Benutzer Diskussion:Sarkana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


STOP CENSORSHIP
Ich unterstütze den Protest gegen SOPA, PIPA und ACTA
QSicon öde.svg
Ich bin bis auf Weiteres inaktiv.
Nuvola apps kmoon.png
Ich bin im Urlaub, in den Ferien, habe momentan keinen Internetanschluss oder bin aus anderen Gründen derzeit nicht aktiv.
Wenn Leute die nicht einen einzigen Artikel angelegt haben trotz übervollem Sperrlogbuch, allein 5 KPA-Sperren im letzten halben Jahr, zur VM toben dürfen und mit Sperre eines unbescholtenen Wikpedianers belohnt werden, ist eine Grenze überschritten, ab der ich keine Lust mehr auf den Laden habe.


           

Meine Diskussions-Richtlinien:



  • Was ich nicht mag:
Diskussionen, die über mehrere Seiten verteilt sind.
  • Daraus folgt:
Diskussionen da führen, wo sie begonnen wurden.
  • Neue Beiträge
unten anhängen oder oben das + benutzen.
  • Beiträge werden nach 50 Tagen archiviert
wenn sie als erledigt gekennzeichnet sind.
Dagegen!.png
Bäh!
Wird man doch Irre ACHTUNG: Der Benutzer hat von Zeit zu Zeit seine 5 Minuten! Er gehört eigentlich ins Wikipedia-Irrenhaus!
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Neue Diskussionen bitte hier einfügen.

Ja, das ist alles sehr schö, aber da das mit der Tabelle nunmal ein Hack ist, klappt das eben nur, wenn ich hier irgendwas hinschreibe - am besten getarnt.  
Bahnbild der Woche
Eisenbahnfähre in Helsingør, Dänemark
Eisenbahnfähre in Helsingør, Dänemark
Überraschungsbild des Tages
Cirruswolken
Cirruswolken
Computer generated image of the Mærsk Triple E Class (1).jpg

Schiff der Triple-E-Klasse der dänischen Reederei Maersk Line

wie ich nett begrüßt wurde[Bearbeiten]

Herzlich Willkommen!

Hallo Sarkana, ich begrüße Dich als Neuzugang unter den registrierten Wikipedianern!

Alle erwarten, daß mit Dir ein weiterer Starautor den Weg in unsere Gemeinde gefunden hat und hoffen inständig, dass Du nicht nur ein vorübergehender Gast bleibst. In Handbuch, Hilfe und FAQ kannst Du Dir einen Überblick darüber verschaffen, wie das Edit-Elend hier funktioniert. Fragen kannst Du am besten hier stellen. Viele Antworten finden sich jedoch schon hier und wenn sich dort nicht gleich eine Lösung findet, helfen die meisten Wikipedianer (ich auch) gerne. Lies Dir am besten erst einmal Wikipedia:Erste Schritte (vielleicht auch Wikipedia:Zweite Schritte und Wikipedia: Wie schreibe ich gute Artikel) durch, bevor du loslegst. Auf der Wikipedia:Spielwiese kann hemmungslos getestet werden! Ansonsten: Sei mutig!
Bei Diskussionen vergesse bitte nie, zu "unterschreiben". Dies kannst Du mit zwei Bindestrichen und vier Tilden ganz einfach so machen: --~~~~ Beim Abspeichern wandelt das System die Tilden dann in Namen und Uhzeit um.

Gruß -- Lung 17:27, 28. Aug 2005 (CEST)


Wer so alles was von mir wollte[Bearbeiten]

Hallo Schrexe ;-)[Bearbeiten]

Hallo Sarkana, auch von mir ein Hallo und möge dich die Panzerhornschrexe nie beim editieren stören. -guety 01:28, 17. Sep 2005 (CEST)

Hi again! Wer ich bin? Der guety natürlich. Ansonsten wirst du mich nicht kennen, ich schaue manchmal in den Bastei Foren rein, aber nur wenn ich mit dem lesen auf aktuellen Stand bin (sonst wird man nur verspoilerd). Das ist selten mit Tendenz zum Nie. Der Professor Zamorra-Artikel braucht sicher noch arbeit, in Bastei-Verlag siehts noch schlimmer aus. Wie du sagtest, zuwenig Zeit. -guety 00:29, 18. Sep 2005 (CEST)
Ach, das erklärt die Schrexe. Das erklärt fast alles. ;-) Dachte schon ich kenn dich vom mitschreiben im Forum. Bastei schaut in der Tat recht dürftig aus. --Sarkana 17:21, 18. Sep 2005 (CEST)

Waggon- und Maschinenbau - Waggonbau Görlitz[Bearbeiten]

Hallo Sarkana, ich habe gerade deine umfassenden Artikelumstrukturierungen mitbekommen. Ich hätte es grundsätzlich sehr nett gefunden, wenn du mich vorher als Hauptautor des Waggonbauartikels mal angesprochen hättest. Leider finde ich deine Artikelumstrukturierung im Artikel zum Waggonbau nicht sehr ausgereift. Einfach komplette Absätze herauslöschen (-kopieren) und dafür einen Link zu einem Hauptartikel zu setzen, ist nicht die beste Wahl. Zusätzlich zum Link auf den Hauptartikel solltest du dich schon bemühen und die WUMAG-Ära etwas zusammenfassen. Ich würde dich bitten wenigstens ein oder zwei Absätze zur WUMAG-Ära einzufügen, da sonst der nahtlose geschichtliche Übergang des Waggonbaus fehlt. Der Link auf den Hauptartikel kann und soll dann ja auch bleiben. Ich habe vorerst den ursprünglichen Artikel wieder hergestellt. Den Absatz über die Aktiengesellschaft für Fabrikation von Eisenbahnmaterial zu Görlitz / Waggonfabrik Görlitz Aktiengesellschaft sollte bitte auch im Waggonbauartikel bleiben. Mit freundlichen Grüßen Südstädter 12:35, 15. Dez. 2011 (CET)

Ich hab nicht kopiert, sondern sauber via Import ausgelagert - womit du auch der Hauptautor des WUMAG-Artikels sein dürftest (zumindest vom Textumfang her). Der Waggonbau in Görlitz hat mit der alten WUAMG im Grunde herzlich wenig zu tun hat. Das ist eigentlich eine Neugründung am Traditionsstandort. Insofern hab ich den übrig gelassen Teil schon für fast zuviel gehalten.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 19:51, 15. Dez. 2011 (CET)
Das mit dem Import mag ja technisch in Ordnung sein. Jedoch beschreibt der von dir ausgelagerte Teil eigentlich nur den Waggonbauteil der WUMAG und ist damit unvollständig in der umfassenden Beschreibung des Unternehmens WUMAG (es gab ja zig Abteilungen zu denen im WUMAG-Artikel kein Wort verloren wird). Somit gehören – meiner Meinung nach – die ausgelagerten Abschnitte in ihrer Form in den Artikel des Waggonbaus, da sie weitgehend nur ihn thematisch behandeln.
Warum soll der Waggonbau nichts mit der WUMAG zu tun haben? Es ist der ursprüngliche Kern des Unternehmens. Da könnte ich genauso fragen was der Abschnitt Aktiengesellschaft für Fabrikation von Eisenbahnmaterial zu Görlitz / Waggonfabrik Görlitz Aktiengesellschaft im Artikel zur WUMAG sucht. Wenn dann sollten dort doch ebenbürtig auch die anderen Teilgesellschaften die fusionierten genannt werden oder? Ich hoffe du verstehst jetzt warum ich die Auslagerung in dieser Form nicht unterstützte. Viele Grüße Südstädter 20:16, 15. Dez. 2011 (CET)
Ich bezweifle ja nicht die Unvollständigkeit, die Struktur ist sicher auch noch suboptimal. Zur WUAMG gehörte mindestens noch ein Werk in Cottbus, der ganze Dampfmaschienenbau fehlt usw - nur sind Quellen rar und Rom wurde bekanntlich nicht an einem Tag erbaut. Im Übigauer Teil müssen die dortigen Autoren sich aber erstmal einig werden, was wohin gehört und wie aufgeteilt werden muß, bevor man auch nur da was sinnvoll verlinken kann - von Fließtext mal ganz zu schweigen. Entscheidend ist, daß die WUMAG überhaupt mal irgendwo zusammenhängend existiert. Sollte mir die Görlitzer Betriebschronik von Siemens mal in die Hände fallen (die DNB hats nicht im Bestand), dann ließ sich sicher zumindest das Görlitzer Werk problemlos erweitern - wenn mir sogar noch Maschinen-Industrie Dt. Reich von 1943 in die Hände viele, erst recht. Nur ist das leider arg unwahrscheinlich. Warum der heutige Waggonbau wenig mit der alten Wuamg zu tun hat, hab ich doch gesagt. Die WUMAG wurde als reines Maschienenbauunternehmen fortgeführt. Der Waggonbau war bestenfalls eine Abspaltung, eigentlich (da früher wieder weitergegangen als die WUAMG - siehe Betriebsgenehmigung) eien komplette Neugründung auf altem Gelände. Von WUMAG war ja dann soweit ich das überblicke auch nie wieder die Rede. Insofern ist der Waggonbau sicher der alte Unternehmesteil - die Zeit bis 45 aber im Artikel zum nach 45 bestehenden Unternehmen nicht besonders gut aufgehoben.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:49, 15. Dez. 2011 (CET)
Ja gut Ding will Weile haben, da geb ich dir ja durchaus Recht. Es ist ja auch löblich, das du versuchst den Artikel mal aufzuräumen. Aber die Art und Weise der Auslagerung finde ich so nicht in Ordnung. Was soll denn der Leser bei der Lektüre des Waggonbauartikels denken, was zwischen Anfängen der Lüdersschen Fabrik und den Zeiten als VEB passiert ist? Gerade diese Zeit war und ist ja für den heutigen Waggonbau und dessen Image unentbehrlich. So einen Abschnitt kann man nicht nur durch einen simplen Link ersetzen. Sorry aber das geht echt nicht. Das stört den kompletten Lesefluss und zerstört den Kontext. Viele Grüße Südstädter 21:02, 15. Dez. 2011 (CET)
Na gut, da hast du ja nicht unrecht. Da das aber halt eine Neugründung bleibt, die sich auch nie auf die Tradition der alten WUAMG berufen hat (anders als die westdeutschen Neugründungen und die GMB), halte ich die Komplettdarstellung im Artikel zum 1945 gegründeten Unternehmen für völlig übertrieben. Eine Kurzzuusammenfassung wäre wohl wirklich glücklicher gewesen. Man sollte den Orginalartikel mit mehr Ruhe bearbeiten als ich es gestern Abend noch hatte, aber nya. Ich wills mal so sagen, die WUAMG-Geschichte ist eh kompliziert genug - da muß nicht der wichtigste Teil im Artikel der Neugründung stecken (weshalb WUMAG Hamburg ja auch nur nen ganz kurzen Abschnitt zur alten Görlitzer WUAMG hat). --Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 21:18, 15. Dez. 2011 (CET)
Naja ein Betrieb in einem sozialistischen Möchtegernmusterstaat kann sich natürlich auch nur schwer auf eine Tradition aus der Zeit der kapitalistischen Ausbeutung berufen – es sei denn es passt ihm in seine Geschichtsdeutung, wie z.B. Arbeiteraufstände im Werk nach der versuchten Lohndrückung etc. Der Maschinenbau konnte sich sicherlich offiziell auch nicht auf diese Tradition berufen. Für die westlichen Unternehmensteile oder Neugründungen war das natürlich auch von Vorteil, da man mit einem bekannten Namen ohne die lästige Ostdeutsche Konkurrenz starten konnte. Unterm Strich möchte ich damit sagen, dass sich sicherlich beide Görlitzer Unternehmen nach dem Krieg gerne den Namen WUMAG weiter getragen hätten, aber dies politisch nicht gewollt war. Somit ist die Entwicklung von der Kutschenbaufirma über die WUMAG zum VEB Waggonbau Görlitz als eine historische Schnur anzusehen und kann für den Waggonbau nicht erst ab 1945/46 neu gedeutet bzw. begonnen werden. Als Beispiel für die historische Verknüpfung von WUMAG und späterem VEB sei hier nur mal die Entwicklung der Doppelstockzüge genannt. Die DDR-Doppelstockzüge aus den 1950ern basieren konstruktiv immer noch stark auf dem Doppelstockzügen aus der WUMAG-Entwicklung. Grundsätzlich plädiere ich deshalb dafür, die Abschnitte im bisherigen Waggonbauartikel zu belassen, da sie seine historische Entwicklung umreißen und nicht die der kompletten WUMAG. Meiner Meinung nach wäre es günstiger den geschichtlichen Abriss für die WUMAG als Firma komplett neu zuschreiben und alle Unternehmensbereiche gleich mit zu integrieren – sonst wird es zu unübersichtlich und zerstört, wie bereits gesagt, den historischen Kontext für die Entwicklung der Abteilung Waggonbau bzw. des Waggonbaus. Viele Grüße Südstädter 21:45, 15. Dez. 2011 (CET)
Nun, zumindest wurde der Name noch eine Weile weitergeführt und soweit ich das überblicke war man noch in der Festschrift (von der mir leider nur minimale Bruchstücke vorlagen) durchaus nicht eben böse über die WUMAG-Tradition. Wobei ich vermute, daß es da um Weltmarktanteile ging und nur deshalb halbwegs in den Kram paßte - aber seis drum. Das Neugründungen (oder halt Abspaltungen - das ist ja kein wesentlicher Unterschied) bei Zugriff auf die komplette Infrastruktur und Konstruktionsunterlagen (soweit noch vorhanden) das weiterführen was da war, steht ja außer Frage. Nur gilt das für die Maschienenbauabteilung ganz ähnlich. Das was heute bei Siemens noch übrig ist sind die Dampfturbinen - hochmoderne Dampfturbinen waren schon in den 20'er Jahren ein wichtiges Standbein der Maschinenbauabteilung. Daher halte ich es nach wie vor für angebrachter, die WUMAG-Geschichte bis hin zum siemensschen Turbienenbau in einem Artikel zu belassen und die Waggonbauabspaltung und die westdeutschen Neugründungen in eigenen Artikel mit mehr oder minder kurzem Abschnitt für die Zeit vor 1945.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 22:28, 15. Dez. 2011 (CET)
Da müssten wir gemäß der Theorie der Firmenzugehörigkeit (also so wie du es favorisierst) nach den Waggonbauartikel aber noch weiter zerstückeln. Schließlich gehörte der Waggonbau später auch zur LOWA, DWA und Bombardier. Nur die geringste Zeit war er selbstständig. Da bliebe dem Artikel ja garnichts mehr, außer einem kurzen Abschnitt zur Waggonbau Görlitz GmbH. Auch müsste man sich dann fragen, was der Abschnitt Anfänge und Aktiengesellschaft für Fabrikation von Eisenbahnmaterial zu Görlitz / Waggonfabrik Görlitz Aktiengesellschaft im WUMAG-Artikel zu suchen hat. Müssten die Firmen dann nicht auch eigene Artikel erhalten? Es sind dazu auch nicht die einzigen beiden Firmen, die die WUMAG begründeten. Vielleicht hab ich es immer etwas unglücklich ausgedrückt – Es geht doch beim Artikel des Waggonbaus nicht um die Firma Waggonbau, sondern um den Waggonbaustandort bzw. die Waggonbautradition in Görlitz und diese lässt sich am günstigsten im Kontext der Firmenzugehörigkeit erläutern. Es ist nun mal Teil der Geschichte das das (die) Waggonbauwerk(e) mehreren Firmen zugeordnet waren. Viele Grüße Südstädter 22:42, 15. Dez. 2011 (CET)
Och nö. Auch während der LOWA-Zeit war ja noch ein VEB, anders als der Maschienenbau der zum Schluß auf Werk innerhalb anderem VEB zurückgestuft war. Und heute ist es ein Tochterunternehmen von Bombardier. Nya, bleibt ja immer noch ein Unternehmen und nicht nur ne Zweigniederlassung. Daß du einen Artikel orientiert am Standort bevorzugst ist mir schon klar geworden - nur halte ich die Orientierung am Unternehmen für die sinnvollere Variante.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 23:00, 15. Dez. 2011 (CET)
Nein, es ist schon lange keine Tochter mehr, sondern ein Werk von Bombarider Transportation. Um es zum Ende zu führen. Irgendwie sollten hier ein Kompromiss finden. Kannst du damit leben, dass die Abschnitte trotzdem in der jetzigen Form im Artikel Waggonbau Görlitz bleiben? Der WUMAG-Artikel wird ja noch weiter umgebaut bzw. erweitert, wenn ich das richtig verstanden habe, so dass die Überschneidungen dann nicht mehr so gravierend sein sollten. Viele Grüße Südstädter 23:12, 15. Dez. 2011 (CET)
Nya, der Standort bleibe ja auch als Werk relevant - aber das ist ja eh nicht das Thema. Ich sags mal so - solange die Verlinkung via Hauptartikelvorlage da bleibt wo sie ist, kann ich damit leben - jedenfalls werd ich mich deswegen nicht streiten. Und ja, der Wumag-Artikel ist noch lange nicht soweit, wie ich ihn gern hätte.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 23:32, 15. Dez. 2011 (CET)
Gut, denn einen Grund für eine längere Diskussion sehe ich auch nicht mehr. Da wohl hier zwei verschiedene Auffassungen aufeinander treffen. Ja die Verlinkung bleibt natürlich, ist ja auch im Sinne beider Artikel. Dann wünsch ich dir noch viel Kraft und eine noch bessere Quellenlage für den WUMAG-Artikel. Viele Grüße Südstädter 23:36, 15. Dez. 2011 (CET)
P.S. In der Sächsischen Landes- und Universitätsbibl. SLUB gibt es Firmenchroniken zum Maschinenbau Görlitz (Link). Vielleicht gibt es eine Möglichkeit sich das zu digitalisieren zu lassen. Südstädter 23:43, 15. Dez. 2011 (CET)
Danke. Und ah - klasse. Das ist was was ich brächte. Muß ich nur mal schaun, wird wohl bis zum April-Urlaub brauchen bis ich nach Dresden komme. Weiß ich ja jetzt, welche Bibliothek ich nerven und anschließend heimsuchen muß.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 23:49, 15. Dez. 2011 (CET)

WUMAG[Bearbeiten]

Hallo Sarkana, hier vielleicht noch ein hilfreicher Link für den Görlitzer Maschinenbau. Viele Grüße Südstädter 23:13, 7. Jan. 2012 (CET)

Ah, danke das guck ich mir mal näher an.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 02:36, 8. Jan. 2012 (CET)

Rot/Roth/Rotbach[Bearbeiten]

Mal ganz bewußt außerhalb der LD: Statt beide Artikel parallel auszuarbeiten, sollten wir im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Mitarbeit unser beiderseits vorhandenes Wissen in einem Artikel bündeln, statt dieses Wettrüstens, welches Du mit IP 217.*** in den letzten Tagen betreibst. Dass Rot-Bach falsch und Rot bzw. Roth richtig ist, habe ich als erster zur Dikskussion gestellt und belegt. Die Verschiebung einer der beiden Lemmas auf Roth (Apfelstädt) wurde ebenso von mir vorgeschlagen, ich habe dies aus Gründen der Fairnes nicht während der LD machen wollen. Andere hatten da nicht so viel Hemmungen.... - Wie auch immer: Zur Schlichtung biete ich an, meine Inhalte in Roth (Apfelstädt) mit einzubringen und Rot... als WL auf Roth... zu erhalten. Dann wäre bei beiden ein LAE angezeigt. Einverstanden ? --Dk0704 20:43, 7. Feb. 2012 (CET)

Och, nicht jede 217....IP ist meine (so selten ist Telefónica dann doch nicht) und an für sich editiere ich angemeldet. Über das Auftreten von IPs aus drei Adressräumen hab ich mich in der LD schon gewundert, aber nya. Wie auch immer, die Lösung ist durchaus sinnvoll und erspart auch noch das Umbiege irgendwelcher Links. BTW: Beim Rettbach liegt es genau andersherum, laut Topo ist das ein Graben, laut WasserBLIcK ein Bach. Ich bin aber zu Faul jetzt den Namen Rettbach zu belegen. Ach ja, hast du evtl. irgende Quelle für den Schluftergraben? Die Topos kennen den nämlich nicht und Wasserblick kennt erwartungsgemäß gar keinen der Nebengräben.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 21:12, 7. Feb. 2012 (CET)
Wusste ich doch, dass man mit Dir vernünftig reden kann ;-). Ich habe Dir auch nie unterstellen wollen, IP 217.*** zu sein. Aber Schwamm drüber. Von Wasserblick halte ich als Quelle eher weniger, weil die Links schwer wiederauffindbar sind und weil die Infos ohnehin "nur" aus den offiziellen Quellen (Maßnahmenprogramme etc.) dorthin übernommen werden. Deshalb schlage ich vor, meine Belege zu übernehmen. Wäre das ok? Zum Rettbach: So steht er in den Unterlagen zur WRRL, alles andere ist IMHO ein wenig verbreiteter Alternativname. Für die anderen Zuflüsse müsste ich mal recherchieren, die sind bei der WRRL nicht mit drin, weil zu klein - da bleibt als Quelle nur die Topografische Karte. Wenn ich was finde, würde ich es ergänzen, ansonsten die Namen erstmal so stehen lassen. Ach ja, machst Du LAE ? --Dk0704 21:28, 7. Feb. 2012 (CET)
Hab nichts gegen die Übernahme deiner Quellen - auf Wasserblick Infos wiederzufinden ist in der Tat etwas schwierig. Müßtest nur mal gucken, ein oder zwei der Quellen sind in Roth als Volltext-Link drin, wäre ja schade wenn der Link wegfiele. Rettbach gings mir nur darum, daß im Artikel eine Quelle für den Namen auf Bach auftaucht (wie gesagt, Wasserblick sagt auch bach, die Topos aber graben). Schluftergraben kennt die topograpische Karte nicht, deshalb ja. Der Stadtplandienst kennt solche kleinen Gewässer oft, kann ich ja mal nachschauen. Ansonsten würd ich den erstmal draußen lassen.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 21:38, 7. Feb. 2012 (CET)
Stadtplandienst kennt sogar nur Heulachsgraben und Rettbachsgraben.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 22:28, 7. Feb. 2012 (CET)
Zum Schluftergraben findet man verschiedene Meldungen, dass an diesem bei Siebleben Biotopverbessernde Maßnahmen durchgeführt wurden. Das reicht IMHO als Beleg. --Dk0704 07:35, 8. Feb. 2012 (CET)
Die Existenz des Grabens ist ja nicht die Frage - nur ob es ein direkter Zufluß zur Roth ist, da fehlt der Beleg.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:10, 8. Feb. 2012 (CET)

Nebenflüsse Osttimors[Bearbeiten]

Die Flüsse Ainaros

Hallo Sarkana! Bitte nicht die ganzen Nebenflüsse rot setzen. Es handelt sich größenteils um Flüsschen und Bäche, die nicht mal das ganze Jahr über Wasser führen. Es ist schon schwierig genug Quellen für die Hauptflüsse zu finden, über die Nebengewässer wird es auf absehbare Zeit keine Artikel geben und die Rotlinks erschweren nur die Übersicht auf relevante Gewässer, weswegen im Bereich Osttimor diese Lösung gefunden wurde. Gruß, --JPF just another user 17:19, 4. Mär. 2012 (CET)

Relevante Sachen nicht zu verlinken ist m Grunde aber einigermaßen albern, das ist dir doch zumindest klar? Solange die Gewässer einen Namen haben, sind sie nämlich zweifelsfrei relevant, egal wie oft sie Wasser führen. Und die Ebene 1 Gewässer scheinen ja größtenteils mit Artikel versehen zu sein.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 17:23, 4. Mär. 2012 (CET)
Die Ebene 1-Gewässer erhalten die Artikel noch, sofern ich die Zeit dazu finde. Da fehlen noch einige Flüsse, das kann man schön an der Liste unter Portal:Osttimor/Fehlende Artikel sehen. Aber das liegt auf meiner To-Do-Liste auf "weitere Ziele". Derzeit bin ich erstmal mit den Sucos beschäftigt. ;-) Aber gerade diese Liste wird unüberschaubar, wenn auch noch die Nebenflüsse darauf erscheinen. Bei den Flusssartikeln kann ich auch nicht viel mehr schreiben, als über den Verlauf und dem Namen der Nebenflüsse, von einer Landkarte abgelesen. Wo genau aber ein Nebenfluss mit einem bestimmten Namen anfängt, kann aber eine ziemlich knifflige Frage sein, da ein und das selbe Gewässer teilweise verschiedene Namen im Verlaufe seines Verlaufs (...) hat. Wo soll man da die Koordinaten für Ursprung und Ende setzn? Dazu kommen noch die verschiedenen Schreibweisen der Namen. In einem Artikel über das System kann man in der Aufzählung unter diesen Umständen den Nebenfluss noch guten Gewissens unterbringen, aber als Lemma? Ich würde sagen, wenn erstmal die geographischen Hauptobjekte komplett sind, kann man sich Gedanken machen, inwieweit es überhaupt möglich ist Artikel zu den Nebenflüssen zu schreiben. Es sei denn, Du willst Dich darum kümmern die Rotlinks zu füllen. Ich kann Dir gerne den Link zu den Karten geben, nach denen ich mich bei Namensschreibweise und Lage orientiere, wenn ich die Suco-Artikel schreibe. Schönen Gruß, --JPF just another user 18:28, 4. Mär. 2012 (CET)
Nya, die GIS-Karten hab ich ja im Internet gefunden. Die machen zumindest bei den größeren Flüssen den Eindruck, daß man dem Flugverlauf folgen kann und mit Halbwegs Sicherheit sagen kann, wo welcher Fluß beginnt. Das Problem mit den unterschiedlichen Namen ist natürlich ärgerlich und macht es komplex, andererseits tritt das Problem ja in Teilen Deutschlands auch auf - wenn auch nicht so heftig. Was das Beteiligen angeht - nya, ich schreibe nicht gern Artikel über Flüsse. Ich schreibe welche über Stauteiche und Bäche,. Wenn ich mal Zeit hab kann ich (mit der Selke bin ich ja im Groben fertig (soweit möglich - teils ist das mit den Namen und Flugverläufen ein Problem), kann ich mich dem einen oder anderen Nebenfluß in Osttimor widmen. Momentan kommen erstmal fehlenden Infoboxen, schon um später mal bei der Anlage von Flussystemkategorien (scheinen ja sinnvollerweise noch kaum zu existieren) keine Handarbeit mehr zu haben, ein und ich will einen Artikel trennen - wenn der Verlauf eines Nebenflusses detailliert beschrieben ist, kann der auch einen Artikel bekommen. Ehrlich gesagt, finde ich es nicht wirklich schlimm, wenn der Artikel nur den Verlauf beschreibt - bei kleinen Gewässern ist das ja auch in Deutschland kaum anders möglich, mehr Quellen als ne topographische Karte findet sich ja kaum. Das mit der to-du ist immerhin einsichtig, aber nya - systematische Liste der Ebene 1 und evtl 2 Flüsse wäre sicher noch hilfreicher, oder?--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:49, 4. Mär. 2012 (CET)
BTW: Haben EN oder FR Artikel, zum Übersetzten? Also möglichst nicht so extrem lange, das übersetzten ist sonst zu schwer. Aber übersetzten tue ich ja an sich öfter mal was.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 19:15, 4. Mär. 2012 (CET)
Nö, die deutsche Wikipedia ist da am weitesten. Im englischen gibt es ein 9 Artikel à la "XY ist ein Fluss in Osttimor", bei denen ein Reiseführer die Quelle ist. Das war es schon. Die en:List of rivers of East Timor wäre ein schönes Vorbild für eine Liste im Deutschen, stimmt aber in Namen und Schreibweisen nicht mit den deutschen Artikeln, in denen reichlich die Nebenflüse vorkommen überein. Vielleicht schaffe ich nächstes Jahr die GIS-Karten durchzuarbeiten, um eine solche Liste zu erstellen. ;-) Vorher werde ich noch Distriktskarten zu den Flüssen schaffen, wie diese von Ainaro.--JPF just another user 22:36, 4. Mär. 2012 (CET)

Neue Artikel zu Osttimor kannst Du übrigens bei Portal:Osttimor eintragen. ;-) Schönen Gruß, --JPF just another user 23:15, 5. Mär. 2012 (CET)

Ich war zu faul. xD--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 23:24, 5. Mär. 2012 (CET)

Fein, dass Du Dich nun der Flüsse annimmst. Ein paar Hinweise noch:

  • Ich würde vorschlagen, wenn Du Flüsse mit wechselnden Namen bearbeitest, den Namen am Unterlauf als Lemma zu verwenden. Hier ist der Fluss in der Regel am größten und ggf. mündet er ja auch ins Meer; dann ist es ja auch der Systemname. Auf das Präfix "Rio" oder "Ribeira" kann man in der deutschen Übersetzung verzichten. Die Bezeichnung wird im portugiesischen als Kennung für das Gewässer verwendet, ist aber weniger der Name und wird in Übersetzung in der Regel weggelassen, wenn nicht historisch gefestigt. Umgekehrt erhalten im Port. auch ausländische Flüsse automatisch ein "Rio", z.B. pt:Rio Danúbio (Donau). Rio Comoro ist da eine Ausnahme, da Altlast. ;-)
  • Für Ortsnamen kannst Du Dich in den Auflistungen der einzelnen Sucos zu einer einheitlichen Schreibweise in der Wikipedia informieren. Sie orientieren sich an einem offiziellen Dokument. Die Alternativschreibweisen habe ich in den Artikeln in Klammer dazugeschrieben, so dass sie mit Strg+F leicht zu finden sind. Siehe dazu auch Wikipedia:WikiProjekt Osttimor#Übereinkunft zu dem Thema oder z.B. Liste der Orte im Distrikt Dili.
  • Für die Verlinkung auf einzelne Ortschaften, die nicht den Suconamen tragen, auf den übergeordneten Suco verlinken. Siedlungen in Osttimor haben keinen Verwaltungsstatus und ihre Grenzen sind auch nicht klar gezogen, oft gehen sie ineinander über, daher sind die Informationen zu ihnen in der Regel in den Sucoartikeln zu finden.
  • Die meisten in den GIS-Karten eingezeichneten Orte im Distrikt Dili gelten als Stadtteile von Dili, das gilt für die als urban definierten Sucos. Wirklich eigenständige Siedlungen sind sim Distrikt nur wenige zu finden.

Schönen Gruß, --JPF just another user 10:41, 8. Mär. 2012 (CET)

Ok, kann ich machen. Bislang hab ich schlicht das genommen, was vorgegeben war. Bin/war ja an drei Flüssen dran - zweimal basierend auf ner Auslagerung aus dem Hauptfluß und einmal auf nen Stub aus en.WP, da hab ich ehrlich gesagt über die Namensgebung nicht weiter nachgedacht. Ist ja schon schon stundenlanges Rumgesuche in Google Maps, Earth und dem Osttimor-GIS um auch nur mal ne Flußquelle einigermaßen sauber zu lokalisieren. Aber einer steht ja erstmal noch an, da werde ich mich an den Unterlauf halten. Rio kann ich natürlich weglassen, macht Sinn die Erklärung.
Ah, danke für die Links. Hab einfach Copy & Paste aus dem GIS gemacht. Bei abweichenden Namen sollte aber zumindest der dortige Name als WTL existieren.
Ok, die administrative Gliederung von Osttimor finde ich ehrlich gesagt sehr verwirrend. Bis ich mir Dili angesehen hab, hab ich Suco grob mit Gemeinde übersetzt. Nach dem Einlesen in den Artikel vermute ich eher das der Distrikt oder Subdistrikt grob einer Gemeinde entspricht. In Dili scheint aber das aber alles nicht zu funktionieren. Das ist wirklich sehr verwirrend und der Artikel dazu ist ganz interessant, aber nicht wirklich besonders erhellend.
--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 15:45, 8. Mär. 2012 (CET)

Verwaltungsgliederung Osttimors/Liste der Verwaltungseinheiten Osttimors. ;-) Distrikte und Subdistrikte haben einen von der Zentralregierung ernannten Verwalter. Daneben haben Sucos und Aldeias gewählte Chefe de Suco und Chefe de Aldeia. Im Englischen wird Suco mit Dorf und Aldeia mit Weiler gleichgesetzt, aber ein Suco kann sowohl aus mehreren Siedlungen bestehen, wie auch nur aus einem Stadtteil. ^^° Und nun gibt es Pläne, die Distrikte in "Gemeinden" umzuwandeln mit einem Bürgermeister als Chef. *g* Bei Flussbeschreibungen habe ich mich an die Sucos gehalten, da sowohl GIS, als auch die UNMIT-Karten bei der Lage der Siedlungen nicht immer genau sind. Notfalls kannst Du bei den Suco-Artikeln Dir die Koordinaten der Siedlungen auf den Satelittenbildern anschauen. Mir fehlen nur noch 73, dann ist Osttimor komplett. ;-) Was Weiterleitungen bei den Schreibweisen betrifft, habe ich es meist aufgegeben, weil es oft mehrere Möglichkeiten gibt... (Bsp.: Uato-Lari) --JPF just another user 22:07, 8. Mär. 2012 (CET)

Gelesen hab ich es wohl, aber am Verständnis der Einordnung hapert es. Im Normalfall begreife ich wie das mit Deutschland vergleichbar wäre, oder doch mit Frankreich (in Osttimor wahrscheinlich der bessere Vergleich als das föderale Deutschland) - aber diesmal hilft mir auch der Artikel nur sehr bedingt. Zumal die Subdistrikte irgendwie gar nicht ins Bild passen.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 22:17, 8. Mär. 2012 (CET)
Ich hinterfrage das System lieber nicht so. ;-) Übrigens: Der meistgefragte fehlende Artikel zu Osttimor (10 Verlinkungen) ist ein Fluss: der Cuha. ;-D --JPF just another user 17:21, 9. Mär. 2012 (CET)
Manchmal ist das Verständnis zum Artikel schreiben hilfreich. ^^ In Osttimor bin ich aber inzwischen zu der Überzeugung gekommen, daß die selber nicht so genau wissen was sie da so treiben. Wo zum Teufel liegt der Cuha?--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:21, 9. Mär. 2012 (CET)
Distrikt Viqueque (Seiten, die auf „Cuha“ verlinken). --JPF just another user 22:13, 9. Mär. 2012 (CET)
Na mal schaun, treib mich erstmal weiter beim Rio Sui rum. Ich finde die Flüsse sind insgesamt grauenhaft verlink. Das ist wohl Absicht und erstmal ok, aber wie schon in Deutschland und Frankreich tauchen die auch ohne Link in den Ortsartikeln größtenteils gar nicht auf.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:47, 10. Mär. 2012 (CET)

Deine Artikel habe ich jedenfalls gleich in die Suco-Artikel verlinkt. ;-)(nicht signierter Beitrag von J. Patrick Fischer (Diskussion | Beiträge) 22:13, 11. Mär. 2012 (CET))

Danke. :-) Ist aber ein grundsätzliches Problem. In Ortsartikeln kommen Bäche praktisch gar nicht und Flüsse kaum, vor. Ist mir bei den Artikeln im Flußgebiet der Selke schon aufgefallen. Ich versuchs dann immer mal zu ändern wenn ich mich um meine erstellen Artikel nochmal kümmre. Leider ist das dann jedesmal aufwendiger, als nur nen Link reinzumachen. Aber sag mal, hast du ne besondere Beziehung zu Osttimor? Fällt auf, daß das sehr viel Artikel von dir stammen. --Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 23:11, 11. Mär. 2012 (CET)
Etwa 95 % der ca. 980 Artikel zu Osttimor sind von mir gestartet. ;-) Ich war 2002 dort, als es gerade erst ein Monat unabhängig war und es hat mich fasziniert. Ich bin auch Mitglied in einem Verein für Osttimor. Zu den Bächen: Zumindest wenn sie einen Namen bei GIS haben, stehen sie in den Suco-Artikeln drin. --JPF just another user 05:40, 12. Mär. 2012 (CET)
Ach daher. Ja manchmal fasziniert einen ein Land sehr. Sind etliche richtig gute Artikel draus geworden. Daß die Flüsse prinzipiell alle drin sind, war mir noch nicht mal wirklich aufgefallen - ist auch in Ortsartikeln eher ungewöhnlich. leider gibt es sogar lesenswerte und exzellente Orts-Artikel die dort vorkommende Gewässer weitgehend ignorieren.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 10:19, 24. Mär. 2012 (CET)
Irgendwie muss man ja die Ortsartikel mit Informationen füllen, auch wenn die Informationsquellen begrenzt sind. ;-) --JPF just another user 11:12, 15. Apr. 2012 (CEST)

Artikel „Baumkontrolle“[Bearbeiten]

Hallo, der Artikel Baumkontrolle ist aus meiner fachlichen Sicht etwas sehr flach bis falsch geraten.

Was z.B. fehlt: Fachliche Grundlagen, Vorgaben durch Rechtsprechung, aktuelle Literatur, mindestens ein Hinweis auf VTA als fachliche Grundlage.

Was falsch ist: "der Stand der Technik wird in der Baumkontrollrichtlinie der FLL dargestellt". Selbst die FLL schreit über sich, dass Sie auf den Stand der Technik Einfluss nehmen möchte, d.h. sie will nicht diesen, darstellen, sondern ihre Auffassung, wie der Stand der Technik zu sein hätte.

Änderungsbedarf, wenn's der Realität entsprechen soll: Nun hat z.B. die Baumkontrollrichtlinie höchst selten Erwähnung bei Gericht gefunden, die Grundlagen der Baumkontrolle nach VTA dagegen mannigfach öfter. Auch haben Gerichte festgestellt (nicht im Einzellfall), ein Vorgehen nach VTA entspräche dem Stand der Technik.

Wärend man auf der "VTA-Seite" keine exakte Empfehlung zur Kontrollhäufigkeit vorgibt, werden in der Baumkontrollrichtlinie der FFL hierzu genaue Vorgaben vorgeschlagen, die sich in der Rechtsprechung nach nunmehr fast 8 Jahren nicht durchgesetzt haben. Die meisten (Ober-)Gerichte sind in den jüngeren Fällen (aus verschiedenen Gründen) bei dem zweimal jährlichen Kontrollintervall geblieben.

Da Fälle, in denen explizit die Kontrollhäufigkeit haftungsbegründend ist eher selten sind, war der Hinweis des Juristen auf das Urteil des Landesgerichtes Magdeburg in diesem Zusammenhang durchaus wichtig und bedeutsam. Eine entsprechende Begründung hierzu und eine kleine thematische Einbettung wäre natürlich schön gewesen.

Ich würde wohl dem Gedanken mehr treten können, etwas Arbeit zu investieren. Ich würde den Gedanken aber sofort verwerfen, wenn wieder einmal Verschwendung von Lebenszeit drohen würde, d.h. wenn Administratoren die Arbeit von Experten verschlimmbessern oder löschen könnten. Dafür ist Wikipedia neben allen segensreichen Vorteilen leider auch berüchtigt. Daher meine Frage: Können wir uns darauf einigen, dass der Artikel Baumpflege genannten Sinne zu verändern und zu erweitern ist? Antwort gern per Mail...

