Athabascasee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Athabascasee
Lake Athabasca, Lac Athabasca
Lake Athabasca, Canada.jpg
Geographische Lage Alberta, Saskatchewan (Kanada)
Zuflüsse Athabasca River,
Fond du Lac River
Abfluss Slave River
Inseln Grouse Island, Long Island, Stewart Island, Bustard Island, Burntwood Island
Städte am Ufer Fort Chipewyan
Daten
Koordinaten 59° 16′ N, 109° 27′ W59.266666666667-109.45213Koordinaten: 59° 16′ N, 109° 27′ W
Athabascasee   Lake Athabasca, Lac Athabasca  (Saskatchewan)
Athabascasee   Lake Athabasca, Lac Athabasca
Höhe über Meeresspiegel 213 m
Fläche 7849 km²f5
Länge 283 kmf6
Breite 50 kmf7
Maximale Tiefe 243 mf10
Einzugsgebiet 274.540 km²f4

Der Athabascasee (englisch Lake Athabasca; französisch Lac Athabasca; Cree für „Wo es Schilf gibt“) liegt in der nordwestlichen Ecke der kanadischen Provinz Saskatchewan und der nordöstlichen Ecke von Alberta zwischen 58° and 60° nördlicher Breite.

Der See bedeckt auf einer Höhe von 213 m eine Fläche von 7850 km², er ist 283 km lang und hat eine Breite von bis zu 50 km. Mit seinen Ausmaßen und einer Tiefe von 243 m ist er der größte und tiefste See von Saskatchewan. Der See entwässert nach Norden über den Slave River („Sklavenfluss“) und den Mackenzie River in den Arktischen Ozean.

Am Ostufer des Sees liegt die Stadt Fort Chipewyan, die älteste europäische Siedlung in Alberta, dort wo der Sklavenfluss seinen Weg nach Norden beginnt, im Osten begrenzt vom Wood-Buffalo-Nationalpark. Am Südufer des Sees befinden sich die Lake Athabasca Sand Dunes, die größten aktiven Sanddünen der Welt nördlich des 58. Breitengrads. Nach einem langen Kampf zwischen der Verwaltungsbürokratie und dem Widerstand der Minengesellschaften sind die Dünen seit 1992 als Provincial Wilderness Park anerkannt.

Gold- und Uran-Funde am Nordufer haben zur Gründung der Stadt Uranium City geführt, in der die Minenarbeiter und ihre Familien angesiedelt wurden. Seit den 1980er Jahren sind die Minen geschlossen, das Nordufer des Sees ist jedoch durch die Abbautätigkeit noch heute ökologisch erheblich belastet.

Der Athabascasee ist Heimat für 23 unterschiedliche Fischarten, darunter der Amerikanische Seesaibling, von dem ein weltrekordverdächtiges Exemplar mit einem Gewicht von 46,3 kg gefangen worden ist.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Athabascasee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien