Ariano nel Polesine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariano nel Polesine
Kein Wappen vorhanden.
Ariano nel Polesine (Italien)
Ariano nel Polesine
Staat: Italien
Region: Venetien
Provinz: Rovigo (RO)
Lokale Bezeichnung: Arian intel Połesine
Koordinaten: 44° 57′ N, 12° 7′ O44.9512.1166666666671Koordinaten: 44° 57′ 0″ N, 12° 7′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 80 km²
Einwohner: 4.428 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 55 Einw./km²
Postleitzahl: 45012
Vorwahl: 0426
ISTAT-Nummer: 029002
Volksbezeichnung: arianesi
Schutzpatron: San Gaetano da Thiene
Website: Seite der Gemeinde

Ariano nel Polesine ist eine Gemeinde mit 4428 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Rovigo der Region Venetien in Italien.

Geographie[Bearbeiten]

Sie bedeckt eine Fläche von 80 km². Die Gemeinde gehört zur Area Geografica: Basso Polesine und zum Parco Regionale Veneto del Delta del Po. Die Ortsteile sind Rivà, Monti, Piano, Grillara, Crociara, Santa Maria in Punta, Gorino Veneto und San Basilio, dazu kommen die Weiler Crociarone, Botteghino, Torre und Bacucco.

Nachbargemeinden sind Berra (FE), Corbola, Goro (FE), Mesola (FE), Papozze, Porto Tolle und Taglio di Po.

Seit 2006 besteht eine Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Pont-Sainte-Marie.

Geschichte[Bearbeiten]

In einem Privileg des Papstes Marinus II. wurde dem Bischof Johannes II. von Adria Besitz übertragen, zu dem eine curtis Hadriana gehörte. 1054 bestätigte Heinrich III. diese Territorien, die vom Bischof 1194 an die Familie Este abgetreten wurden. Durch den Frieden von Bagnolo 1484 kam Ariano an die Republik Venedig. Im Königreich Lombardo-Venetien blieb Ariano zunächst in der Provinz Venedig, 1853 wurde es der Provinz Rovigo zugeteilt. Die Provinzzugehörigkeit blieb im Königreich Italien unverändert, 1867 wurde „Ariano nel Polesine“ zur offiziellen Ortsbezeichnung.[2]

Die älteste Siedlung ist im Ortsteil San Basilio nachgewiesen. Funde aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. bestätigen die Anwesenheit von Griechen, Etruskern und Venetern. Für das 2. Jahrhundert n. Chr. ist ein römischer Hafen nachgewiesen worden. Die Via Popilia, die Rimini mit Aquileia verband, führte in der Nähe vorbei. Bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. reichen die Zeugnisse für eine christliche Gemeinde zurück, die die erste Kirche errichtete. An deren Stelle errichteten die Benediktiner aus Pomposa im 8./9. Jahrhundert eine neue Kirche, die im 18. Jahrhundert erhebliche Umbauten erlitt. Neben der romanischen Kirche wurde 1995 ein Archäologisches Museum mit Kulturzentrum eröffnet, in dem die Fundstücke aus den Grabungen am Ort gezeigt werden.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Aldo Tumiatti: Comunità e Parrocchia di Ariano dal taglio di Porto Viro alla rotta di Corbola, 1600-1705. Arti Grafiche Diemme, Taglio di Po 2008[4]
  • Umberto Carzoli: Ariano nel Polesine e la sua storia : dagli albori del Periodo Etrusco all'Era Volgare, alla Rotta di Ficarolo, al Taglio di Porto Viro, ai giorni nostri. Presentazione di Sandro Sandoli . Taglio di Po 1998
  • Gustavo Cristi: Storia del comune di Ariano Polesine . Padua 1934 (Nachdruck 2008)
  • Il restauro della chiesa di San Basilio : 14 dicembre 2000, Centro turistico culturale San Basilio, Loc. San Basilio, Ariano nel Polesine. Padua 2001

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ariano nel Polesine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Politische Geschichte der Gemeinde bei SIUSA
  3. Abriß der Geschichte auf der Gemeindeseit
  4. Bericht über die Buchpräsentation