Gruß vom Festetester (ooch Berlin)

Ich kann mich Deinem Beitrag nur anschließen. Die Ablehnung des Beitrages, weil es immer den speziellen Fall betrifft, kann ich nicht nachvollziehen. Welchen speziellen Fall? Diese Konstellation ist leider nicht unüblich und durchaus nicht speziell. Da ich es schade finde, dass in diesem ganzen Artikel überhaupt nichts von Kontrollintervallen und den Haftungsgefahren erwähnt wird, finde ich es umso wichtiger, auf die rechtliche Lage hinzuweisen. Daher würde ich bitten, diesen Urteilshinweis wieder einzustellen, insbesondere da es die Kontrollintervalle im Urteil beinhaltet. Gerne schreibe ich dazu noch mehr. Gruß -- Tombax 17:44, 11. Jun. 2012 (CEST)
Ich bin kein Admin, ich bin nur selbst Baumpfleger. Sowohl Kontrollen nach FLL-Richtlinie als auch solche nach VTA als auch nach der Hamburger Baumkontrolle (bei etwa 3% der Hamburger Bäume wurde tatsächlich eine halbjährliche Kontrolle für nötig erachtet) haben sich in der Vergangenheit als gerichtsfest erwiesen. Ich werde nicht darüber streiten welche Variante der Baumkonntrolle denn nun häufiger vor Gericht war. Die reine Zahl der Urteile gegeneinander aufzuwiegen, ist insofern witzlos, als das zum Teil sich auf gar keine Methode berufen wird (sondern einfach nur irgendein Intervall festgehalten) und andererseits die VTA deutlich älter ist (zu einer einheitlichen Rechtssprechung beigetragen hat sie allerdings auch nicht). Zudem gibt es durchaus auch Urteile (u.a. LG Münster), die eine dreimalige Kontrolle verlangen.
Eine generelle Pflicht zur zweimal jährlichen Kontrolle wird von den Anhängern der VTA zwar häufig beschworen (meiner unmaßgeblichen Meinung nach ausschließlich aus kurzsichtigem Gewinnstreben - aber das sei jetzt mal dahingestellt), ist aber keineswegs Realität. Das zeigen etliche Urteile (Hamburg und Berlin müßten ansonsten jährlich Millionenbeträge zahlen). In den Fällen die vor Gericht lagen, so wie diese Pappel ist das Urteil zur zweimaligen Kontrolle zweifellos sogar korrekt. Das entspricht interessanterweise auch sowohl den FLL-Richtlinie, als auch der davon abweichenden (tendenziell in Richtung weniger Kontrollen) Hamburger Variante. Insofern läßt sich zweifellos behaupten, daß alte vorgeschädigte Bäume häufiger kontrolliert werden müssen als jüngere ungeschädigte. Nun gibt es einerseits Gerichte die einschlägiger Rechtssprechug von OLGs nicht folgen (was ihnen grundsätzlich freistehend solange es kein Urteil des BGH gibt), andererseits gibt es auch noch Fälle in denen eine jährliche Kontrolle tatsächlich nicht mehr ausreichend ist. Das wird von der FLL-Richtlinie auch durchaus nicht bestritten. Auch das mag bei einzelnen Bäumem gerechtfertigt sein, eine generelle Pflicht läßt sich daraus ebensowenig ableiten wie aus dem im Artikel zum Maß der Dinge erhobene Pappelbaumurteil.
Was die Qualität des Baumkontrollartikels angeht, ist es sicher korrekt, daß der Artikel nicht besonders gut ist. Der Komplexität der Realität wird der Artikel durch die alleinige Berufung auf ein Pappelbaumurteil sicher nicht gerecht - erst Recht da es sich noch nicht einmal (was in dem Zusammenhang Grundbedingung wäre) um ein OLG-Urteil handelt. Einer Überarbeitung stehe ich insofern grundsätzlich offen gegenüber. Die letzte Veränderung trug, mal vom Hinweis auf Eigentümerhaftung abgesehen, nicht der Verbesserung des Artikels bei. Im Übrigen verweise ich auf die einschlägigen Kommentare von Helge Breloer und Rainer Hilsberg.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:55, 11. Jun. 2012 (CEST)
Absolut falsch ist: "Eine generelle Pflicht zur zweimal jährlichen Kontrolle wird von den Anhängern der VTA zwar häufig beschworen". Ist das nur eine der "üblichen Verzerrungen von VTA", mit denen einige Marktteilnehmer VTA unzutreffend zu kritisieren versuchen? Ich hoffe, dass hat Du nur irgendwo so gehört. Diese Art Auseinandersetzung sollte man zumindest hier besser lassen. Wichtig ist ein angemessener Kontrollintervall. Hierzu werden verschiedene Vorschläge diskutiert, ohne dass sich bisher eine Tenzdenz erkennen ließe. Problematisch ist eine Kategorisierung der Kontrollhäufigkeit durch Einführung mehrerer in Stufen abzuprüfender unbestimmter Rechtsbegriffe, wie im FLL-Vorschlag. Mehrere Richter, die regelmäßig "Baumfälle" bearbeiten, haben mir erklärt, sich aus verschiedenen Gründen (führt hier zu weit) nicht auf dieses Modell einlassen zu wollen. Wenn Du meinst einen Baum (oder entsprechend mehrere) begründbar seltener als zwei mal jährlich kontrollieren zu wollen, tu dieses. Bei Gericht wird immer der Einzelfall geprüft. Wenn Du Dich dabei auf ein Modell zur Entscheidung der Kontrollhäufigkeit beruft, wirst Du erleben dass abgeprüft werden muss, ob jeder Entscheidungsschritt des Modells richtig angewendet und beurteilt wurde. Jeder dieser Schritte kann von der Gegenseite an-/aufgegriffen werden. Das könnte spannend werden. Das ist m.E. die Falle der Überregulierung a la FLL. Und wenn Du einen Baum kontrollierst, aber nicht seinen Nachbarn, weil der noch nicht dran ist, hoffe inständig, dass da nicht zu sehen gewesen wäre, wenn's dann doch mal brechen sollte. Ich fürchte, ein erstes Urteil in dieser Fallkonstellation könnte einige etwas überraschen.
Und "zu einer einheitlichen Rechtssprechung beigetragen hat sie (VTA) allerdings auch nicht" halte ich, ob der praktischen nationalen und internationalen Verbreitung und Fülle der Urteile in denen VTA vorkommt (übrigens auch international), wenn denn eine Methode benannt wird, für eine belegbar ziemlich gewagte bis grob falsche Behauptung. Die Fakten und dass, was einige Marktteilnehmer zu suggerieren trachten, gehen da weit auseinander. Frag mal einen "echten" unabhängigen Juristen, der die Urteile verfolgt, z.B. Rainer Hilsberg.
Ich wiederhole meine Frage: Sind Verbesserungen am Artikel möglich, ohne dass diese sogleich wieder gelöscht werden? Lieber Tombax: Ich würde es begrüßen, wenn Du den Teil Kontrollintervalle, bzw. Diskussion hierzu ergänzt. Das ist nötig, wenn Wiki hier nicht dünn bis falsch bleiben soll. Es reicht doch schon, dass die "grüne Fachpresse" z.T. recht dürftig daherkommt. Dieses Urteil ist aber gewiss nur ein Beispiel. Insofern hat Sarkana teilweise recht. Übrigens - folgende vor vielen Menschen geführte Diskussion zwischen zwei "Hauptautoren/-protagonisten" der "Baumkontrollrichtlinie" habe ich anno 2009 erleben dürfen (stark verkürzt zusammengefasst):
  • A (Jurist) - trägt vor: ....die Festlegung der Kontrollintervalle erfolgt durch Sachverständige oder ausgewiesene Experten, ...das können auch verantwortliche besonders qualifizierte Vorgesetzte von Kontrolleuren sein...
  • B - geht dazwischen: Aber nein, das machen die Kontrolleure!
  • A: Für diese Entscheidung sind die Kontrolleure nicht ausreichend qualifiziert. Die Festlegung des Kontrollintervalls ist rechtlich zu bedeutsam, wenn wir es so machen wollen...
  • B: aber dafür zertifizieren wir die Kontrolleure doch...
  • A: diese wesentliche Entscheidung ist von besonders ausgewiesenen Experten zu treffen und in geeigneten Intervallen zu überprüfen (!!!!!!)
Die Einigkeit derer, die vermiendlich an einem Strang ziehen, hat mich beeindruckt, zumal es hier um einen wesentlichen Punkt ging. Übersetze doch bitte mal für die Praxis, was "A" (Jurist!) da gesagt. M.E. ist das alles völlig unausgegoren.
Es grüßt der Festetester
P.S. Neben der Rechtsprechung zur Baumkontrolle sind bei Maßnahmenentscheidungen in Rahmen der Baumkontrolle zwingend auch Bundes- und Landesnaturschutz, Artenschutz, Denkmalrecht u.a. mit abzuwägen. Auch dies sollte ergänzt und verlinkt werden.
Sicher meine ich das völlig ernst. Wenn ich mir die ganzen Aussagen der ganze Leute die zweimal jährlich fordern (also jetzt mal nur auf die Baum-Branche bezogen) fällt definitiv auf, daß diese mehrheitlich aus dem Lager der VTA kommen. Inwiefern die das was sie mal gelernt haben mißverstehen ist insofern völlig egal. Das sich Richter nicht auf feste Intervalle einlassen ist auch falsch, das zweimal jährlich ist ein sehr starres Intervall. Da das definitiv deutlich zu oft ist und in der Form völlig witzlos ist meine persönliche Meinung, die jetzt erstmal eher unerheblich ist. Ich mag auch nicht bestimmen welche Intervall nun sinnvoll ist, die Diskussion ist ja nicht abgeschlossen. Die dbg empfiehlt ja ein Intervall von 9 Monaten - was deutlich weniger als zweimal jährlich ist, aber dennoch eine weitaus genauere Kontrolle zuläßt. Die Hamburger Baumkontrolle (die FLL hat sich ja anscheinend grob an den hamburgern orientiert) geht interessanterweise sogar soweit, daß es eine Kategorie von Bäumen gibt die überhaupt gar nicht kontrolliert werden müssen - seit der Einführung hat Hamburg m.W. keinen Prozess verloren.
Juristen machen leider nach wie vor was sie gerade wollen. Aber das haben Juristen so an sich, weswegen ich die Interpretation von Juristen auf Baumrecht spezialisierten Experten überlasse. Soweit ich mich entsinne haben aber weder Breloer noch Hilsberg je pauschel zweimal jährlich Kontrollen je für sinnvoll erachtet - zumindest ernstere hat zeitlebens dagegen gekämpft. Ein differenziertes Intervall von wird sich mit Sicherheit durchsetzen, ob das nun genauso aussieht wie die FLL das momentan vorsieht, sei mal dahin gestellt ist aber eh Glaskugelei.
Die vielen Urteile die sich auf die VTA beziehe - wie gesagt die Urteilszahl ist völlig witzlos. Die VTA gibt es seit ziemlich langer Zeit die Hamburger machen es wie sie es heute machen, seit 2004 (und hat sich auch in der Form nicht bundesweit durchgesetzt), die FLL-Richtlinie kam glaub ich 2006 - allein das verhindert daß es auch nur annähernd gleich viele Urteile gibt. Aber eine einheitlich Rechtssprechung hat es zu Zeiten vor Hamburg und FLL nicht gegeben und gibt es bis heute nicht. Zu Zeiten zuvor lassen sich Urteile von alle zwei Jahre bis dreimal im Jahr. Mich würde nicht mal das Auftauchen eines Urteils das viermal jährlich verlangt, wundern - gibt schließlich vier Jahreszeiten in den so ein Baum immer unterschiedlich aussieht. Die Streits in der Branche wundern mich schon lange nicht mehr, es wird von ner Mengen Marktteilnehmern alle paar Monate ein neues Schwein durch Dorf getrieben und von genausovielen versucht wieder einzufangen - das arme Leihschwein. Vermutlich ist das einfach der Mangel an wissenschaftlicher Beschäftigung mit dem Gesamtkomplex urbane Bäume. Sicher gibt es Mattek, Rohloff und Dujesiefken. Und es werden auch zunehmend mehr, aber im Vergleich mit benachbarten Disziplinen ist vor allem die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Thema doch noch überschaubar. Arboristik ist auch ein sehr junges Studiumfach (und der Artikel noch schlimemr als der zur Baumkontrolle). Die Disziplin ist allgemein, stammt aus dem Gartenbereich („Gärtner kann jeder“) und teils dem Forstbereich - und das auch noch weltweit recht unterschiedlich. Und dann gibt es auch noch ne Menge persönliche Animositäten (kein andere Zweig der grünen Branche ist so heterogen) hinzu.
Was uns das nun alles für den Artikel hier sagt? Leider nicht viel. Eigentlich gibt es eine Diskussionsseite, wo sich über Änderungen vorher reden läßt (das hiesige Hinterzimmer ist nicht eben optimal). Das sollte man nutzen und dann aber vermeiden einzelnen LG-Urteile als allein gültig hinzustellen. Da wo es keine allgemein gültige Rechtssprechung gibt, kann man halt nur Bezug nehmen auf Urteile (bevorzugt OLG) und entsprechenden Fachliteratur - zum Thema Baum und Recht gibt es ja inzwischen eine ganze Menge Literatur.
Schöne Grüße nach Berlin bei Spandau. ^^--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:58, 12. Jun. 2012 (CEST)
Gut, dann werde ich mich, so ich im Urlaub etwas Zeit finde, an einige kleine Änderungen machen. Dazu werde ich auch zwei Juristen um Hilfe bitten. Es soll ja nicht lang werden, sondern nur besser. :::::Ich denke bezüglich der Kontrollhäufigkeit solltest du das etwas entspannter sehen. Die Gerichte folgen schon einer gewissen Linie, und die war bisher langjährig eben zwei mal jährliche Kontrolle. Das hatte den Vorteil, dass dies ohne grundsätzliche Prüfung zunächst einmal für alle Bäume im Verkehrsbereich gilt. Übrigens die Aussage, die Juristen würden machen was sie wollen, ist nicht begründbar und ist aus meiner Sicht, mit Verlaub, etwas unreif erscheinend. Im übrigen hat niemand gesagt, dass sich Richter nicht auf feste Intervalle einlassen würden. Da hast Du etwas missverstanden. Das ist übrigens auch gar nicht.
Ich persönlich wäre für individuell angepasste Intervalle, erachte es aber auch rechtlich und praktisch als problematisch, wenn hier zu verschiedene Kategorien gebildet werden, bei denen im Schadensfalle erstmal geprüft werden müsste, ob der jeweilige Baum der richtigen Kategorie zugeordnet wurde. Das habe ich gemeint. Was die Gerichte zum Teil kritisch sehen, ist das eben zur Bildung dieser Kategorien in der so genannten Baumkontrollrichtlinie, wobei mehrere unbestimmte Rechtsbegriff eingeführt wurden. Das ist eine juristisch eine Verkomplizierung, auch wenn's fachlich auf den ersten Blick durchaus sinnvoll erscheinen mag.
Daher tendiere ich übrigens auch zur Kontrolle alle 9 Monate, als allgemeine Richtschnur. Davon könnte dann begründet abgewichen werden. Die 9 Monate ergeben auch aus pilzkundlicher Sicht bedeutend mehr Sinn. Viele einjährige Fruchtkörper sind nur kurze Zeit am Baum und werden durch die regelmäßigen Intervalle nicht selten auch mehrfach übersehen.
Da die überwiegende Zahl der OLG’s bislang das zweimal jährliche Intervall angegeben haben, ist auf der rechtlich sichereren Seite, wer entsprechend kontrolliert. Wenn im Schadensfall das Kontrollintervall von Bedeutung ist, sollte man ein abweichen vom bisherigen Grundsatz meines Erachtens gut begründen können. Sonst setzt man sich eben einem erhöhten Haftungsrisiko aus. So ehrlich muss man sein, dies zu erwähnen, wenn man verlängerte Kontrollintervalle empfiehlt, die von den bisherigen Grundsätzen abweichen. Vor diesem Hintergrund ist auch dieses einzelne LG Urteil nicht völlig unbedeutend. Sie können davon ausgehen, dass die meisten Richter, die sich mit Baumteilen beschäftigen, die Diskussion um die Kontrollintervalle durchaus mitbekommen. Hier hat eben ein Richter am bisherigen Grundsatz festgehalten. Man könnte somit sagen, dass die Baumkontrolle Richtlinie der FLL somit zumindest explizit nicht Stand der Rechtsprechung geworden ist; und dies nach nun gut acht Jahren. Die Grundsätze von VTA wurden bereits 1994 vom BGH aufgegriffen. Eine andere Tendenz in der Rechtsprechung gibt es dazu bisher nicht. Insofern dürfte die Frage nach dem Stand der Technik und der Rechtsprechung damit doch überaus eindeutig geklärt sein. Dass es viele andere Meinungen gibt, über die man durchaus auch diskutieren kann, sei dahingestellt.
Ob es in Hamburg bereits eine entsprechende Fallkonstellation gab weiß ich nicht. Die Empfehlung zur Baumkontrolle der FLL gibt es übrigens seit 2004. Auch danach sind die Erwähnungen von VTA in den Urteilen etwa gleich geblieben.
Grüße aus der Satdt nach Spandau ;-)

