Bajrakitiyabha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Bajrakitiyabha (2013)

Prinzessin Bajrakitiyabha Mahidol (Thai: พัชรกิติยาภา, RTGS: Phatchara Kittiyapha, Aussprache: [pʰátt͡ɕʰáʔráʔ kìttìʔyaːpʰaː]; * 7. Dezember 1978 in Bangkok) ist eine thailändische Adelige und Diplomatin. Sie ist die einzige Tochter von Kronprinz Maha Vajiralongkorn und seiner früheren Frau Prinzessin Soamsavali Kitiyakara und das erste Enkelkind des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej (Rama IX.).

Leben[Bearbeiten]

Bajrakitiyabha studierte in den Vereinigten Staaten an der Cornell Law School, die sie mit einem Doktor in Rechtswissenschaft abschloss.[1][2]

Anschließend arbeitete sie in der thailändischen Vertretung bei den Vereinten Nationen (UNO) in New York. Danach kehrte sie nach Thailand zurück, wo sie verschiedene Stiftungen zu Resozialisierung von Strafgefangenen und Verbesserung von Haftbedingungen, speziell für Frauen, betreibt.[2] 2006 begann sie als Staatsanwältin in Thailand zu arbeiten.[3]

Im Dezember 2011 ging sie als Vorsitzende der UNO-Kommission für Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege nach Wien. Am 4. September 2012 ernannte die thailändische Regierung sie zur Botschafterin in Österreich. Sie soll diesen Posten im Januar 2013 antreten.[2]

Siehe auch: Chakri-Dynastie

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cornell Lawschool
  2. a b c Thailändische Prinzessin wird Botschafterin in Wien. In: Der Standard. 4. September 2012, abgerufen am 7. September 2012.
  3. Prinzessin in diplomatischer Mission. In: Der Standard. 28. Dezember 2012, abgerufen am 2. Januar 2013.