Alexander Wikentjewitsch Skworzow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexander Skworzow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. August 1954
Geburtsort Gorki, Russische SFSR
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
1974–1989 Torpedo Gorki
1989–1990 Oulun Kärpät
1991–1993 Kalix HF

Alexander Wikentjewitsch Skworzow (russisch Александр Викентьевич Скворцов; * 28. August 1954 in Gorki) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler, der seit seinem Karriereende als Trainer arbeitet.

Karriere[Bearbeiten]

Alexander Skworzow begann seine Karriere 1974 bei Torpedo Gorki. Hier spielte er bis er 1989 und erzielte dabei insgesamt 244 Tore in 580 Spielen in der sowjetischen Liga.

International[Bearbeiten]

Am 18. August 1976 stand er in einem Spiel gegen Schweden zum ersten Mal für die Sowjetische Eishockeynationalmannschaft auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1984 gekrönt. Bereits bei den Olympischen Winterspielen 1980 hatte er mit seiner Mannschaft beim legendären Miracle on Ice die Silbermedaille gewonnen. 1981 wurde er in die „Russische Hockey Hall of Fame“ aufgenommen.

Als Trainer[Bearbeiten]

Zwischen 1991 und 1994 war Skworzow Spielertrainer beim Kalix HF und betreute nach seinem Karriereende den Hammarby IF, IFK Munkfors und Osterroke.

Von April 2001 bis Mai 2003 war er Assistenztrainer bei Amur Chabarowsk. Parallel dazu war er ab 2002 beim Juniorenverein SDJUSCHOR Torpedo als Trainer angestellt. Zwischen 2004 und Dezember 2005 betreute er dann die Profimannschaft von Torpedo Nischni-Nowgorod als Cheftrainer. Anschließend war er bis 2008 weiter Juniorentrainer bei SDJUSCHOR.

Zwischen 2009 und 2012 war Skworzow Assistenztrainer beim HK Sarow in der zweiten Spielklasse.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Saison Team Liga Sp T V Pkt SM
1972/73 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 2 0 0 0 0
1973/74 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 19 3 4 7 2
1974/75 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 36 13 8 21 2
1975/76 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 34 19 12 31 12
1976/77 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 36 8 7 15 13
1977/78 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 36 19 14 33 30
1978/79 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 43 26 21 47 25
1979/80 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 44 24 25 49 20
1980/81 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 44 19 16 35 10
1980/81 Torpedo Gorki Abstiegsrunde 1 0 1 1 0
1982/83 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 44 27 20 47 12
1983/84 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 37 18 11 29 21
1984/85 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 31 10 9 19 14
1985/86 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 34 2 7 9 14
1986/87 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 29 8 8 16 10
1987/88 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 25 7 14 21 4
1987/88 Torpedo Gorki Abstiegsrunde 26 7 8 15 8
1988/89 Torpedo Gorki Wysschaja Liga 24 8 5 13 8
1988/89 Torpedo Gorki Abstiegsrunde 35 15 16 31 20
1989/90 Kärpät Oulu I-divisioona 22 20 40 60
1991/92 Kalix HF Division 2 19 16 29 45 6
1992/93 Kalix HF Division 2 24 16 36 52 12
1993/94 Kalix HF Division 2 23 20 35 55 8

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM Resultat
1976 UdSSR Canada Cup 5 0 2 2 0 3. Platz
1979 UdSSR Challenge Cup 3 0 2 2 0 1. Platz
1979 UdSSR WM 7 2 3 5 0 Goldmedaille
1980 UdSSR Olympia 7 2 5 7 0 Silbermedaille
1981 UdSSR WM 8 4 1 5 2 Goldmedaille
1981 UdSSR Canada Cup 7 1 0 1 4 1. Platz
1983 UdSSR WM 10 5 1 6 4 Goldmedaille
1984 UdSSR Olympia 7 4 3 7 0 Goldmedaille
1984 UdSSR Canada Cup 6 1 2 3 0 3. Platz
1985 UdSSR WM 5 2 0 2 0 Bronzemedaille

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]