Unterharzer Wasserregal[Bearbeiten]

Guten Morgen Sarkana, kannst Du Dich bitte noch einmal mit Deiner gestrigen (ersten) Änderung im Artikel über das Unterharzer Teich- und Grabensystem auseinandersetzen. In der Einleitung heißt es dort jetzt Neben wasserführenden Gräben und Teichen existieren auch längst aufgegebene Gräben und trockene Teiche. Das Unterharzer Teich- und Grabensystem. Dessen einzig historisch gewachsener und zusammengehöriger Teil, das Unterharzer Wasserregal[1], liegt dabei im mittleren Unterharz, vollständig auf dem Gebiet der heutigen Stadt Harzgerode. Dieser Satz ist m.E. missverständlich - bezieht sich die Aussage "auf dem Gebiet der Stadt Harzgerode" nun auf das gesamte System oder nur auf das Teilsystem des Unterharzer Wasserregals?

Im dritten Absatz des folgenden Abschnittes heißt es hierzu :Einige Zeit später wurde für den historisch zusammengehörigen Teil im mittleren Unterharz der Begriff Unterharzer Wasserregal geprägt. Diesere wiederholt also einen Teil der Aussage aus der Einleitung. Wäre es nicht besser, die Aussage über das "Unterharzer Wasserregal" nur hier zu machen. Die Ergänzung "auf dem Gebiet der Stadt Harzgerode" sollte dann auch nur hier erscheinen.

Da ich die Zusammenhänge nicht so gut kenne, möchte ich hier nicht selbst ändern und überlasse die Korrektur daher Dir. Glückauf --Johamar (Diskussion) 08:43, 29. Jul. 2012 (CEST)

Ich guck mir das nochmal an. ist alles bissl kompliziert, weil die Denkmalschutzbehörde den eingeprägten Namen für das Straßberg-Neudorfer System auf ganz Sachsen-Anhalt erweitert hat. Mal sehen wie ich das sauber formuliere.Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 12:22, 29. Jul. 2012 (CEST)

Urban Forestry[Bearbeiten]

Hallo Sarkana, unter Diskussion:Urban Forestry#Weblinks würde ich mich sehr über eine Antwort von dir freuen. Gruß, --Flominator 22:31, 29. Dez. 2012 (CET)

Import[Bearbeiten]

Hi, ich versuche etwas in der Kategorie:Benutzer:Importartikel aufzuräumen. Du hast noch deinen Importwunsch

in Bearbeitung. Einiges davon ist aus 2009 ;-)
Ist das fertig? Kann das in den ANR oder hat sich das erledigt und die Seiten können gelöscht werden? Nachdenk.gif

LG Lady Whistler /± 06:55, 6. Jan. 2013 (CET)

Mhm. Weder noch. Ich brauche nur immer länger für die Abarbeitung.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 21:50, 6. Jan. 2013 (CET)
Alles klar, nur noch den Hinweis Vermin Supreme gibt es schon im ANR, bei manchen Alt-Importen, wo der Import schon 2009 oder 2011 war, wäre zu überlegen ob das nicht besser neu importiert werden sollte, da sind doch sicher zwischenzeitlich etliche Versionen in den Orginalen hinzugekommen?!
Aber das mußt du wissen - in deinem BNR bist du Cheffe Lol1.gif
LG Lady Whistler /± 12:37, 7. Jan. 2013 (CET)
Hi, ich bins nochmal ;-)
Eine gute Möglichkeit wäre es auch, die Artikel in die Artikelstube zu verschieben, da könnten dann auch andere Benutzer mithelfen, die Artikel fertig zu stellen. Was meinst du?
LG Lady Whistler /± 08:20, 24. Jan. 2013 (CET)

Stolberger Adel[Bearbeiten]

Warum du die zur Kategorisierung richtigen und systematisch notwendigen Weiterleitung der stolbergischen Grafschaften löscht, würde ich schon ganz gern mal wissen.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 16:27, 13. Jan. 2013 (CET)

