André Ramseyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Ramseyer (* 31. Januar 1914 in Tramelan, Kanton Bern; † 15. Januar 2007 in Neuenburg) war ein Schweizer Bildhauer.

Ramseyer wurde als Sohn eines Pfarrers geboren. Nach dem Abschluss des Lehrerseminars und dem Besuch der Kunstgewerbeschule in La Chaux-de-Fonds, wo er auch seine Frau, die Malerin Jacqueline Maeder, kennenlernte, zog es den jungen Künstler nach Paris. Nach einer Italien-Reise liess sich Ramseyer 1942 wieder in seiner neuenburgischen Heimat nieder, doch ist er mit Paris weiter verbunden geblieben. Das Centre Georges Pompidou besitzt in seiner Sammlung eine Ramseyer-Skulptur.

In der Schweiz zieren über 50 seiner Werke zahlreiche Schulhöfe und öffentliche Plätze, etwa an der ETH Zürich, in Kreuzlingen, Thun, Montreux oder Biel. Aber auch in Italien, den USA, den Niederlanden und in Saudi-Arabien sind seine Werke zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten]