Aracati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Aracati
-4.5619444444444-37.77Koordinaten: 4° 34′ S, 37° 46′ W
Karte: Ceará
marker
Aracati

Aracati auf der Karte von Ceará

Basisdaten
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Bundesstaat CearáCeará Ceará
Einwohner 65.000 
Detaildaten
Gewässer Jaguaribe
Website www.aracati.net

Aracati ist eine Stadt im Bundesstaat Ceará in Nordostbrasilien. Sie hat circa 65.000 Einwohner und liegt etwa 145 km südöstlich von Fortaleza, der Hauptstadt des Bundesstaates, am Ufer des Flusses Jaguaribe.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Da Aracati kaum über nennenswerte Industrie verfügt, herrscht hohe Arbeitslosigkeit; dementsprechend kommt es zu andauernder Abwanderung speziell der jüngeren und gebildeteren Bevölkerung in die wirtschaftlichen Metropolen Brasiliens. Aracati funktioniert jedoch als regionales Handelszentrum für die nähere Umgebung. Der Tourismus spielt eine zunehmend wichtige Rolle, speziell die zum Stadtgebiet gehörenden Badeorte wie Canoa Quebrada und Majorlandia sind prosperierende Ferienorte mit einer guten Infrastruktur. Die kilometerlangen Strände Canoa Quebradas, mit ihren markanten roten Sandsteinfelsen sind ein bekanntes Reiseziel.

Historische Bedeutung[Bearbeiten]

Aracati war zur Zeit der Kolonialisierung durch die Portugiesen einmal Hauptstadt des Bundesstaates Ceará.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In einigen Straßen des Zentrums findet man noch beeindruckende Kolonialbauten, die sich jedoch in meist desolatem Zustand befinden. Mehrere sakrale Bauten prägen die Stadt. Sehenswert sind die alten Markthallen im Zentrum. Der morbide Zustand liefert ein authentisches Bild des Marktlebens im brasilianischen Sertão.

Badestrände befinden sich in etwa 15 km Entfernung im kleinen ehemaligen Fischerdörfchen Canoa Quebrada. Das Dorf bietet eine größere Auswahl an kleineren Hotels (Pousadas), sowie Restaurants und kleinere Einkaufsmöglichkeiten. Das dörfliche Nachtleben ist über die Grenzen Aracatis hinaus bekannt. Die Strände Canoa Quabradas erfreuen sich speziell an den Wochenenden großer Beliebtheit bei den Einwohnern der Metropole Fortaleza, welche rund 150 km nordwestlich liegt. An den kilometerlangen Sandstränden Canoa Quebradas finden sich an zentraler Stelle einige Strandkneipen und Restaurants.

Kultur[Bearbeiten]

Aracati ist bekannt für seinen ausschweifenden, exzessiven Straßenkarneval mit dem „Mela-Mela“, bei dem sich die Karnevals-Jecken gegenseitig mit Mehl und Wasser bespritzen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Es bestehen Busverbindungen nach Fortaleza und Mossoró (RN) vom örtlichen Busbahnhof. Die Fahrzeit nach Fortaleza beträgt circa 2:30 Stunden.

Trivia[Bearbeiten]

Nach der Stadt Aracati wurde die erste deutsche Siebträgerkaffeemaschine in den 1950er Jahren benannt und bis heute tragen Nachfolgegeräte diesen Namen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aracati – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien