Bartolomeo Nazari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bartolomeo Nazari (auch Bartolommeo) (* 10. Mai 1699[1] in Clusone bei Bergamo; † 24. August 1758 in Mailand) war ein italienischer Maler des Spätbarock, der als Porträtmaler hauptsächlich in Venedig wirkte.

Leben[Bearbeiten]

Nazari war ab 1716 Schüler von Angelo Trevisani. Er besuchte 1720 bis 1723 Rom, wo er Schüler von Francesco Trevisani und Benedetto Luti war. Manchmal wird auch vermutet, dass er Schüler von Fra Galgario in Bergamo war. Ab 1724 war er in Venedig, wo er 1726 in die Malergilde aufgenommen wurde. 1744 malte er Kaiser Karl VII. und dessen Familie in Frankfurt am Main. Ab 1756 war er Mitglied der Akademie der Künste in Venedig. Er malte in Venedig im Auftrag der Mäzene und Sammler Johann Matthias von der Schulenburg und auch des britischen Konsuls Joseph Smith. Er starb während der Rückreise von Genua, wo er den Dogen porträtierte. Er malte unter anderem die Sänger Farinelli und Faustina Bordoni.

Sein Sohn Nazario Nazari war ebenfalls Maler.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • F. J. B. Watson: The Nazari. A Forgotten Family of Venetian Portrait Painters. The Burlington Magazine, 1949, S. 75–79.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bartolomeo Nazari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lost Art Register. So auch in Luigi Olmo Memorie storiche di Clusone e della Valle Seriana Superiore, 1906, S. 203. Manchmal wird auch 1693 angegeben.