Awtomagistrala Ljulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/BG-A

Awtomagistrala A6 in Bulgarien
Awtomagistrala Ljulin
 Tabliczka E79.svg
Karte
Verlauf der A 6
Basisdaten
Betreiber: bulgarischer Staat
Gesamtlänge: 19 km
  davon in Betrieb: 19 km

Oblaste:

A6 bei Pernik
A6 bei Pernik

Die Awtomagistrala „Ljulin“ bzw. Awtomagistrala A6 (bulgarisch Автомагистрала A6 Люлин/Awtomagistrala A6 Ljulin/dt. Ljulinautobahn) ist eine Autobahn in West-Bulgarien. Sie ist nach dem von ihr durchquerten Ljulingebirge benannt.

Sie verbindet die Sofioter Ringstraße im Westen von Sofia mit der Awtomagistrala „Struma“ (A3) im Südwesten bei Pernik. Diese verläuft von dort weiter Richtung Thessaloniki bis zur griechischen Grenze. Die Ljulinautobahn ist auf der gesamten Länge Teil der Europastraße 79 von Košice in der Slowakei bis Thessaloniki in Griechenland.

Seit dem 17. Dezember 2010 ist das Autobahnkreuz bei Pernik und damit bereits die Verbindung zwischen der Awtomagistrala „Ljulin“ (A6) und der Awtomagistrala „Struma“ (A3) befahrbar. Die komplette Autobahn wurde am 15. Mai 2011 dem Verkehr übergeben.

Die Baukosten von 148,5 Mio. € für das relativ kurze Stück Autobahn erklären sich durch die schwierigen geografischen Gegebenheiten. Da die einfachere Querung des Gebirges zwischen Witoscha- und Ljulingebirge bereits von der Nationalstraße 1 und 6 genutzt wird, war eine alternative Trassenführung mitten durch das Ljulingebirge notwendig.

Die Ljulinautobahn ersetzt die nur teilweise 4-spurig ausgebaute Nationalstraße 1 und 6 und der von Süden nach Sofia einfallende Verkehr wird direkt auf die Sofioter Ringstraße geleitet. Vor der Fertigstellung im Jahr 2011 war die Nationalstraße 1 und 6 insbesondere Sonntagabends überlastet und durch den massiven Verkehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Awtomagistrala Ljulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien