Mossoró

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die brasilianische Stadt Mossoró. Zum Fußballspieler dieses Namens siehe João Batista Lima Gomes oder José Márcio da Costa.
Mossoró
-5.1877777777778-37.343888888889Koordinaten: 5° 11′ S, 37° 21′ W
Karte: Rio Grande do Norte
marker
Mossoró

Mossoró auf der Karte von Rio Grande do Norte

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio Grande do Norte
Stadtgründung 1852
Einwohner 241.645 (2008)
Stadtinsignien
Mossoro bandeira.png
Mossoro brasao.png
Detaildaten
Fläche 2110 km²
Bevölkerungsdichte 115 Ew./km²
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Fafá Rosado (DEM)
Website www.prefeiturademossoro.com.br
Lage von Mossoró in Rio Grande do Norte
Lage von Mossoró in Rio Grande do Norte

Mossoró ist eine brasilianische Stadt im nordöstlichsten Bundesstaat Rio Grande do Norte mit 241.645 Einwohnern (2008) auf 2110 km².

Die Stadt mit 27 Stadtteilen, bairros, liegt zwischen Küste und Sertão am Fluss Apodi. Mossoró ist mit 270 Kilometern gleich weit entfernt von der Hauptstadt des Bundesstaates Natal und von Fortaleza. Wichtig sind die Meersalzgewinnung und die Zementproduktion und vor allem ist Mossoró ein Zentrum der inländischen Ölförderung und -verarbeitung.

Die Stadt ist Standort von drei Universitäten.

Mossoró wird bei den meisten Transatlantikflügen zwischen Europa und Südamerika von Passagierflugzeugen als erste bzw. letzte Stadt auf brasilianischem Boden direkt überflogen. Mossoró hat ein Drehfunkfeuer für die Flugzeugnavigation.[1]

Für Brasilianer wichtig ist die Robin Hood-Figur des Cangaceiro Virgulino Ferreira da Silva, genannt „Lampeão“. Er hatte im Jahr 1927 die Stadt Mossoró belagert und attackiert.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Bistum Mossoró[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Drehfunkfeuer Mossoró

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mossoró – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien