Bahnstrecke East Boston–Allston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
East Boston MA–Allston MA
Bahnstrecke nahe dem MIT in Cambridge.
Bahnstrecke nahe dem MIT in Cambridge.
Streckenlänge: 14 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit: früher: gesamte Strecke
Gesellschaft: MBTA
Mitbenutzung: CSX Transportation
   
0 East Boston MA
   
U-Bahn Boston (Blue Line)
   
Verbindung nach Portsmouth
   
4 Strecke East Boston–Portsmouth
   
Chelsea River
   
Verbindung nach Revere
   
5 Chelsea MA
   
Streckenende vor der 2nd Street
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Anschluss Hafenbahn Everett
Bahnhof ohne Personenverkehr
Everett MA
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Revere
Brücke über Wasserlauf (groß)
Mystic River
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Wilmington Junction
   
Boston Elevated Railway
Straßenbrücke
Interstate 93
Bahnhof ohne Personenverkehr
9 East Somerville MA
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Verbindung nach Mystic Junction/Lowell
   
Verbindung Mystic Junction–Massport
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Verbindung nach Massport
   
U-Bahn Boston (Orange Line)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Boston North Station
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Verbindung von Mystic Junction/Lowell
Planfreie Kreuzung – unten
Strecke Boston–Lowell
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Verbindung nach Lowell
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Boston North Station
   
10½ alte Strecke Boston–Lowell (urspr. niveaugleich)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Fitchburg
Bahnhof ohne Personenverkehr
11½ East Cambridge MA
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Hausdurchfahrt Picower Institute
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Hausdurchfahrt Kraftwerk
Bahnhof ohne Personenverkehr
13 Massachusetts Avenue
Brücke über Wasserlauf (groß)
Charles River
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Boston South Station
Bahnhof ohne Personenverkehr
Beacon Park (Güterbf.)
   
14½ Allston MA
Strecke – geradeaus
nach Worcester

Die Bahnstrecke East Boston–Allston ist eine Eisenbahnstrecke in Massachusetts (Vereinigte Staaten). Sie ist 14 Kilometer lang und verbindet die Eisenbahnstrecken im Norden und Westen der Stadt Boston miteinander. Die normalspurige Strecke gehört der Massachusetts Bay Transportation Authority (MBTA), die jedoch keine planmäßigen Züge auf der Strecke betreibt. Hauptnutzer ist die CSX Transportation, die ein Mitbenutzungsrecht für die Strecke hat und Güterzüge über sie führt. Der Abschnitt von East Boston bis Everett ist stillgelegt. Die Brücke über den Mystic River, die ursprünglich Teil der Strecke war, ist jetzt in der Bahnstrecke Boston–Revere aufgegangen, die ebenfalls der MBTA gehört.

Geschichte[Bearbeiten]

In den 1840er Jahren bestand das Eisenbahnnetz von Boston aus zahlreichen in die Stadt führenden Strecken, die jeweils ihren eigenen Endbahnhof hatten. Besonders die Strecke der Eastern Railroad, die von East Boston aus parallel zur Küste in Richtung Maine führte, war vom restlichen Bahnnetz abgeschieden, da sie keine Berührung mit anderen Strecken hatte. Die Grand Junction Railroad and Depot Company wurde daher 1847 gegründet, um die Strecke der Eastern Railroad an die übrigen nach Norden aus der Stadt führenden Bahnstrecken anzubinden. Etwa 1852 ging die Strecke von East Boston nach East Somerville in Betrieb. Die Grand Junction Railroad betrieb die Strecke in Eigenregie. Gleichzeitig benutzte die Eastern Railroad die Strecke zwischen Chelsea und East Somerville mit und konnte dadurch ihre Züge ab 1854 ins Zentrum von Boston führen. Schon nach wenigen Jahren baute die Eastern jedoch ihre eigene Strecke zwischen Chelsea und East Somerville parallel zur Grand Junction Railroad.

1853 wurde die Union Railroad als Tochtergesellschaft der Grand Junction Railroad gegründet. Sie eröffnete 1855 die restliche Strecke bis Allston, wo sie in die Hauptstrecke der Boston and Worcester Railroad mündete. Die Beförderungszahlen entsprachen jedoch nicht den Erwartungen, sodass die Grand Junction Railroad in Konkurs ging und der Abschnitt von East Somerville nach Allston bereits 1857 wieder vorläufig stillgelegt wurde. Der restliche Abschnitt wurde weiterhin von verschiedenen Bahngesellschaften benutzt. Erst als 1869 die Boston&Worcester mit anderen Gesellschaften zur Boston and Albany Railroad fusionierte, wurde die Strecke durch diese neue Gesellschaft übernommen und wiedereröffnet. Sie entwickelte sich in der Folge zu einer wichtigen Güterverbindung der Boston&Albany zu den Häfen in Charleston und Everett und in das Industriegebiet um Chelsea und East Boston und wurde zweigleisig ausgebaut.

1900 wurde die Boston&Albany in das Eisenbahnsystem der New York Central and Hudson River Railroad (später New York Central Railroad) eingegliedert, blieb jedoch Betriebsführer der Strecke. Die Brücke über den Chelsea River musste 1955 stillgelegt werden, da sie die Last der Güterzüge nicht mehr tragen konnte. Die Züge wurden über Revere umgeleitet. Erst 1972 wurde die Strecke von Chelsea bis zum Abzweig der Eastern-Hauptstrecke offiziell stillgelegt.

1968 erfolgte die Fusion der Boston&Albany in das Penn Central-System. Ab 1976 war das Nachfolgeunternehmen Conrail der Betreiber. 1999 übernahm die CSX Transportation die Strecke, die seither den Güterverkehr betreibt. Um 2000 endete der Güterverkehr nach East Boston und sowohl die alte Eastern-Hauptstrecke als auch die Strecke der früheren Grand Junction Railroad in East Boston wurden stillgelegt und abgebaut. Das Streckengleis endet nunmehr vor der 2nd Street in East Everett. Das zweite Gleis wurde außer im Bereich der Abzweigstellen überall abgebaut. 2010 wurde die Strecke an den Bundesstaat verkauft und in das Streckennetz der Massachusetts Bay Transportation Authority eingegliedert.[1]

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Amtrak-Zug auf Überführungsfahrt am Bahnübergang Main Street in Cambridge. Direkt rechts beginnt die Hausdurchfahrt durch das Picower Institute.
Brücke über den Charles River kurz vor Allston, die eine Straßenbrücke unterquert.

Die Strecke begann ursprünglich an den Hafenanlagen in East Boston. Sie verlief neben der Eastern-Hauptstrecke und unterquerte diese am Knotenpunkt Cary Cut. Ein Verbindungsgleis wurde ca. 1955 eingebaut, das den Zügen aus Richtung Portsmouth den Übergang auf die Strecke nach East Boston ermöglichte. Die Strecke biegt hier in Richtung Nordwesten ab und überquerte auf einer mittlerweile abgetragenen Hubbrücke den Chelsea River. In Chelsea befand sich ein Gleisdreieck. Die Strecke verläuft nun in westliche Richtung direkt neben der Bahnstrecke Boston–Revere. Ab Everett liegt das Streckengleis und wird von den Güterzügen in die umfangreichen Hafenanlagen der Stadt befahren. Es mündet am früheren Bahnhof Everett in die Strecke Boston–Revere ein. Die ursprüngliche Brücke über den Mystic River ist abgerissen, die Züge fahren über eine neue Brücke wenige Meter weiter nördlich.

In Somerville mündet die Strecke in die Trasse der Bahnstrecke Boston–Wilmington Junction ein und biegt am Abzweig zum Hafen Massport aus dieser in Richtung Westen ab, um wiederum in die Strecke nach Fitchburg einzumünden. Nach der Überquerung der alten Bahnstrecke Boston–Lowell, zu der auch Verbindungsgleise bestehen, biegt die Strecke nach Südwesten ab und führt durch East Cambridge. Hier wurde die Eisenbahntrasse durch mehrere Gebäude überbaut, sodass zwei Tunnel entstanden sind. Die Strecke überquert dann den Charles River und mündet am Güterbahnhof Beacon Park bzw. kurz vor dem früheren Personenbahnhof Allston in die Strecke nach Worcester ein.

Quellen und weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise
  1. Artikel auf trestreet.com
Literatur
  • Ronald D. Karr: The Rail Lines of Southern New England. A Handbook of Railroad History. Branch Line Press, Pepperell, MA 1995. ISBN 0-942147-02-2
  • Mike Walker: Comprehensive Railroad Atlas of North America. New England&Maritime Canada. (2. Auflage) SPV-Verlag, Dunkirk (GB), 2010. ISBN 1-874745-12-9