Barentsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barentsburg
Wappen von Barentsburg
Barentsburg (Svalbard und Jan Mayen)
Barentsburg
Barentsburg
Basisdaten
Staat Norwegen
Außengebiet Svalbard
Koordinaten: 78° 4′ N, 14° 13′ O78.06194444444414.214444444444Koordinaten: 78° 4′ N, 14° 13′ O
Einwohner: 477 (1. Juli 2013[1])
Zentrum von Barentsburg

Barentsburg (russisch: Баренцбург) ist eine russische Polarstation und Bergarbeitersiedlung auf Spitzbergen am Isfjord. Sie wurde 1932 gegründet und ist nach Longyearbyen der zweitgrößte Ort auf der Insel. Sie wird hauptsächlich von russischen und ukrainischen Bergarbeitern bewohnt, die für das russische Unternehmen Trust Arktikugol (Арктикуголь) im Kohlebergbau arbeiten. Die Entfernung nach Longyearbyen beträgt etwa 55 Kilometer. Die beiden Siedlungen sind nicht durch befestigte Straßen verbunden. Im Sommer verbinden Schiff oder Helikopter die Orte, im Winter Schneemobile oder Hundeschlitten.

Im Jahr 2006 kam es in der von Trust Arktikugol betriebenen Mine zu einem schwelenden Feuer, das zwar wieder gelöscht werden konnte, aber zu Spekulationen über die Sicherheit der Einrichtungen führte. Nachdem es im Jahr 2013 erneut zu drei schweren Grubenunglücken mit zwei Toten und einem Schwerverletzten gekommen war, belegte der Sysselmann die russische Bergbaugesellschaft Trust Arktikugol mit einem Bußgeld in Höhe von 1,3 Millionen norwegischen Kronen (ca. 154.000 Euro).[2]

Die Bedeutung des Tourismus nimmt zu, da der Kohleabbau immer unrentabler wird. Im Frühling und im Herbst kann man den Ort mit Schneemobilen touristisch erkunden. Übernachtungen gibt es quasi nur von Besuchern des Bergbauunternehmens. Russland unterhält ein Konsulat in Barentsburg.

Insgesamt wird die Bedeutung Barentsburgs für die Russen immer geringer. Hatte der Ort in den 1990er Jahren noch zwischen 1.100 und 1.450 Einwohner, waren es 2002 noch 900 Einwohner, deren Zahl bis 2010 auf nur noch 370 Einwohner sank. Anfang 2013 waren jedoch wieder 471 Personen gemeldet, sodass Barentsburg mit 101 Personen in 2 Jahren das stärkste Bevölkerungswachstum Spitzbergens aufwies.[3]

Klima[Bearbeiten]

Barentsburg liegt im Grønfjorden, einem kleinen Seitenfjord des Isfjords. Die Jahresmitteltemperatur beträgt hier −6,1 °C, der durchschnittliche Jahresniederschlag 525 mm.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Barentsburg
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temperatur (°C) −14,1 −14,7 −14,5 −11,4 −4,1 1,6 5,5 4,5 0,5 −4,9 −9,5 −12,3 Ø −6,1
Niederschlag (mm) 49 46 50 39 26 23 28 39 54 62 59 50 Σ 525
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
49
46
50
39
26
23
28
39
54
62
59
50
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Norwegisches Meteorologisches Institut eKlima, Werte für Normalperiode 1961-1990

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barentsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Even Høydahl, Øivind Rustad: Population of Svalbard, 1 July 2013. Statistics Norway's Information Centre, 24. September 2013, abgerufen am 14. Dezember 2013 (englisch).
  2. Rolf Stange: Drei Grubenunglücke in einem Jahr in Barentsburg: Bußgeld. In: Spitzbergen.de. 9. Dezember 2013, abgerufen am 10. Dezember 2013.
  3. Rolf Stange: Barentsburg: stärkstes Bevölkerungswachstum Spitzbergens. In: Spitzbergen.de. 23. Februar 2013, abgerufen am 9. Dezember 2013.