Animatronic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Musikalbum siehe Animatronic (Album).
Ein Tyrannosaurus Rex als Animatronic während Wartungsarbeiten im Combe Martin Wildlife and Dinosaur Park in England.

Ein Animatronic ist eine mechanisch, pneumatisch oder elektronisch gesteuerte Figur, die bei Vergnügungsattraktionen wie zum Beispiel Geisterbahnen oder anderen Themenfahrten und in der Filmproduktion zum Einsatz kommt.

Der Begriff Animatronic ist ein Kunstwort aus Animation für die Bewegung der Figuren und Electronic als Hinweis auf die Ansteuerung.

Im allgemeinen Sprachgebrauch hat sich der Begriff für alle Figuren dieser Art durchgesetzt, egal ob sie elektronisch oder mechanisch gesteuert werden. Das erste Patent wurde bereits 1889 für eine sprechende Wahrsagemaschine angemeldet.

Beim Begriff Audio-Animatronic werden die zusätzlichen akustischen Effekte berücksichtigt. Er wurde 1967 als Warenzeichen der Walt Disney Imagineering eingetragen. Die erste Figur, ein Stepptänzer (Dancing Man), wurde 1950 gemeinsam von Walt Disney (Bühne), dem Bildhauer Charles Cristadoro (Figur), Wathel Rogers (Animation) und der Maschinenabteilung von Disney entwickelt. Es sollte darauf aufbauend ein Barbershop-Quartet folgen, dies erwies sich aber als zu aufwendig und wurde nicht zu Ende geführt. Von Lee Adams wurde für Disneys Filme eine erste Figur in Form einer Riesenkrake für die Disney-Film-Adaption von Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meer (1954) gebaut. Weitere bekannte Audio-Animatronics sind das Rotkehlchen-Paar in Mary Poppins, Billy Barsch sowie die zahlreichen Puppen in solchen Disney-Freizeitpark-Attraktionen wie it’s a small world oder Pirates of the Caribbean.

Literatur[Bearbeiten]

Ralph Latotzki u.a.: (Audio-) Animatronics In: dark+ride, Sonderausgabe der Vereinszeitschrift park+ride des Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e.V.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Animatronic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien