Bacolor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Bacolor
Lage von Bacolor in der Provinz Pampanga
Karte
Basisdaten
Region: Central Luzon
Provinz: Pampanga
Barangays: 21
Distrikt: 3. Distrikt von Pampanga
PSGC: 035404000
Einkommensklasse: 4. Einkommensklasse
Haushalte: 3029
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 31.508
Zensus 1. Mai 2010
Koordinaten: 15° 0′ N, 120° 39′ O15120.65Koordinaten: 15° 0′ N, 120° 39′ O
Postleitzahl: 2001
Vorwahl: +63 45
Geographische Lage auf den Philippinen
Bacolor (Philippinen)
Bacolor
Bacolor

Bacolor ist eine philippinische Stadtgemeinde in der Provinz Pampanga.

Während der Besatzung Manilas durch die Britische Ostindien-Kompanie war Bacolor von 1762 bis 1764 Regierungssitz der Exilregierung des spanischen Generalgouverneurs der Philippinen Simón de Anda y Salazar. Während dieser Zeit wurden die Ämter der Provinzverwaltung vorüberhegend nach Factoria (dem heutigen San Isidro in der Provinz Nueva Ecija) verlegt.

Bacolor war davor und danach bis zur Verlegung der Provinzregierung nach San Fernando City im Jahre 1904 Sitz der Provinzregierung der Provinz Pampanga.

Der Ort wurde 1995 von einem verheerenden Lahar (vulkanischen Schlammlawine) begraben, der sich im Bett des Flusses Pasig auf den Ort zubewegte und eine Folge des Ausbruchs des Mount Pinatubo im Jahre 1991 war[1].

Baranggays[Bearbeiten]

Bacolor ist politisch in 21 Baranggays unterteilt.

  • Balas
  • Cabalantian
  • Cabambangan (Pob.)
  • Cabetican
  • Calibutbut
  • Concepcion
  • Dolores
  • Duat
  • Macabacle
  • Magliman
  • Maliwalu
  • Mesalipit
  • Parulog
  • Potrero
  • San Antonio
  • San Isidro
  • San Vicente
  • Santa Barbara
  • Santa Ines
  • Talba
  • Tinajero

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. European Space Agency (ESA) - Focus Earth ERS Watches Mount Pinatubo von J. Lichtenegger & G. Calabresi (Englisch)