Beni Altmüller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beni Altmüller

Beni Altmüller (* 26. Mai 1952 in Linz) ist ein österreichischer Künstler. Er arbeitet mit verschiedenen Medien und Materialien in angewandten und freien Bereichen der Kunst.

Leben[Bearbeiten]

Es Schlaucht 1976

Beni Altmüller wuchs bei seinen Großeltern in der Werkstatt einer Fassbinderei auf. Er besuchte die HTBL in Steyr. Danach studierte er an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz und machte 1977 sein Diplom bei Helmuth Gsöllpointner. Von 1978 bis 1995 arbeitete er mit Gerhard Bogner[1] im Atelier Altmüller-Bogner. Beschäftigung mit Interiordesign, Vergnügungsdesign, Kommunikationsschmuck und Architektur. Von 1983 bis 1985 war er künstlerischer Leiter und Manager vom Posthof−Zeitkultur am Hafen in Linz. Er ist Vater zweier Kinder und lebt in Linz und im Piemont.[2]

Malerei[Bearbeiten]

Lokale Simulation
Der Maler Beni Altmüller vor "Sammlung im Offenen 2013" in der Galerie Kovacek & Zetter in Wien

Die Bilder Altmüllers zeigen eine Vermischung von abstrakter mit gegenständlicher Malerei. Als abstrakte Elemente dienen Farbbänder, die als expressiv-impulsive Pinselbahnen ausgeführt sind sowie perspektivisch gemalte Muster und tapetenartige Bildgründe. Kippende Perspektiven erzeugen einen traumartigen Eindruck.

„Mich interessiert das Geschehen zwischen Ich und Selbst. Das Wesentliche, die eigentliche Lebendigkeit entsteht aus dem Dialog von Unterbewusstem mit Bewusstem, von Emotion mit Vernunft und anderen dualistischen Erscheinungsformen.“

– Beni Altmüller - Auf einmal ist ein Bild unter uns[3]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 1979: Galerie Forum Stockholm
  • 1980: Galerie Rumpold Berlin
  • 1994: Galerie Göetz Basel
  • 1994: Galerie im Schloss Chevrey Chambertin, Frankreich
  • 1994: Galerie Paradigma, Linz
  • 1995: Castello di Barolo, Italien
  • 1995: „Mostra personale“ Palazzo Barolo, Turin
  • 1995: Galerie Schloss Ottensheim
  • 1997: Jim Murphy's Galerie, Canberra Australien
  • 1997: „Signiori i fiori sono serviti“ Castello di Verduno, Italien
  • 1999: Offenes Kulturhaus Oberösterreich
  • 2003: „Trasporto interiore“ Chiesa dei Battuti Bianchi, Carru Italien
  • 2004: „Mostra personale“, Chiesa San Giovanni, Alba Italien
  • 2005: „Tanz ins Unbestimmte“ Galerie Oberösterreichischer Kunstverein[4]
  • 2005: „Auf einmal ist ein Bild unter uns“ Schlossgalerie Mondsee
  • 2007: „In unsere Herzen drängen sich Bilder“ Galerie Heufelder[5]
  • 2007: Galerie Unart Villach
  • 2008: „Unterwegs zu neuen Zusammenhängen“ Mel.Contemporary Wien[6]
  • 2009: „Unterwegs zu neuen Zusammenhängen“ Bauernmöbelmuseum Edlmühle, Hirschbach im Mühlkreis[7]
  • 2009: „Segni presenti di assenze“ Galerie ars mundi, Monforte Italien
  • 2010: Galerie Schloss Ottensheim
  • 2011: TanzMalerei „Die Dinge wechselwirken untereinander und bewegen sich ins Unbestimmte“ zs-art KunstRaum[8]
  • 2011: „Kontemopräre Tradition“ Galerie Rytmogramm Bad Ischl
  • 2012: „Im All der Gründe“ Galerie Kovacek & Zetter GmbH[9]
  • 2012: „Happenstance“ Galerie Thiele[10][11]
  • 2014: „Aussicht ins Offene“ Galerie Kovacek & Zetter GmbH[12]

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)[Bearbeiten]

"Open-Up-Point" Skulptur aus Bambus Höhe 8m, Abiko (Japan) 2012
"Trasporto interiore" Pilastro (Italien) 2014 Höhe 4m, D 1m, Material: PVC, Ventilator Hostien, Federn
  • 1986: „Wohnlust“ Möbel für Klassische Extremisten, Künstlerhaus Wien
  • 1989: „Al limite“ Vicenca Casa Bianca und Auronzo Italien
  • 2003: „Angeli“ chiesa della confraternita dei battuti bianchi
  • 2007: „Meine Wirklichkeit- Realismus aus O.Ö“., St. Annakapelle Passau
  • 2007: „Meine Wirklichkeit“ Schloss Lamberg Steyr
  • 2009: Kunstflow Linz Kulturhauptstadt Europas 2009[13]
  • 2010: „TOPSELLER - Geld, Wirtschaft & Freunde“ Galerie Oberösterreichischer Kunstverein[14]
  • 2011: zs art Kunstraum „Jahr des Waldes 2011“ Gruppenausstellung anlässlich des Internationalen Jahr des Waldes[15]
  • 2012: art austria „Variationen der Wirklichkeit in Malerei und Kunsthandwerk“ Galerie Kovacek & Zetter[16]
  • 2012: „Biomorphe Simulationen“ Ende der Gewissheiten, Galerie Oberösterreichischer Kunstverein[17]
  • 2012: Abiko International Open-Air Art Exhibition 15th (Japan)[18][19][20]
  • 2013: art austria „Vielfalt und höchste Qualität“ Galerie Kovacek & Zetter[21]
  • 2013: Artfarm Pilastro „WAR&PEACE“ ARTFARM EDIZIONE 2013[22]
  • 2013: HÖHENRAUSCH.3 „Die Kunst der Türme"[23]
  • 2014: Artfarm Pilastro „VELARE SVELARE RIVELARE“ 2014[24]
  • 2014: SEPTEMBER • AUSSTELLUNG 2014 "Österreichische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts" Galerie Kovacek & Zetter GmbH[25]
  • 2014: "STRICHLINIENBAND" Gastausstellung Oberösterreichischer Kunstverein in der Galerie der Stadt Traun[26]
  • 2014: Soziale GoldkristalleTM (SoG) "SoG 2.0" Zweite Gruppenausstellung in der Schlossgalerie Steyr[27]

Performances und Vergnügungsdesign[Bearbeiten]

Flammenskulptur
  • 1978: Berlin: „Sehen- Aussehen“
  • 1979: Linz Landstrasse: „Überspannt -Tuchfühlung möglich?“
  • 1980: Berlin: „Eine Symphonie für ihre Augen“
  • 1980: „L`ultima cena“ über die Jahreszeiten
  • 1980: „Taschenbillard“ Galerie Rampold Berlin
  • 1984: Linz: Ars Electronica „Theater der Töne" Eine turbulente Operette in elektroakustischer Manier[28]
  • 1986: „Köstliche Soirèe ohne Ende“ Posthof−Zeitkultur am Hafen in Linz
  • 1993: „Hundemodeschau“ Galerie Göetz Basel
  • 1993: Linz: Lichtjahre
  • 1995: „Soirèe dansante„ Linz
  • 1996: „Soirèe dansante“ Klagenfurt
  • 1997, 1998: „Tanzstücke“ Forum für junge ChoreografieLinz, Posthof−Zeitkultur am Hafen in Linz
  • 2000: „Aufzug der Sinne“ Vielfältige Kunstinterpretation in einem leeren Hochhaus
  • 2009: „Rankings - die mechanische Reduktion von Komplexität“ Galerie Oberösterreichischer Kunstverein[14]
  • 2009: „Einzug der Spitalsbetten“ Galerie Oberösterreichischer Kunstverein[29]
  • 2010: „Flammenskulptur“ abfackeln eines fragmentierten Baumes
  • 2011: Tanzmalerei Beni Altmüller & Yeri Anarika Vargas Sánchez, Posthof−Zeitkultur am Hafen in Linz[30]

Design und Architektur[Bearbeiten]

„Die Welt braucht Ruhe“ 2005 Skulptursignet für ein Hotel
  • 1974: Fassadengestaltung Frisör Ejury, Stahlblechkonstruktion
  • 1978: „Mann im Ohr“ Vergnügungsdesign, Schmuck
  • 1980: „Rolls-Royce Brille, Silber/opt.Glas
  • 1981: „Idyllmöbel“, Hochhaustisch und Möbeldesign in Retrofolklore
  • 1983: „Stahlrohrmöbel“ Lee Cooper
  • 1987: „Kommunikationsschmuck“ Kleinserie
  • 1987: „Gustouhren, Vergnügungsdesign
  • 1991: „Glaslaterne Linz“ Straßenlaterne[31]
  • 1992: „Vergnügungsdesign“ Brillen
  • 1994: „Interior“ Konferenzsaal
  • 1995: „Cafeturm“ Cafe in einer Shoppingmall, Bar und Küche im Turm 1995 „France Car“ Autohaus Linz und Klagenfurt
  • 1997–1998: Logistik-Center Architektur einer eine 13.000 m² Halle mit Lichttrabant
  • 1998: „Mühltalhof“ Hotel-Restaurant Neufelden O.Ö.
  • 1998–2000: „Head Office“ ein schwebendes Bürogebäude in Scheibenform für die voestalpine Stahlhandel[32]
  • 1999: Interior „Blue Velvet“ Werbeagentur
  • 2000: Createam unit sued, Rezeption einer Werbeagentur
  • 2000: Tanzschule Horn

Skulptur[Bearbeiten]

Sitzbank, Vorplatzgestaltung Gemeinde Hirschbach OÖ.
Fragmentierte Bäume, Baumskulptur
  • 1972: „Windungen“ Metallplastiken H 2m
  • 1974: Stahlplastik für die AUA, Edelstahl H 6m
  • 1975: „Schlauchplastik“ - Variabel
  • 1975: „Sensor“ Stahlblech gekantet H 3m
  • 1975: „Geborgenheit“ Skulptur für ein Seniorenheim, Edelstahl H 4 m
  • 1976: „Einen Schlauch benutzen“
  • 1990: „Glaslaterne Linz“, Aluminium
  • 1995: „France Car“ Brunnen, Beton
  • 1997: „Lichttrabant“ Logistik-Center Voestalpine-Stahlbau, Lichttrabant mit Logo H 20 m
  • 1997: „Recycling“ Bank für den Öffentlichen Raum, Kunststoff Recyclingmaterial
  • 2001: „Wir sind unterwegs“ Installation im Foyer der Karlhofschule in Linz
  • 2005: „Begrüßungsskulptur“ OÖ. Gebietskrankenkasse, Stahlrohr
  • 2009: „Kontemplativer Daubenkasten“ begehbare Skulptur, Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis
  • 2009: „Bänke für den Öffentlichen Raum“ (Eichenholz), Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis
  • 2009: „Ballon“ Metallplastik
  • 2010: „Fragmentierte Bäume“ Baumskulptur (Buchenholz) – Dimensionen variabel (ca. 4m)
  • 2013: „Tentativo" Skulptur aus Buchenholz - Dimension 230x400x100cm
  • 2014: „Fragmentierte Bäume Nr.7“ Baumskulptur aus Abfallholz – Dimensionen variabel (ca. 4m)

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1979: "Beispiele 79." Landeskulturpreise und Talentförderungsprämien des Landes Oberösterreich 1979
  • 1989: International Art Juwellery Exhibition in Tokio und Osaka
  • 1990,1991: „ObArt“ Salon de l`objekt d`art contemporain,Paris
  • 1992: „Austrian Design Diagonal“ Weltausstellung Sevilla und Barcellona[31]
  • 1993: "ALAN 93" Avard der Swedish Industrial Design Foundation für die Gaslaterne LINZ[31]
  • 1994: Kulturwürdigungspreis der Stadt Linz (dem Designerteam Altmüller-Bogner zugesprochen)
  • 1995: Auszeichnung zum Visconte und Goldenes Nebbioloblatt vom Castello di Barolo, Piemont
  • 2008: 1. Preis Arts&Filmfestival Prag, Kategorie All areas of fine Art für „Beni Altmüller“[45]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wohnfreiheit: Möbel-Objekte. Mitwirkende Art-Club (Linz), Gruppe Wohnfreiheit (Linz), Verlag Gruppe Wohnfreiheit, 1982.
  • Wohnlust 1986. Katalog zur Ausstellung im Künstlerhaus Wien 1986, Wisniewski, Jana - Künstlerhaus Wien Hg.
  • Kunst/:Ort Stadt Linz/Peter Kraml 1998. ISBN 3-85484-199-X.
  • Ansichtssache. Kunst am Bau - Baukunst in Oberösterreich. Anton Pustet Verlag 2011, ISBN 370250639X, ISBN 9783702506391.
  • 2011 Jahr des Waldes/Year of Forests. Katalog zur Ausstellung 2011, zs art KunstRaum, Wien. Künstlertexte: Alice Schmatzberger (science + art) zs art Magazines.
  • September Ausstellung 2011. Katalog zur Ausstellung Österreichische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, Galerie Kovacek & Zetter, Wien, ISBN 978-39503075-3-5.
  • Willi Fehlinger: LOÖK - Designverständnis eines Bundeslandes. Oberösterreich, Gestaltung Hansi Schorn, Arthouse 2011, ISBN 978-3-200-02461-8.[46]
  • Silvi Aigner: Beni Altmüller. Im All der Gründe. Katalog zur Ausstellung 2012, Galerie Kovacek & Zetter, Wien, ISBN 978-3-9503075-5-9.
  • Silvi Aigner: Situationen des Unabsehbaren. Zur Malerei von Beni Altmüller. Kunstzeitschrift Parnass Wien, Heft 2/2012. Parnass/Kunst/Künstler
  • Beni Altmüller, Stefan Sakic, Heike Schäfer: Biomorphe Simulationen. Katalog zur Ausstellung „Biomorphe Simulationen“ 2012, Galerie Oberösterreichischer Kunstverein, ISBN 978-3-200-02680-3. Katalog zur Ausstellung "Biomorphe Simulationen" 2012 (PDF; 4,6 MB).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beni Altmüller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiographie zu Gerhard Karl Bogner
  2. MAK Design-Info-Pool
  3. Beni Altmüller eigene Website
  4. Oberösterreichischer Kunstverein
  5. Galerie Heufelder
  6. Mel.Contemporary Wien
  7. Hirschbach im Mühlviertel
  8. zs art Kunstraum "TanzMalerei"
  9. Galerie Kovacek & Zetter
  10. Galerie Thiele
  11. dorftv "Happenstance"
  12. Galerie Kovacek & Zetter Künstlerübersicht
  13. KUNST FLOW Total - Linzer Positionen zeitgenössischer Kunst am Beginn des 21. Jahrhunderts
  14. a b Oberösterreichischer Kunstverein
  15. zs art Kunstraum "Jahr des Waldes 2011"
  16. art austria „Variationen der Wirklichkeit in Malerei und Kunsthandwerk“ Galerie Kovacek & Zetter
  17. Oberösterreichischer Kunstverein Biomorphe Simulationen
  18. http://www.abikoe.com/12/2012aioe.html
  19. youtube "ABIKO OPEN AIR EXHIPITION 2012 (Japan)"
  20. youtube ART Football movie "Football Field in Forest "MUKUNOKI" 2012 10.27-11.11(Abiko,Japan)"
  21. art austria „Vielfalt und höchste Qualität“ Galerie Kovacek & Zetter
  22. ARTFARM EDIZIONE 2013 „WAR&PEACE“ Artfarm Pilastro 2013
  23. HÖHENRAUSCH.3 „Die Kunst der Türme“ Energie AG, Power Tower 2013
  24. ARTFARM EDIZIONE 2014 „VELARE SVELARE RIVELARE“ Artfarm Pilastro 2014
  25. Galerie Kovacek & Zetter AUSSTELLUNGEN
  26. Galerie der Stadt Traun
  27. Soziale GoldkristalleTM (SoG) zweite Gruppenausstellung in der Schlossgalerie Steyr
  28. Theater der Töne TURBULENTE OPERETTE IN ELEKTROAKUSTISCHER MANIER (Uraufführung)
  29. dorftv "Einzug der Spitalsbetten"
  30. Beni Altmüller & Yeri Anarika Vargas Sánchez Posthof−Zeitkultur am Hafen in Linz, 23. März 2011
  31. a b c MAK Design-Info-Pool - Glaslaterne Linz, 1991
  32. voestalpine Stahlhandel
  33. Bild: Im Neuen verschwindet das vorherige Nichts. 2005. Die Kunstsammlung des Landes Oberösterreich
  34. Sammlung Lentos Kunstmuseum Linz
  35. Sammlung MUSEUM LIMBACH
  36. Sammlung der Österreichischen Nationalbank, Wien
  37. Sammlung Stadtmuseum Nordico, Linz
  38. Sammlung Museum Angerlehner
  39. Sammlung MUSEUM LIMBACH
  40. Sammlungen der Unternehmen im Überblick
  41. Dr. Regina Doppelbauer - Albertina
  42. Beni Altmüller. Künstlerportrait 2007
  43. Einzug der Spitalsbetten 2011, Johanna Tschautscher - Beni Altmüller
  44. Fragmentierter Baum 2010, dorftv
  45. Johanna Tschautscher - Film
  46. LOÖK - Designverständnis eines Bundeslandes