Bistum Ba Ria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Ba Ria
Basisdaten
Staat Vietnam
Metropolitanbistum Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt
Diözesanbischof Thomas Nguyên Van Trâm
Generalvikar Paul Nguyên Huu Thoi
Fläche 1.975 km²
Pfarreien 77 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 952.721 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 228.294 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 24 %
Diözesanpriester 70 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 49 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.918
Ordensbrüder 141 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 477 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Vietnamesisch
Kathedrale St. Jakobus und Philippus

Das Bistum Ba Ria (lat.: Dioecesis Barianensis) ist eine in Vietnam gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Ba Ria.

Es wurde am 22. November 2005 von Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Ad aptius consulendum aus Territorien des Bistums Xuân Lôc errichtet und dem Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt als Suffraganbistum unterstellt. Gleichzeitig wurde die den Aposteln Jakobus und Philippus geweihte Kirche in Ba Ria zur neuen Kathedrale erhoben.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benedictus XVI: Const. Apost. Ad aptius consulendum, AAS 97 (2005), n. 12, pp. 1019f.