Andreas Paulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas L. Paulus (* 30. August 1968 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Völkerrecht, an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit März 2010 ist er Mitglied des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts.

Leben[Bearbeiten]

Andreas Paulus wuchs in Eppstein-Vockenhausen auf, wohin die Familie Mitte der 1970er Jahre gezogen war. In Eppstein ging er zur Grundschule und auf das Gymnasium der Bischof-Neumann-Schule in Königstein im Taunus.[1]

Akademische Laufbahn[Bearbeiten]

Andreas Paulus studierte an den Universitäten Göttingen, Genf, München und Harvard Rechtswissenschaften. 1994 legte er sein erstes, 1996 sein zweites juristisches Staatsexamen ab.

Im Jahr 2000 legte er seine Dissertation über "Die internationale Gemeinschaft im Völkerrecht" an der Universität München vor. Im September 2003 erhielt er den Bayerischen Habilitationsförderpreis. Im Akademischen Jahr 2003/04 lehrte er als Visiting Assistant Professor an der University of Michigan Law School, im Juli 2005 am Duke-Geneva Institute in Transnational Law. Seit Juli 2006 war er Privatdozent für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Verfassungsgeschichte und Rechtsphilosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Lehrstuhl von Bruno Simma und Georg Nolte.

Zudem war er Praktikant im UN Office of the Legal Counsel (Büro des Rechtsberaters im Bereich Rechtsangelegenheiten) und beim Chefankläger der Internationalen Tribunale für das ehemalige Jugoslawien und Ruanda.

Am 25. Februar 2010 wurde bekannt, dass Paulus von der FDP als neuer Richter des Bundesverfassungsgerichts vorgeschlagen wurde.[2] Der Wahlausschuss des Bundestags wählte ihn am 5. März 2010 in dieses Amt, das er am 16. März 2010 nach dem Ausscheiden Hans-Jürgen Papiers antrat.[3] Er gehört dem ersten Senat des Gerichts an.

Er ist Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes.[4]

Anwaltstätigkeit[Bearbeiten]

Paulus war Counsel der Bundesrepublik Deutschland im LaGrand-Fall (Deutschland/USA) und Adviser des deutschen Teams im Certain Property-Fall (Liechtenstein/Deutschland) vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag.

Politische Aktivitäten[Bearbeiten]

Andreas Paulus ist Mitglied der FDP in Göttingen. Er bekleidet derzeit keine politischen Ämter. Zuvor war er Mitglied der FDP Bayern, für die er verschiedene Funktionen innehatte. Unter anderem war er Mitglied in einem Münchner Bezirksausschuss, stellvertretender Vorsitzender der Münchner FDP und Vorsitzender des bayerischen Satzungsausschusses.

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung des Ortsverbandes Eppstein der FDP vom 1. März 2010
  2. Sueddeutsche.de: Paulus wird neuer Richter am Verfassungsgericht.
  3. Voßkuhle wird Chef des höchsten Gerichts, Welt Online vom 5. März 2010
  4. Lehrstuhlinhaber an der Universität Göttingen

Weblinks[Bearbeiten]