Araraquara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die brasilianische Stadt; für das gleichnamige brasilianische Passagierschiff siehe Araraquara (Schiff).
Araraquara
-21.794444444444-48.175555555556664Koordinaten: 21° 48′ S, 48° 11′ W
Karte: Brasilien
marker
Araraquara

Araraquara auf der Karte von Brasilien

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat São Paulo
Stadtgründung 22. August 1817
Einwohner 199.132 (IBGE 2008)
Stadtinsignien
Brasaodeararaquara.jpg
Bandeira de Araraquara.jpg
Detaildaten
Fläche 1005,968
Bevölkerungsdichte 198,5 Ew./km²
Höhe 664 m
Vorwahl +55 - 16
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Edson Antonio Edinho da Silva
Website araraquara.sp.gov.br www.araraquara.sp.gov.br/ araraquara.sp.gov.br
Bundesstaat São Paulo mit Araraquara
Bundesstaat São Paulo mit Araraquara
Araraquara Skyline
Araraquara Skyline

Araraquara ist eine Großstadt in Brasilien. Sie befindet sich im Zentrum des Bundesstaates São Paulo und liegt etwa 270 km nordwestlich der Hauptstadt São Paulo. Auf einer Fläche von 1312 km² leben rund 200 000 Einwohner. Der Name der Stadt bedeutet in der Sprache der Ureinwohner: „Haus der Sonne“.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde am 22. August 1817 gegründet. Im 19. Jahrhundert war die gesamte Gegend stark landwirtschaftlich geprägt. Auf den für diese Zeit charakteristischen großen landwirtschaftlichen Anwesen wurde Zuckerrohr, Getreide, Baumwolle und ab Mitte des 19. Jahrhunderts Kaffee angebaut – heute vor allem Zuckerrohr.

Mit zunehmender Bedeutung des Eisenbahnverkehrs (Gründung der eigenen Gesellschaft Ferrovia EFA = Estrada de Ferro Araraquara) wurde auch die Reparatur und Wartung der Fahrzeuge wichtig, dazu wurde am Ort ein Bahnbetriebswerk errichtet.

Wirtschaft und Bildung[Bearbeiten]

Die Stadt ist Sitz mehrerer Fachbereiche der Universidade Estadual Paulista »Júlio de Mesquita Filho« (UNESP) – der staatlichen Universität São Paulos, die für 40.000 Studenten mit 33 Instituten an 23 Standorten (2008) über den Bundesstaat verstreut liegt – sowie weiterer privater Hochschulen.

Wirtschaftlich bedeutend ist die Firma Cultrale, die weltweit größte Herstellerin von Orangensaftkonzentrat, die ihren Hauptsitz in Araraquara hat. Einen weiteren wirtschaftlich bedeutenden Faktor stellt Lupo dar, ein großer Wäschehersteller in Brasilien mit eigenem Outlet-Store.

Überregionale Bedeutung haben auch die Messeausstellungshallen (Centro de Exposições e Eventos de Araraquara e Região) östlich des großen Fußballstadions.

Geografie[Bearbeiten]

Nachbarbezirke (Estrada Municipal – EM):

Wasserflächen[Bearbeiten]

In der Nähe befindliche Flüsse:

  • Rio Anhumas
  • Rio Chibarro
  • Rio Cabaceiras
  • Rio Araraquara
  • Ribeirão das Cruzes
  • Rio Moji-Guaçu (im Einzugsbereich)
  • Rio Jacaré-Guaçu (im Einzugsbereich)

Infrastruktur und Verkehr[Bearbeiten]

Araraquara verfügt im Südosten über einen internationalen Flughafen (Bartholomeu de Gusmão, IATA-Code: AQA) mit einer 1800 Meter langen Asphaltpiste. Im östlichen Stadtkernbereich findet sich der (Eisen-)Bahnhof (Ferroviário Estação de Araraquara) sowie nördlich davon im Anschluss ein Bahnbetriebswerk mit historischem Lokrundschuppen und am Südrand der Omnibusbahnhof (Rodoviário de Araraquara), nahe der Bundesschnellstraßenkreuzung von SP-310 und SP-255 sowie weiter östlich der westliche Endpunkt der SP-257.

Der innerörtliche ÖPNV wird durch Trolleybusse (CTA-Trólebus) und Paraty bewältigt mit dem zentralen Knoten Terminal de Integração.

Mehrere Krankenhäuser und Kliniken stellen die Gesundheitsversorgung der Stadt sicher.

Kultur[Bearbeiten]

Neben mehreren Kirchen (z. B. Igreja Matriz de São Bento, Igreja Nossa Senhora das Groças und Igreja Santo Cruz), verteilt über die ganze Stadt, gibt es neben dem städtischen Theater im Norden auch eine Theaterarena Prefeito Benedito de Oliveira, gelegen am südöstlichen Stadtrand. Ein historisches Museum, ein Stadtarchiv sowie zwei öffentliche Bibliotheken (Mário de Andrade und Monteiro Lobato) und ein Kulturzentrum gehören ebenfalls zum Stadtbild.

Für Erholung und Freizeit finden sich zahlreiche öffentliche Gärten, Parks und Spielplätze im Kernbereich sowie am Stadtrand.

Sport[Bearbeiten]

Heimat des populären Fußballvereins Associação Ferroviária de Esportes (AFE) – Spitzname: Lokomotive (und zugleich auch Maskottchen) – von Eisenbahnern am 12. April 1950 gegründet und seit 1951 im Besitz eines eigenen Stadions (Estádio Fonte Luminosa) für 18.453 Zuschauer, angegliedert ein Wettkampfschwimmbad. Unweit davon im Nordwesten steht die Sporthalle Gigontão.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]