selten niedergedrückt-kugelförmig sind. Die ziegelig angeordneten Zwiebelschuppen sind fleischig. Die vor den Blüten erscheinenden, einziehenden oder selten immergrünen Laubblättern sind sehr variabel gestaltet. Sie sind rosettig angeordnet, stielrund bis abgeflacht und gerade oder bogenförmig.

Der Blütenstand ist traubig und der Blütenschaft mit spitz zulaufenden Brakteen versehen. Die aufrechten Blütenstiele sind unterschiedlich lang. Die aufrechten oder nickenden Blüten sind aktinomorph. Ihre sechs bandförmigen Perigonblätter sind grün, weiß oder gelb mit einem grünen Mittelstreifen. Die drei äußeren, ausgebreiteten Perigonblätter sind nicht miteinander verwachsen. Die inneren Perigonblätter sind kapuzenartig zusammengezogen und bedecken die Staubblätter und den Fruchtknoten. Sie besitzen eine große, endständige Drüse. Von den sechs Staubblättern sind alle fruchtbar oder die drei äußeren sind steril. Die Staubfäden sind an ihrer Basis verbreitert und bedecken den Fruchtknoten. Die länglichen, beweglichen Staubbeutel sind intrors. Der längliche, oberständige Fruchtknoten ist dreifächrig, die Plazentation zentralwinkelständig. Der Griffel ist verkehrt konisch-prismatisch, die Narbe kopfig oder konisch mit drei dreieckigen gefransten Zipfeln.

Die Früchte sind eiförmig-dreikantige lokulizide Kapsel mit drei Fächern. Sie enthalten flache, schwarze und glänzende Samen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Albuca ist von Afrika bis Arabien verbreitet. Ihr Verbreitungsschwerpunkt ist Südafrika.

Die Erstbeschreibung durch Carl von Linné wurde 1762 in der zweiten Auflage von Species Plantarum veröffentlicht.[1] Die Gattung Albuca umfasst folgende Arten:[2]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carl von Linné: Species Plantarum. 2. Auflage, Band 1, Lars Salvius, Stockholm 1762, S. 438 (online).
  2. Artenliste bei Kew Checklists (abgerufen am 6. April 2013)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albuca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien