Benjamin Siegert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Benjamin Siegert
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Juli 1981
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 173 cm
Position rechter Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
Hertha Zehlendorf
Mariendorfer SV
Tennis Borussia Berlin
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2004
2001–2004
2004–2007
2007–2009
2009–2011
2011–
VfL Wolfsburg II
VfL Wolfsburg
Eintracht Braunschweig
SV Wehen Wiesbaden
VfL Osnabrück
Preußen Münster
114 (24)
1 0(0)
96 0(2)
59 0(6)
64 0(4)
100 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Oktober 2014

Benjamin Siegert (* 7. Juli 1981 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler, der seit 2011 für den Verein Preußen Münster tätig ist.

Karriere[Bearbeiten]

Seine bisherigen Vereine waren VfL Osnabrück, SV Wehen Wiesbaden, Eintracht Braunschweig, VfL Wolfsburg, Tennis Borussia Berlin, Hertha Zehlendorf und der Mariendorfer SV. Für den VfL Wolfsburg hat er ein Bundesligaspiel bestritten. Zur Saison 2007/08 wechselte er zum Zweitligaaufsteiger SV Wehen Wiesbaden. Dort hatte er einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Am 26. Juni 2009 wechselte er in die 3. Liga zum VfL Osnabrück und erreichte mit dem Klub den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem sofortigen Wiederabstieg der Lila-Weißen im Sommer 2011 schloss sich Siegert dem Drittligaaufsteiger Preußen Münster an.[1] Mit den Preußen etablierte er sich zunächst in der neuen Liga und erreichte in der Saison 2012/13 den vierten Tabellenplatz, womit die Mannschaft knapp die Aufstiegsränge zur 2. Bundesliga verpasste.

Am 5. Oktober 2007 erzielte Benjamin Siegert in der Partie des SV Wehen Wiesbaden gegen die SpVgg Greuther Fürth das bislang schnellste Tor in der Geschichte des deutschen Profifußballs. Er brachte den Ball nach nur acht Sekunden im Tor des Gegners unter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benjamin Siegert wird ein Adlerträger auf scpreussen-muenster.de, 12. Juli 2011, gesichtet am 13. Juli 2011