Bistum Ratchaburi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Ratchaburi
Karte Bistum Ratchaburi
Basisdaten
Staat Thailand
Metropolitanbistum Erzbistum Bangkok
Diözesanbischof John Bosco Panya Kritcharoen
Fläche 31.362 km²
Pfarreien 33 (2004)
Einwohner 2.327.381 (2004)
Katholiken 15.730 (2004)
Anteil 0,7 %
Diözesanpriester 56 (2004)
Ordenspriester 13 (2004)
Katholiken je Priester 228
Ordensbrüder 19 (2004)
Ordensschwestern 82 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Thai
Kathedrale Mariä Geburt

Das Bistum Ratchaburi (lat.: Dioecesis Ratchaburensis, Thai: สังฆมณฑลราชบุรี) ist ein römisch-katholisches Bistum in Thailand.

Das Bistum umfasst eine Fläche von 31.362 km², welche die Provinzen Ratchaburi, Phetchaburi, Kanchanaburi und Samut Songkhram umfasst. Mit Stand 2001 waren von den 2,2 Million Einwohnern 15.246 katholisch. Das Bistum ist in 17 Gemeinden unterteilt, und hat insgesamt 71 Priester. Das Bistum ist dem Erzbistum Bangkok als Suffraganbistum unterstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Diözese liegen in der Mission sui juris von Rajaburi, die 1930 gegründet wurde. Drei Jahre zuvor waren Salesianer Don Boscos in die Region gekommen, die die von der Pariser Mission begonnene Missionsarbeit fortsetzten. 1934 wurde die Mission zur Apostolischen Präfektur erhoben, 1941 zu einem Apostolischen Vikariat. 1965 wurde daraus das Bistum Bangnokhuek, welches 1966 zum Bistum Ratburi umbenannt wurde. 1969 wurde der südliche Teil des Bistums als Bistum Surat Thani abgespalten.

Kathedrale[Bearbeiten]

Kathedrale Mariä Geburt

Das Zentrum des Bistums befindet sich in Bang Nok Khwaek im Amphoe Bang Khonthi in der Provinz Samut Songkhram. Dort befindet sich auch die Kathedrale Mariä Geburt, die 1890 im französisch-gotischem Stil erbaut wurde.

Bischöfe[Bearbeiten]

Seit dem 18. März 2005 ist John Bosco Panya Kritcharoen Bischof des Bistums.

Weblinks[Bearbeiten]