Bistum Viedma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Viedma
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Bahía Blanca
Diözesanbischof Esteban María Laxague SDB
Emeritierter Diözesanbischof Miguel Hesayne
Generalvikar Enrique Alberto Lafforgue
Fläche 89.000 km²
Pfarreien 15 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 147.900 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 108.767 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 73,5 %
Diözesanpriester 8 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 11 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 5.725
Ordensbrüder 11 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 38 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Nuestra Señora de la Merced

Das Bistum Viedma (lat.: Dioecesis Viedmensis, span.: Diócesis de Viedma) ist eine in Argentinien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Viedma.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Viedma wurde am 20. April 1934 durch Papst Pius XI. mit der Päpstlichen Bulle Nobilis Argentinæ Nationis aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Buenos Aires errichtet. Das Bistum ist dem Erzbistum Bahía Blanca als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Viedma gab in seiner Geschichte mehrmals Teile seines Territoriums zur Gründung neuer Bistümer ab.

Bischöfe von Viedma[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]