Belle-Alliance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.6683333333334.4136111111111Koordinaten: 50° 40′ N, 4° 25′ O

Belle-Alliance [bɛl a.ljɑ̃s] ist die Bezeichnung eines ehemaligen Gasthauses, das Napoleon Bonaparte als Hauptquartier in der Schlacht bei Waterloo gedient hat. In der preußischen und deutschen Geschichtsschreibung wurde bis ins 20. Jahrhundert auch der Name „Schlacht bei oder von Belle Alliance“ verwendet. Dies ist auf Blücher zurückzuführen, der schon in seinen Berichten am 21. Juni 1815 diesen Namen benutzte.

Lage und Geschichte[Bearbeiten]

Man findet das Gebäude heute an der N 5 unweit von Plancenoit. An der Straße von Paris nach Brüssel steht es an einer Kreuzung mitten auf dem Schlachtfeld von Waterloo. Das Gebäude soll heute als eine Diskothek dienen, hat aber nicht den historischen Namen verloren. Dieser war der Kneipe aufgrund der Heirat eines jungen Knechtes mit einer alten Witwe 1765 gegeben worden. [1]

Historische Begebenheit[Bearbeiten]

Die Kneipe „Belle-Alliance“ war in der Schlacht bei Waterloo Napoleons Hauptquartier, von wo aus der die Schlacht leitete. Dass sich Blücher und Wellington am Abend der Schlacht dort begegnet sind, wird bezweifelt, wenn auch bildliche Darstellungen eines solchen Treffens existieren. Der Name des Dorfes Waterloo wurde schon in den Tagen vor der Schlacht sowohl von Wellington als auch von Napoleon für die Beschreibung der alliierten Stellung benutzt. In der Namenswahl bemüht sich der preußische Marschall also, die alliierten Armee gleichberechtigt zur Geltung kommen zu lassen, wiewohl ihm auch die Doppeldeutigkeit des Namens gefallen hat.[2] Der Name „Waterloo“ setzte sich jedoch international durch.

Plätze und Straßen in Deutschland[Bearbeiten]

Wie präsent die Bezeichnung „Belle Alliance“ einmal war, illustrieren folgende Beispiele von Straßen und Plätzen in Berlin, die nach den Befreiungskriegen nach herausragenden Ereignissen und Schlachten der Jahre 1813 bis 1815 benannt wurden. Am bekanntesten sind der Pariser Platz am Brandenburger Tor zur Erinnerung an den siegreichen Einmarsch der Preußen in Paris, der Leipziger Platz für die Völkerschlacht bei Leipzig und der „Belle-Alliance-Platz“ und die „Belle-Alliance-Straße“ am Halleschen Tor. Der ehemalige Belle-Alliance-Platz und die gleichnamige Straße wurden 1947 in Mehringplatz und -damm umbenannt. Damit verschwand auch die Bezeichnung eines U-Bahnhofes (Belle-Alliance-Straße) in Berlin. Auf dem Mehringplatz erinnert eine kleine Siegessäule mit einer Victoria noch heute an die Schlacht. In der Nähe befinden sich auch die Straße „Waterlooufer“, „Gneisenaustraße“ und „Blücherstraße“ mit dem „Blücherplatz“. Das sich auf dem Kreuzberg im Viktoriapark befindliche Nationaldenkmal, das an jene Schlachten erinnert, an denen die preußische Armee in den Befreiungskriegen beteiligt war, trägt die Inschrift „Belle Alliance den 18. Juni 1815“.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel aus Die Welt: „Aus "Waterloo" wäre fast "Belle Alliance" geworden“ vom 13. Oktober 2011
  2. Bülows Sternstunde zu Waterloo: Zu spät in Ligny, jedoch zur rechten Zeit bei Belle-Alliance