Brady Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Brady Murray Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. August 1984
Geburtsort Brandon, Manitoba, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #14
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 5. Runde, 152. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2001–2002 Shattuck St. Mary’s
2002–2003 Salmon Arm Silverbacks
2003–2005 University of North Dakota
2005–2007 Rapperswil-Jona Lakers
2007–2008 Manchester Monarchs
seit 2008 HC Lugano

Braden „Brady“ Murray (* 17. August 1984 in Brandon, Manitoba) ist ein US-amerikanisch-kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2008 beim HC Lugano in der Schweizer National League A spielt. Da er seine erste Spiellizenz in der Schweiz löste, während sein Vater Andy Murray Trainer des EV Zug war, fällt er im Schweizer Spielbetrieb nicht unter das Ausländerkontingent.

Karriere[Bearbeiten]

Murray war zunächst von 2001 bis 2002 für die Eishockeymannschaft der Shattuck St. Mary’s im High-School-Ligensystem der Vereinigten Staaten aktiv. Im Anschluss ging er in der kanadischen Juniorenliga British Columbia Hockey League bei den Salmon Arm Silverbacks aufs Eis, bei denen er in 59 Partien insgesamt 101 Scorerpunkte erzielte. In den Jahren 2005 bis 2007 spielte der Offensivakteur für die University of North Dakota in der National Collegiate Athletic Association.

Da sein Vater Andy gute Kontakte zur Schweizer Eishockeyszene und insbesondere zum damaligen Trainer der Rapperswil-Jona Lakers Bill Gilligan unterhielt, erhielt Brady Murray im Herbst 2005 ein Vertragsangebot der Lakers, bei denen er nach Anlaufschwierigkeiten durchaus zu überzeugen vermochte und in seiner zweiten Saison in 38 Spielen der Qualifikation 32 Punkte erzielte.

Diese Entwicklung blieb auch den Scouts der Los Angeles Kings, welche den Stürmer beim NHL Entry Draft 2003 in der fünften Runde an insgesamt 152. Position ausgewählt hatten, nicht verborgen und so beorderten sie Murray nach dem Ende der Saison 2006/07 in die National Hockey League. Allerdings gelangt der Durchbruch in Nordamerika nicht und Murray absolvierte lediglich vier NHL-Partien. Den Rest der Saison bestritt er beim Farmteam der Los Angeles Kings, den Manchester Monarchs, in der American Hockey League.

Nach diesem Abstecher nach Nordamerika spielt Murray seit der Saison 2008/09 wieder in der Schweizer National League A für den HC Lugano. Sein persönlicher Punkterekord in einer Partie der National League A datiert vom 5. Dezember 2008, als er gegen den EHC Biel vier Tore und einen Assist verbuchte.

Sein jüngerer Bruder Jordan steht seit März 2012 ebenfalls in der National League A beim HC Lugano unter Vertrag.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene vertrat Murray die US-amerikanische Nationalmannschaft bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2004, wobei der Angreifer in sechs Partien auflief und zwei Treffer zum Goldmedaillengewinn beisteuerte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2004 WCHA All-Rookie Team
  • 2004 WCHA Rookie of the Year

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]