Bistum Islamabad-Rawalpindi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Islamabad-Rawalpindi
Basisdaten
Staat Pakistan
Metropolitanbistum Erzbistum Lahore
Diözesanbischof Rufin Anthony
Generalvikar Jacob Joseph Dogra
Fläche 178.341 km²
Pfarreien 18 (31.12.2006 / AP2007)
Einwohner 36.522.000 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken 174.208 (31.12.2006 / AP2007)
Anteil 0,5 %
Diözesanpriester 14 (31.12.2006 / AP2007)
Ordenspriester 6 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken je Priester 8.710
Ordensbrüder 15 (31.12.2006 / AP2007)
Ordensschwestern 118 (31.12.2006 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale St. Joseph’s Cathedral

Das Bistum Islamabad-Rawalpindi (lat.: Dioecesis Islamabadensis-Ravalpindensis) ist eine in Pakistan gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Rawalpindi, einer Stadt auf dem Pothohar-Plateau in der Provinz Punjab.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Islamabad-Rawalpindi wurde durch Papst Leo XIII. 1887 als Apostolische Präfektur Kafiristan und Kaschmir aus dem Bistum Lahore heraus gegründet. Papst Pius XII. erhob die Präfektur 1947 zum Bistum Rawalpindi. 1952 wurden Gebiete abgetreten zur Gründung der indischen Präfektur Jammu-Srinagar. Durch Papst Johannes Paul II. wurde das Bistum umfirmiert in das heutige Bistum Islamabad-Rawalpindi.

Das Bistum Islamabad-Rawalpindi ist ein Suffraganbistum des Erzbistums Lahore.

In Rawalpindi wurde 1949 durch die Missionsgesellschaft vom hl. Joseph von Mill Hill die heutige St. Mary’s Academy (SMA) gegründet.

Ordinarien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]