Alte Komische Oper Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Komische Oper auf einer Postkarte von 1912

Die alte Komische Oper war ein privat betriebenes Opernhaus in der Friedrichstraße 104 an der Weidendammer Brücke in Berlin-Mitte. Sie ist nicht zu verwechseln mit der heutigen Komischen Oper in der Behrenstraße 55-57.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Haus, ein Nachbargebäude des Admiralspalastes (etwa 100m links davon gelegen), wurde 1904-1905 aufgrund der hohen Grundstückspreise auf relativ kleiner Fläche vom Architekten Arthur Biberfeld errichtet. Der Hausherr Hans Gregor bezeichnete den Zuschauerraum als „dilettantisch verpfuscht“, obwohl er circa 1200 Zuschauern Platz bot. Hans Gregor betrieb das Haus bis 1911.

Das Gebäude wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges ein Opfer der Bomben. Bis zur Neubebauung des Grundstücks in den 1980er Jahren blieb die Fläche frei.

Intendanten[Bearbeiten]

Uraufführungen[Bearbeiten]

Darstellende Mitglieder[Bearbeiten]

Hanns Bosenius, Paul Heidemann, Martin Hellberg, Helmut Krauss, Erik Ode, Ewald Wenck, Blandine Ebinger, Hilde Gebühr, Ida Perry, Fee von Reichlin, Grete Weiser

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alte Komische Oper Berlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.521613.388375Koordinaten: 52° 31′ 18″ N, 13° 23′ 18″ O