Branko Grahovac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Branko Grahovac

Branko Grahovac im Mai 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 8. Juli 1983
Geburtsort GradiškaSFR Jugoslawien
Größe 190 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
FK Zeta Golubovci
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2005
2005–2007
2007–2009
2010–2013
2014–
FK Zeta Golubovci
FK Željezničar Sarajevo
FK Borac Čačak
Oțelul Galați
Kahramanmaraşspor
36 (0)
0
45 (1)
76 (0)
9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Branko Grahovac (* 8. Juli 1983 in Gradiška, SFR Jugoslawien) ist ein bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Die Karriere von Grahovac begann im Jahr 2001 bei seinem Heimatverein FK Zeta Golubovci, der seinerzeit in der Prva liga SR Jugoslavije spielte. Zunächst kam er dort nicht zum Zuge. Erst in der Saison 2003/04 kam er zu seinen ersten Einsätzen. In der Saison 2004/05 wurde er zum Stammtorwart und konnte die Spielzeit auf dem dritten Platz abschließen, was die Qualifikation zum UEFA-Pokal bedeutete. Anschließend verließ er den Klub und wechselte zu FK Željezničar Sarajevo nach Bosnien. Im Jahr 2007 zog es ihn zu FK Borac Čačak in die serbische SuperLiga. Nach Anlaufschwierigkeiten wurde er in der Saison 2008/09 zur Nummer Eins im Tor. Am 10. Dezember 2008 erzielte er im Ligaspiel gegen OFK Belgrad in der 88. Minute den Ausgleich für sein Team, das das Spiel schließlich noch gewann.

In der Winterpause 2009/10 verließ Grahovac Serbien und wechselte zu Oțelul Galați in die rumänische Liga 1. Dort war er von Beginn an die unumstrittene Nummer Eins im Tor. In der Saison 2010/11 war er der Rückhalt seiner Mannschaft beim erstmaligen Gewinn der rumänischen Meisterschaft. In der darauffolgenden Spielzeit stand er in der Champions League in allen sechs Spielen seines Teams im Tor, konnte das Ausscheiden in der Gruppenphase aber nicht verhindern.

Im Frühjahr 2014 wechselte Grahovac in die türkische TFF 1. Lig zum Aufsteiger Kahramanmaraşspor.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Rumänischer Meister: 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hurriyet.com.tr: Bolaji ve Azuka Kahramanmaraşspor'da (abgerufen am 14. Januar 2014)