Amphoe Mueang Rayong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amphoe Mueang Rayong
อำเภอเมืองระยอง
Provinz: Rayong
Fläche: 514,5 km²
Einwohner: 252.619 (2012)
Bev.dichte: 410,3 E./km²
PLZ: 21000, 21100, 21150, 21160
Geocode: 2101
Karte
Karte von Rayong, Thailand mit Amphoe Mueang Rayong
Anlage zur Erdgastrennung in Map Ta Phut

Amphoe Mueang Rayong (Thai อำเภอเมืองระยอง) ist ein Landkreis (Amphoe – Verwaltungs-Distrikt) in der Provinz Rayong. Die Provinz Rayong liegt im Osten der Zentralregion von Thailand.

Die Hauptstadt des Landkreises Mueang Rayong heißt ebenfalls Rayong.

Geographie[Bearbeiten]

Benachbarte Bezirke (von Westen im Uhrzeigersinn): die Amphoe Ban Chang, Nikhom Phatthana, Ban Khai, Wang Chan und Klaeng; alle gehören zur Provinz Rayong. Im Süden liegt der Golf von Thailand.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bezirk hieß ursprünglich Mueang. Er wurde 1917 in Tha Pradu (ท่าประดู่) umbenannt, nach seinem zentralen Tambon.[1] 1938 wurde er erneut umbenannt, dieses Mal in seinen heutigen Namen Mueang Rayong.[2]

Wirtschaft und Umwelt[Bearbeiten]

Das westlich der Stadt Rayong gelegene Tambon Map Ta Phut wurde von der thailändische Regierung im Entwicklungsplan für die Ostküstenregion seit den 1970er-Jahren als Zentrum der petrochemischen und Schwerindustrie des Landes ausgewiesen. Außerdem wurde ein Tiefseehafen angelegt. Bis 2006 haben sich in dem ehemaligen Fischerdorf über 100 Fabriken angesiedelt. Diese produzieren oftmals gefährliche Abfälle, die in vielen Fällen nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Industrieunfälle und Luftverschmutzung belasten die Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung in der Region stark.

Der Bau des Kohlekraftwerks Map Ta Phut wurde 2003 begonnen und 2006 fertiggestellt. Es wird von einem Joint Venture der thailändischen Unternehmen Banpu und Loxley sowie der britischen PowerGen (inzwischen E.ON UK) betrieben. Das Projekt stieß auf erheblichen Protest von Umweltschutzverbänden.

Im Juli und August 2013 war das Gebiet in den internationalen Schlagzeilen, als nach einem Leck in einer Pipeline eine Ölpest auch die beliebte und unter Naturschutz stehende Urlaubsinsel Ko Samet erheblich verschmutzte.[3][4]

Verwaltung[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Der Landkreis ist in 15 Kommunen (Tambon) eingeteilt, die sich weiter in 83 Dörfer (Muban) unterteilen.

No. Name Thai Muban Einw.[5]
1. Tha Pradu ท่าประดู่ 0- 20.320
2. Choeng Noen เชิงเนิน 07 44.682
3. Taphong ตะพง 15 18.851
4. Paknam ปากน้ำ 0- 09.353
5. Phe เพ 07 18.690
6. Klaeng แกลง 07 11.467
7. Ban Laeng บ้านแลง 07 06.889
8. Na Ta Khwan นาตาขวัญ 05 06.553
9. Noen Phra เนินพระ 07 33.915
10. Ka Chet กะเฉด 10 07.154
11. Thap Ma ทับมา 08 23.050
12. Nam Khok น้ำคอก 03 05.369
13. Huai Pong ห้วยโป่ง 01 17.893
14. Map Ta Phut มาบตาพุด 01 23.072
15. Samnak Thong สำนักทอง 05 05.361

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Rayong (เทศบาลนครระยอง) ist eine Großstadt (Thesaban Nakhon) im Landkreis, sie besteht aus den Tambon Tha Pradu und Paknam sowie Teilen der Tambon Choeng Noen und Noen Phra.

Map Ta Phut (เทศบาลเมืองมาบตาพุด) ist eine Stadt (Thesaban Mueang) besteht aus den gesamten Tambon Map Ta Phut und Huai Pong, Teilen von Noen Phra und Thap Ma sowie Teilen des Tambon Mapkha des benachbarten Amphoe Nikhom Patthana.

Es gibt sechs Kleinstädte (Thesaban Tambon) im Landkreis:

  • Klaeng Kachet (เทศบาลตำบลแกลงกะเฉด) besteht aus Teilen der Tambon Klaeng und Kachet,
  • Ban Phe (เทศบาลตำบลบ้านเพ) besteht aus Teilen des Tambon Phe,
  • Noen Phra (เทศบาลตำบลเนินพระ) besteht aus dem gesamten Tambon Noen Phra,
  • Thap Ma (เทศบาลตำบลทับมา) besteht aus Teilen des Tambon Thap Ma,
  • Nam Khok (เทศบาลตำบลน้ำคอก) besteht aus dem gesamten Tambon Nam Khok,
  • Choeng Noen (เทศบาลตำบลเชิงเนิน) besteht aus weiteren Teilen des Tambon Choeng Noen.

Außerdem gibt es sieben „Tambon Administrative Organizations“ (TAO, องค์การบริหารส่วนตำบล – Verwaltungs-Organisationen) für die Tambon oder die Teile von Tambon im Landkreis, die zu keiner Stadt gehören.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ประกาศกระทรวงมหาดไทย เรื่อง เปลี่ยนชื่ออำเภอ. In: Royal Gazette. 34, Nr. 0 ก, 29. April 1917, S. 40–68.
  2. พระราชกฤษฎีกาเปลี่ยนนามจังหวัด และอำเภอบางแห่ง พุทธศักราช ๒๔๘๑. In: Royal Gazette. 55, Nr. 0 ก, 14. November 1938, S. 658–666.
  3. Ölpest in Thailand. Schwarze Strände auf Koh Samet. In: Zeit Online, 31. Juli 2013.
  4. Ölteppich verdreckt Strand auf Insel Ko Samet. In: Die Welt, 29. Juli 2013.
  5. Einwohner-Statistik 2012. Department of Provincial Administration. Abgerufen am 7. Juli 2014.

12.674166666667101.27888888889Koordinaten: 12° 40′ N, 101° 17′ O