Branimir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue Branimirs in Nin

Branimir († um 892) war ein kroatischer Knez (Fürst) und herrschte von 879 bis zu seinem Tod über das küstenländische Kroatien (Primorska Hrvatska).

Leben[Bearbeiten]

Über die Regierungszeit Branimirs ist wenig bekannt. Er setzte seinen Vorgänger Zdeslav ab und tötete diesen. Da Zdeslav mit dem byzantinischen Kaiser verbündet war, wandte sich Branimir an den Papst Johannes VIII. mit der Bitte um Anerkennung seiner Regierung. Dieser begrüßte die Änderung der Machtverhältnisse als Rückkehr in den Schoß der römischen Kirche, er konnte so Kroatien dauerhaft an die Westkirche binden.

Einige Historiker sind der Meinung, dass er ein Mitglied des Hauses Domagojević, insbesondere einer der Söhne Fürst Domagojs, sein könnte.

Spuren[Bearbeiten]

Der Name Branimir findet sich insgesamt auf vier Steininschriften, auf einer wird er mit dem Titel dux (Fürst) angesprochen. Diese stammt aus dem Jahre 888.

Knez Branimir - natpis iz Nina.JPG

Steininschrift mit dem
Namen Branimirs aus
St.-Michaels-Kirche in Nin

Muzejski izlošci o knezu Branimiru, Zadar.JPG

Ausstellungsstücke über
Fürst Branimir in Zadar

Muzejska natpisna pločica o knezu Branimiru, Zadar.JPG

Beschreibungstafel
im Archäologischen
Museum in Zadar

Literatur[Bearbeiten]

  • S. Cirkovic: Artikel Branimir in Lexikon des Mittelalters, Band 2, S. 572.

Siehe auch[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Iljko Fürst des küstenländischen Kroatien
879–892
Muncimir