Atomic Weapons Establishment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftbild AWE Aldermaston

Atomic Weapons Establishment (AWE), zuvor Atomic Weapons Research Establishment (AWRE), ist ein öffentliches Unternehmen, das für die Entwicklung, Bau, Wartung und Stilllegung von britischen Atomwaffen zuständig ist. Von hier stammen die britischen Atomwaffen, die Freifallbombe WE.177 sowie Gefechtsköpfe für U-Boot-gestützte ballistische Raketen Polaris und Trident. Der Hauptsitz befindet sich bei Aldermaston, der zweite Standort ist bei Burghfield. [1] An dem Außenstandort Blacknest wird zudem die seismische Überwachung von Kernwaffentests durchgeführt. [2]

AWRE entstand 1950 auf dem ehemaligen Militärflugplatz RAF Aldermaston.[3] 1987 fusionierten die Royal Ordnance Standorte Cardiff und Burghfield mit den AWRE Standorten Aldermaston und Foulness zu AWE [4]. Die Standorte Cardiff und Foulness wurden nach dem Ende des Kalten Krieges geschlossen.[5] Dementsprechend ging auch die Mitarbeiterzahl von 6400 im Jahre 1993 [6] auf 4500 im Jahre 2013 zurück [7].

Im Jahre 1993 übernahm das privatwirtschaftliche Konsortium Hunting-BRAE (Hunting Engineering, Brown & Root und AEA Technology) das operativen Management der AWE. [8] Nach dem Auslaufen des Kontraktes wurde im Jahre 2000 ein neuer Kontrakt über eine Laufzeit von 25 Jahren mit dem Konsortium AWE plc (British Nuclear Fuels, Lockheed Martin und Serco) geschlossen. [9] British Nuclear Fuels verkaufte 2009 seinen Anteile an die Jacobs Engineering Group. [10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tom Milne in: The Long Roads to Peace: Proceedings of the Forthy-Eighth Pugwash Conference on Science and World Affairs ; Jurica, Mexico, 29 September - 4 October 1998, Verlag World Scientific, 2001, ISBN 9812810218, Seite 145 [1]
  2. James Arbuthnot: The future of the UK's strategic nuclear deterrent, The Stationery Office, 2006, ISBN 0215031784, S. 32 [2]
  3. James Delgado: Nuclear Dawn: The Atomic Bomb, from the Manhattan Project to the Cold War, Osprey Publishing, 2011, ISBN 178096238X, S. 199 [3]
  4. Matthew Fautley, James Garon: Essex Coastline, Verlag Matthew Fautley, 2004, ISBN 0954801008, S. 200 [4]
  5. Tom Milne in: The Long Roads to Peace: Proceedings of the Forthy-Eighth Pugwash Conference on Science and World Affairs ; Jurica, Mexico, 29 September - 4 October 1998, Verlag World Scientific, 2001, ISBN 9812810218, Seite 145 [5]
  6. Tom Milne in: The Long Roads to Peace: Proceedings of the Forthy-Eighth Pugwash Conference on Science and World Affairs ; Jurica, Mexico, 29 September - 4 October 1998, Verlag World Scientific, 2001, ISBN 9812810218, Seite 145 [6]
  7. AWE über sich [7]
  8. Health and Safety Executive: LICENSING OF THE AWE SITES TO HUNTING BRAE Ltd [8]
  9. Armin Krishnan: War As Business: Technological Change and Military Service Contracting, Verlag Ashgate Publishing, 2013, ISBN 1409498395 S. 78–79 [9]
  10. Jacobs Engineering Group, Unternehmensgeschichte: [10]

Weblinks[Bearbeiten]

51.369485-1.140709Koordinaten: 51° 22′ 10″ N, 1° 8′ 27″ W