Barry Sullivan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barry Sullivan (* 29. August 1912 in New York City; † 6. Juni 1994 in Sherman Oaks, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler. [1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Sullivan begann seine Karriere in den 1930er Jahren als Theaterschauspieler am Broadway. 1937 spielte er in seinem ersten Hollywoodfilm eine kleine Rolle. Er zählte im Laufe seiner Karriere nie zu den großen Stars, spielte allerdings bis in die 1980er Jahre in über 100 Filmen mit. Vor allem als Charakterdarsteller von erstklassigen Nebenrollen war er ein gefragter Schauspieler. Mit Beginn der Fernsehära in den 1950er Jahren trat er in zahlreichen Fernsehserien auf. Seine berühmtesten Rollen spielte er 1952 unter der Regie von Vincente Minnelli als Filmregisseur in The Bad and the Beautiful an der Seite von Kirk Douglas und Lana Turner, sowie 1957 in Samuel Fullers Avantgarde-Western Vierzig Gewehre an der Seite von Barbara Stanwyck.

Der Spiegel beschrieb Sullivan in seinem Nachruf folgendermaßen: „Sein Gesicht sah so aus, als hätten Faustschläge es in Form gebracht wie Hammerschläge eine Rüstung, und die Augen waren schmal geworden, damit nur keiner sehen konnte, was dahinter vorging. Er war kein Mann für psychologische Spitzfindigkeiten, aber ein guter Held für jene Regisseure, die in den Fünfzigern ihre Filme mit grobem Strichen oder grellen Farben malten…“ [2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Barry Sullivan. In: Eddie Garrett: I Saw Stars in the 40’s and 50’s. Trafford Publishing, 2005, S, 216.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographische Daten von Barry Sullivan in: Historical Dictionary of Film Noir (Historical Dictionaries of Literature and the Arts), von Andrew Spicer, Scarecrow Press, 2010, Seite 291
  2. Der Spiegel, Juni 1994.