Die Gebiete gehörten nie zur Grafschaft Stolberg und hatten z.T. niemals den Status einer Grafschaft. --Hejkal (Diskussion) 16:29, 13. Jan. 2013 (CET)
Die Gebiete gehörten allesamt zur Grafschaft Stolberg. Die Frage ist eher zu welcher der gräflichen Linien. Aber ein Auseinderklamüsern von Besitzungen sprngt die Möglichkeiten unseres Kategoriesystems. Es ist schlicht nicht darstellbar wenn das was erst eigen war, dann zu Roßla kam, dann zu Gendern, zurück aber an Wernigerode dann eigene Linie und dann zurück an evtl. die stolgergische Linie. Solange die Herren sich Graf zu Stolberg-Irgendwas genannt haben, möchte ich den Gegenbeweise daß es keine Grafschft war. Stolberg-Roßla ist auch nie offiziell als Grafschaft anerkannt worden, was die Stolberger aber offensichtlich nie gestört hat - und auch sonst niemandem er von einer Grafschaft Stolbeg-Roßla schreibt.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 16:41, 13. Jan. 2013 (CET)
Du bringst hier Dinge noch mehr durcheinander, als sie tatsächlich bereits sind. Schau dir mal das Handbuch der stolbergischen Besitzungen bei Jörg Brückner: Zwischen Reichsstandschaft und Standesherrschaft an, dann können wir gern weiterdiskutieren. --Hejkal (Diskussion) 16:44, 13. Jan. 2013 (CET) Stolberg-Roßla habe ich übrigens auch nicht unter der Kategorie: Grafschaft Stolberg gelöscht, weil es diese Bezeichnug tatsächlich auch amtlich gab. Es gab aber nie eine Grafschaft Stolberg-Ortenberg, Stolberg-Wernigerode oder Stolberg-Gedern. --Hejkal (Diskussion) 16:47, 13. Jan. 2013 (CET)

Allstedt[Bearbeiten]

Hallo Sarkana, ich habe in den letzten Jahren deine Arbeit sehr zu schätzen gelernt, aber es gibt Dinge, da ist damit zu rechnen, dass diese vielleicht das Spezialgebiet anderer Wikipedianer sind, auf die man als Außenstehender nicht ganz so den 100%-richtigen Blick hat. Die Geschichte der Harzgrafen gehört dabei zu den Gebieten, auf denen ich vielleicht etwas mehr als du bewandert bin, daher solltest du vielleicht vertrauen, dass meine Änderungen in guter Absicht erfolgten. So war zwar beispielsweise das Amt Allstedt aufgrund der Schulden der Mansfelder tatsächlich für einige Jahrzehnte stolbergisch, es wurde aber nicht in die Grafschaft Stolberg integriert, sondern in dieser Zeit als separates Amt gemeinsam verwaltet. Außerdem beschreibt der Artikel nicht das Amt, sondern die Stadt. MfG --Hejkal (Diskussion) 16:39, 13. Jan. 2013 (CET)

Nya, warum wir an zwei verschiedenen Stellen diskutieren weiß ich ja nicht so recht - aber ok. In dem Fall hast du ja an sich recht. Aber wie schon bei dir geschrieben, ist das mit unserem Kategoriesystem doch etwas verzwickt (schon weil es sich kaum verhindern läßt das stolbergische Besitzungen in Hessen unter die kat thüringische Geschichte fallen). Und wenns mal stolbergisch war, woran es ja keinen Zweifel gib, sollte das irgendwo natürlich auch in den stolbergischen Kats auftauche. Das mit dem Amt und der Stat erscheint mit dabei das geringste Problem - ein redir vom Amt auf die Stadt anlegen und kategorisieren ist keine besonders elegante Lösung, aber erfüllt seinen Zweck.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 16:48, 13. Jan. 2013 (CET)
Die Kategorie Grafschaft Stolberg als Obertitel ist leider etwas unglücklich, da zu speziell. Stolbergische Besitzungen oder Besitzungen der Grafen zu Stolberg wäre vielleicht passender und dort könnten wir auch alle hessischen, schlesischen und was noch alles für Besitzungen der Stolberger hinein packen. --Hejkal (Diskussion) 17:05, 13. Jan. 2013 (CET)
Nya, Stolbergische Besitzungen wäre wohl die einfachste Variante. Dann wäre auch relativ egal ob nur die Stolberger ihre Besitztümer als Grafschaft betrachtet haben oder ob es eine wie auch immer geartete amtliche Bestätigung dafür gibt oder die genaugenommen nicht mal Grafen waren. Dann ist es auch z.B. egal ob der Graf zu Stolberg-Ortenberg nun ein richtiger Graf war und wenn ja wovon eigentlich. Eine WTL halte ich in jedem Fall bei den ganzen Besitztümern für sinnvoll. Wenn jemand auf Graf Ludwig zu Stolberg-Königstein trifft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß Stolberg-Königstein seine nächste Suche ist - den Service einer WTL sollten wir ihm schon bieten. Inwieweit das Territorium nun tatsächlich jemals so hier oder der korrekte Titel nur Ludwig zu Stolberg und Königstein heißen müßte. Stolbergische Besitzungen wäre auch deshalb wohl besser, als daß es ja zwei Fürsten gab (BTW: wenn Stolberg-Gendern keine Grafschaft war, wie konnte dann der dortige Graf in den Fürstenstand erhoben werden - nur Geld allein kann ist ja keine Erklärung?). Dann mußten zwar die Besitzungen unterhalb statt oberhalb vom Haus Stolberg kategorisiert werden, aber das scheint mir das geringste Problem.
Etwas unglücklich bin ich nur mit meiner Kategorie:Graf (Stolberg). Zum einen legt sie nahe auch nicht regierende Grafen nach der Mediatisierung dort einzusortieren - zum anderen gab es auch zwei regierende Fürsten. Der eine wäre zwar auch bei Graf einzusortierbar - aber der zweite aber halt nicht.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:00, 13. Jan. 2013 (CET)
Ganz abwegig sind deine Weiterleitungen sicherlich nicht, aber z.B. Stolberg-Wernigerode auf die Grafschaft Wernigerode und nicht auf das Adelsgeschlecht zu verlinken, macht sicherlich keinen Sinn. Die Kategorie Graf (Stolberg) ist auch etwa unglücklich, aber nicht ganz so extem wie die Grafschaft. Es gab übrigens sogar drei regierende Fürstenlinien und viele relevante Stolberger (z. B. die Dichter) waren nicht regierend. --Hejkal (Diskussion) 18:23, 13. Jan. 2013 (CET)
Nya, grundsätzlich erwarte ich eher einen Artikel zum Territorium hinter solcher WTL. Bei Adels-Artikel als Ziel kommt in der Wikipedia ja meistens nur Grütze bei raus. Wenn ich was zur Grafschaft Kleeberg erfahren will würde ich z.B. gern von Kleeberg aus zu einem Territorialartikel kommen, da Peilstein (Adelsgeschlecht) so gar nichts bringt. Im Fall von Stolberg-Wernigerode macht das wohl schon eher Sinn - da gibt es ja wenigstens eine knappe Erklärung und einen Link zur Grafschaft. Vermutlich ist das jeweils ne Einzelfallentscheidung, grundsätzlich bieten aber die Territorialartikel meistens den größeren Nutzwert.
Die Grafenkat ist halt äquivalent zu den vielen andern derartigen Kats angelegt um Einheitlichkeit zu bewahren. Inzwischen habe ich den Verdacht, daß da einige andere auch nicht sinnvoll zu gebrauchen sind. Letztlich ist aber der Name der kat relativ egal, entscheidend ist die jeweils herrschenden Mitglieder des Hauses zusammenzufassen. Die anderen sind sicher teils mindestens ebenso bedeutend, scheinen mir aber in Kategorie:Haus Stolberg ganz gut aufgehoben. Die Herrscher da rausnehmen in eine Unterkat halte ich gerade deshalb für nützlich. Wäre ich böse würde ich sagen, die Relevanz des einen oder anderen Herrschers bestand nur im Titel, sonst kann man die getrost vergessen (wobei das ja bis heute nicht geändert hat ^^). Wobei dabei zu klären wäre, ob z.B. Graf Heinrich August von Stolberg-Schwarza überhaupt Herrscher war - aber das sollte nun nicht das Problem sein.
Drei regierende Häuser? Stolberg-Stolberg, Stolberg-Roßla, Stolberg-Wernigerode? Wäre für mich erst recht ein Grund die Herrscher rauszunehmen aus der direkten Einsortierung in Haus Stolberg - die Zahl der Herrscher dürfte ja insgesamt eher überschaubar sein. Ein besserer Name als das gebräuchliche Titel (Herrscherhaus) fällt mir da allerdings ncith wirklich ein.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 19:22, 13. Jan. 2013 (CET)
Ja, die genannten sind die drei gefürsteten Linien des Hauses Stolberg. Wenn die Regenten jetzt herausgenommen werden, ist aber die Kat: Haus Stolberg nicht mehr komplett und die Regenten waren nun einmal die Chefs ihres Hauses. Aber man könnte damit leben, es müsste entsprechend im Einleitungssatz erläutert werden. --Hejkal (Diskussion) 19:33, 13. Jan. 2013 (CET)
Da die Regenten dann in einer Unterkat sind, ist das sicher problemlos mit nem Erklärungsatz machbar. Sind ja nicht völlig raus.
Was die Grafschaften angeht - ich halte das für nicht so ganz einfach. Weniger die Frage was eine Grafschaft war, das sollte wohl noch machbar sein. Aber es gibt z.B. zur Grafschaft Stolberg-Ortenberg sowohl sehr neue Treffer, als auch weniger neue. Sogar zeitgenössische Quellen kennen besagten Begriff.Das Problem stellt sich vermutlich für jegliche Linie. Auch für eine Grafschaft Stolberg-Gedern finden sich ja problemlos Literaturtreffer. Als Service am Nutzer würde ich da einen Redir und die Erklärung am Ziel eigentlich schon erwarten.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:15, 13. Jan. 2013 (CET)
Fehler gab es zu allen Zeiten. Glaube mir bitte, in diesem Fall weiß ich wirklich, wovon ich spreche. Gedern und Ortenberg waren "nur" Ämter oder Herrschaften. --Hejkal (Diskussion) 20:26, 13. Jan. 2013 (CET)
Ich glaub dir das ja. Das ist nicht der Punkt. Wie gesagt, wenn das derartig verbreitet ist, sollte hier auch irgendwas unter dem Stichpunkt zu finden sein. Was spricht gegen einen entsprechenden Redir? Einen Satz im Ziel einfüge, daß die Bezeichnung Grafschaft falsch ist, kann ja das Problem nicht sein.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 21:30, 13. Jan. 2013 (CET)
Wenn klar ist, dass Begriffe wie Grafschaft Stolberg-Schwarza o.ä. falsch sind, sollte WP nicht dazu benutzt werden, um diese Fehler noch weiter zu verbreiten. Ähnlich verhält es sich leider mit deiner Liste der Grafen von Stolberg, deren Lemma ich in "zu Stolberg" korrigiert habe. Du hast dir zweifelslos sehr viel Mühe mit dieser Liste gegeben, doch sind darin derart viele und grobe Fehler enthalten, dass sie - auch nach Meinung eines Fachmanns, der mich auf deine neue Liste aufmerksam machte - sicherlich für noch mehr Unzulänglichkeiten sorgen und weitere Verwirrung in die ohnehin bereits komplizierte Struktur dieses Herrschergeschlechts bringen wird. Vielleicht wäre es besser gewesen, du hättest die wissenschaftlich anerkannte Fachliteratur mit Stammtafeln dieser Familie benutzt, insbesondere Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln. Der Überarbeitungsbedarf deiner Liste ist nun leider derart hoch, dass diese Arbeit sicherlich wohl keiner in absehbarrer Zeit leisten wird. --Hejkal (Diskussion) 18:23, 14. Jan. 2013 (CET)

