Amanda Kurtović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amanda Kurtović
Spielerinformationen
Voller Name Amanda Maria Kurtović
Geburtstag 25. Juli 1991
Geburtsort Karlskrona, Schweden
Staatsbürgerschaft NorwegerinNorwegerin norwegisch
Körpergröße 1,79 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Viborg HK
Trikotnummer 22
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2007 NorwegenNorwegen Sandefjord TIF
2007–2010 NorwegenNorwegen Nordstrand
2010–2011 NorwegenNorwegen Byåsen IL
2011–2012 NorwegenNorwegen Larvik HK
2012– DanemarkDänemark Viborg HK
Nationalmannschaft
Debüt am 26. März 2011
            gegen RusslandRussland Russland
  Spiele (Tore)
NorwegenNorwegen Norwegen 43 (94)[1]

Stand: Nationalmannschaft 13. August 2013

Amanda Maria Kurtović (* 25. Juli 1991 in Karlskrona, Schweden) ist eine norwegische Handballspielerin.

Kurtović spielte bis zum Jahr 2007 bei Sandefjord TIF.[2] Anschließend schloss sich die Linkshänderin dem norwegischen Erstligisten Nordstrand an, der von ihrem Vater Marinko trainiert wurde.[3] Im Jahr 2010 unterzeichnete die Rückraumspielerin einen Vertrag bei Larvik HK, schloss sich jedoch noch vor Saisonbeginn dem Ligarivalen Byåsen IL an.[4] Nach einer halben Saison wechselte sie schließlich am 27. Januar 2011 zu Larvik HK.[5] Mit Larvik gewann sie 2011 und 2012 die Meisterschaft, sowie 2011 die EHF Champions League. Seit dem Sommer 2012 steht sie beim dänischen Verein Viborg HK unter Vertrag.[6] Im August 2012 verletzte sich Kurtović an ihrer Schulter und kehrte erst im Januar 2013 in den Kader von Viborg HK zurück. Als Kurtović im April 2013 wieder unter Schulterschmerzen litt, musste sie den Rest der Saison 2012/13 aussetzen.[7] Mit Viborg gewann sie 2014 den Europapokal der Pokalsieger sowie die dänische Meisterschaft. Ab dem Sommer 2014 läuft sie für den norwegischen Erstligisten Oppsal Håndball auf.[8]

Kurtović absolvierte bislang 43 Partien für die norwegische Nationalmannschaft, in denen sie 94 Treffer erzielte. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Brasilien gewann sie den WM-Titel. Im Sommer 2012 nahm sie an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Goldmedaille gewann.[9]

Mit der norwegischen Juniorenauswahl hat Kurtović die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft gewonnen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landskampstatistikk: Amanda Kurtović, abgerufen am 12. April 2013
  2. handball.no: Lagoppstilling Sandefjord Jenter 15, abgerufen am 27. Mai 2011
  3. oyene.no: Spillerstaller eliteserien håndball kvinner 2007/8, abgerufen am 27. Mai 2011
  4. handball-world.com: Jetzt doch – Amanda Kurtovic wechselt zu Byåsen, abgerufen am 27. Mai 2011
  5. a b aftenposten.no: Kurtovic Larvik-klar, abgerufen am 27. Mai 2011
  6. vhk.dk: Norsk verdensmester til Viborg HK, abgerufen am 22. März 2012
  7. vhk.dk: Viborg-profil færdig for sæsonen, abgerufen am 12. April 2013
  8. oppsal.topphandball.no: Amanda Kurtovic til Oppsal, abgerufen am 28. Mai 2014
  9. www.london2012.com: Amanda Kurtović, abgerufen am 30. Juli 2012