Bhumjaithai-Partei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Partei Bhumjaithai (auch: Bhumchaithai oder Bhum Jai Thai; Thai พรรคภูมิใจไทย, RTGS: Phak Phum Chai Thai, Partei der stolzen Thais) ist eine politische Partei in Thailand, die vom Dezember 2008 bis August 2011 der Regierungskoalition unter Premierminister Abhisit Vejjajiva angehörte. Die Partei bildet eine populistische Basis, deren Ideologie teilweise aus Thaksin Shinawatras Thai Rak Thai entnommen wurde.[1].

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bhumjaithai-Partei wurde am 5. November 2008 in Bangkok gegründet. Der Anlass für die Gründung dieser neuen Partei war die erwartete Entscheidung des thailändischen Verfassungsgerichts zum Verbot der Neutralen Demokratischen Partei - der eigentlichen Vorgängerin der Bhumjaithai - zusammen mit der Phak Palang Prachachon und der Chart-Thai-Partei. Nach der Auflösung dieser drei Parteien traten ehemalige Mitglieder der Neutralen Demokratischen Partei und einem ehemaligen Flügel der Phak Palang Prachachon die von Newin geführt wurde, in die Bhumjaithai ein. Somit bekam Abhisit Vejjajiva die einfache Mehrheit der Stimmen im Parlament und wurde Premierminister.

Am 15. Dezember 2008 übernahm die Bhumjaithai-Partei dann Regierungsverantwortung. Ihr Anführer ist de facto Newin Chidchob, dem politische Aktivitäten für 5 Jahre nach der Auflösung der Thai Rak Thai Partei vom thailändischen Verfassungsgericht im Jahr 2007 untersagt wurden.

Bhumjaithai trat am 3. Juli 2011 bei der Parlamentswahl in Thailand 2011 an und gewann 34 der 500 Sitze im Abgeordnetenhaus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.politicalbase.in.th/index.php/พรรคภูมิใจไทย (letzter Zugriff 2. November 2009)

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Leifer: Dictionary of the modern politics of South-East Asia. London: Routledge 1996. ISBN 0-415-13821-3.