Benutzer:Sarkana/Jim Rogers (Oklahoma) + Benutzer:Sarkana/Darcy Richardson[Bearbeiten]

Kleine Nachfrage: Ist das fertig? Kann das in den ANR? Oder hast du im Moment keine Zeit und es kann vorerst gelöscht werden? Nachdenk.gif
(siehe auch Diskussion zu Altlasten)

LG Lady Whistler /± 12:58, 19. Mär. 2013 (CET)

Ach ja, der lagert ja auch noch rum. Ja doch, werd ich mich mal zeitnah drum kümmern.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:19, 23. Mär. 2013 (CET)

Vorlagenänderung[Bearbeiten]

In Analogie zur Vorlage de-ss > dass wurde die Vorlage de-ß in daß geändert. MfG Harry8 08:27, 23. Jun. 2013 (CEST)

Und was soll mir das jetzt sagen?--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 15:05, 24. Jun. 2013 (CEST)

Sperre[Bearbeiten]

Ich habe euch Streithähne wegen fortgesetztem Editwar für einen Tag gesperrt. Es muß doch klar gewesen sein, daß das nicht geht, hattet sogar eine Bearbeitungswarnung und den Artikel zuvor schon per Editwar in eine Vollsperre getrieben. Widmet euch doch einfach den Inhalten, dann erledigt sich auch das Bausteingeschubse.  @xqt 08:22, 15. Mär. 2014 (CET)

Anders als der andere Irre hab ich massiv am Artikel gerarbeitet und den letzten Revert besagten Mitarbeiters nicht mal mehr angefaßt, weils mir irgendwann zu dämlich geworden iat. Macht Laune wenn dann Sperren folgen. Aber das Arbeitsklime auf de.WP ist eh völlig von Arsch.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 22:11, 21. Mär. 2014 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 14:54, 13. Okt. 2014 (CEST)

Benutzer:Sarkana/monobook.js[Bearbeiten]

Hallo, oben genannte Seite nutzt das IsbnCheckAndFormat-Tool unter toolserver.org/gradzeichen/IsbnCheckAndFormat oder tools.wikimedia.de/gradzeichen/IsbnCheckAndFormat. Durch den Umzug nach Tool-Labs wird dieser Link nicht mehr funktionieren. Wenn du IsbnCheckAndFormat weiterhin benutzen willst, solltest du den Link auf tools.wmflabs.org/isbn/IsbnCheckAndFormat korrigieren, oder, wenn du PDDs Skriptsammlung nutzt, die aktuelle Version von dort kopieren. Andernfalls kannst du diese Nachricht ignorieren. InkoBot (Diskussion) 16:11, 21. Jun. 2014 (CEST)

Howard Gordon[Bearbeiten]

Kann weg? Siehe Howard Gordon. –ðuerýzo ?! SOS 17:53, 10. Okt. 2014 (CEST) Und hier: Benutzer:Sarkana/IBMBIO.COM vs. IO.SYS. –ðuerýzo ?! SOS 17:54, 10. Okt. 2014 (CEST)

IBMBIO.COM und IO.SYS sind nicht ganz das selbe - das ist mehr als ne einfache Umbenennung.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 14:25, 13. Okt. 2014 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:13, 25. Okt. 2014 (CEST)

Fernbusse[Bearbeiten]

Hallo, du hast die Kategorien bei Flixbus und MFB MeinFernbus geändert? Erklär uns mal, warum das keine Fernbusunternehmen sein sollen. Für wen arbeiten dann die 140 bzw. 120 Mitarbeiter? Das die zum Teil Subunternehmer beauftragen mag sein. Deshalb treten die aber als Fernbusunternehmen am Markt auf. Gruß Woehlecke 19:02, 24. Okt. 2014 (CEST)

Das ist ein Fernbusverbund (in der AKtegorie stehen sie auch) ohne eigene Busse. Bei Busunternehmen werden Unternehmen einsortiert, die mit ihren Bussen durch die Gegend fahren. Unter den jeweils rund 100 Mitarbeitern ist nicht ein einziger Busfahrer oder Schlosser (zumindest keiner der als solcher eingestellt ist). Die Deutsche Post Mobility kauft wenigstens noch selber Busse (fahren aber trotzdem nicht damit durch die Gegend, das machen wie bei allen Verbünden die ausführenden Busunternehmen) - MFB und Flix tun nicht mal das. Die haben insofern mit Berlin Linien Bus oder Eurolines mehr zu tun, als mit z.b. Autokraft.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 19:27, 24. Okt. 2014 (CEST)

Auf deine Erläuterungen ...[Bearbeiten]

... zu der LP Engelsdorfer Verlag habe ich dir geantwortet bzw. (auch) dir eine Frage gestellt. Grüße --FelaFrey (Diskussion) 19:55, 25. Okt. 2014 (CEST)

Ja nu, die Frage kann ich dir nicht beantworten. Aber die LP eine Woche laufen lassen oder von mir auch zwei sollte aus meiner Sicht kein Problem sein, wenn dann eine Entscheidung gefällt und durchgesetzt wird. Aber weder bin ich Admin, noch treibt mich der Artikel irgendwie um. mir gings ums Prinzip. Und was ich da prinzipiell für korrekt halte, hab ich ja offenbar ausreichend deutlich gemacht.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 20:12, 25. Okt. 2014 (CEST)
Ob da überhaupt noch eine Entscheidung kommt, bezweifele ich allmählich. Auch wegen dem, was du prinzipiell für korrekt hältst und es gleich zur "allgemeinen RK" erhebst - wofür ich allerdings noch gern einen Nachweis gehabt hätte. Ohne ihn scheint mir diese prinzipielle Sicht fürs Janze jedenfalls nicht sehr zielführend - außer wenn man will, dass es in dieser LP zu keiner Entscheidung kommt ... --FelaFrey (Diskussion) 01:06, 26. Okt. 2014 (CEST)
Die Regeln verlangen ja schon eine ganze Weile eine einen Entscheidung. Und Werbung hin oder her, ob das jezt noch ne WOche rumlagert oder nciht, halte ich für weniger problematisch. Nerviger wäre, wenn hinterher wider rumlamentiert wird, man hätte zu spät gesehen und keine zeit für den Nachweis gehabt. Nicht, daß ich davon ausgehen, daß der ANchweise möglich wäre - dazu müßte ja als Minimum der werte Engelsdorfer-Autor vier Bücher in angemessener Verbreitung nachweisen und es von der Sorte mehr gleich mehrere geben. Aber der Versuch das nachweisen, ist in zehn Minuten nicht geschafft. Das hieße ja erstmal den Verlag abfragen und alle vertretenen Autoren dann einzeln prüfen. Da der Verlag ja offenbar schon etliche Bücher in wissenschaftlichen Bibliotheken hat, wird man sich dafür schon mal extra Zeit nehmen müssen. Insofern - einen LD läuft 14 Tage, wenn die LP das nun auch noch mal tut, dann ist das halt so. Eine Woche LP halte ich ehrlich gesagt für das Minimum.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 11:34, 26. Okt. 2014 (CET)
Das mit dem Absichern einer Entscheidung klingt plausibel - andererseits garantiert das meiner Erfahrung nach in der WP gar nix. Bei entsprechender Interessenlage und Hordenbildung scheint mir inzwischen alles und jede Entscheidung denkbar. Und Lamentieren ist da immer noch umsonst dabei. (Aber: Besser die anderen lamentieren und nicht ich ;-))
Und wie du für diesen Fall richtig anmerkst: "Die Regeln verlangen ja schon eine ganze Weile eine Entscheidung."
Anfang des Jahres hatte ich schon mal einen Vorstoß unternommen, der mit einer albernen Aufblähung des Artikels und für mich mit heftigen PAs endete.
Insofern gehe ich davon aus: Wenn da auch nur (noch) irgendetwas Relevantes über EV auszusagen wäre, hätte das längst in diesem Artikel Eingang gefunden.
Mich wundert eigentlich nur, dass die anderen Spezis vormaliger Auseinandersetzungen noch nicht ihren Senf abgegeben haben. Netspy hat sich zumindest vorerst verabschiedet und, wie schon öfter gesagt, EV selbst wirbt nirgends mit den von dir verlangten Nachweisen, wiewohl die ja auch so seinem Unternehmen zugutekämen. So what?
Ich hätte kein Problem eine Frist von ein, zwei Wochen abzuwarten, wenn sie denn wenigstens von einem Admin auch "laut" eingefordert und dann auch konsequent umgesetzt würde. So aber wirkt das Ganze wie ... eine dauerhafte Nicht-Entscheidung, der eine Fehl-Entscheidung vorangegangen ist.
Aber zumindest habe ich inzwischen den Artikel auf das "Wesentliche" eingedampft, was somit zumindest das "Werbende" dann doch um Einiges einschränken helfen sollte ;-)
(Hat dir eigentlich schon mal einer gesagt, dass dieser schwarze Querbalken auf deiner Diskseite ziemlich sichtbehindernd ist ;-)) --FelaFrey (Diskussion) 14:34, 26. Okt. 2014 (CET)