Alexandre do Nascimento

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Alexandre Kardinal do Nascimento

Alexandre Kardinal do Nascimento (* 1. März 1925 in Malanje, Angola) ist emeritierter Erzbischof von Luanda.

Leben[Bearbeiten]

Alexandre do Nascimento besuchte die Seminare in Banglas, Malanje und Luanda, er war Seminarist am Päpstlichen Portugiesischen Kolleg in Rom und wechselte im Jahre 1948 an die Päpstliche Universität Gregoriana, wo er das Lizentiat in Katholischer Theologie erwarb und am 20. Dezember 1952 durch Luigi Kardinal Traglia das Sakrament der Priesterweihe empfing.

1953 kehrte er nach Angola zurück und arbeitete von 1953 als Professor für Dogmatik am Priesterseminar von Luanda, als Herausgeber der örtlichen katholischen Zeitung O Apostolado und Mitverantwortlicher für Rádio Ecclesia. Darüber war er Seelsorger für Hafenarbeiter und schrieb Predigten für die Kathedrale von Luanda. Von 1961 bis 1971 wirkte er als Priester im portugiesischen Lissabon, wo er auch Seminare an der juristischen Fakultät besuchte. 1971 wurde er Generalsekretär des Caritasverbandes in Angola sowie Präsident des Kirchlichen Gerichtshofes von Luanda. Auch dozierte er Moraltheologie am örtlichen Institut für Sozialarbeit.

1975 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Bischof von Malanje. Die Bischofsweihe spendete ihm am 31. August 1975 der Apostolische Delegat für Angola, Erzbischof Giovanni De Andrea. Zwei Jahre später wurde Alexandre do Nascimento Erzbischof von Lubango. Während eines Pastoralbesuchs wurde er im Oktober 1982 von Guerillatruppen entführt und erst einen Monat später freigelassen.

Papst Johannes Paul II. nahm Alexandre do Nascimento am 2. Februar 1983 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Marco in Agro Laurentino in das Kardinalskollegium auf. Im Jahre 2001 legte er die Leitung des Erzbistums Luanda, welches er seit 1986 leitete, aus Altersgründen nieder.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Eduardo André Muaca Erzbischof von Luanda
1986–2001
Damião António Franklin